Schuhmarkt

Ecco setzt die Massen in Bewegung

Bereits zum vierten Mal rief der dänische Schuhhersteller Ecco zum so genannten Walkathon nach Berlin. Über 7000 Teilnehmer folgten dem Ruf, um am 23. September durch die Innenstadt zu spazieren. 21/07 Stephan Kühmayer

Bereits zum vierten Mal rief der dänische Schuhhersteller Ecco zum so genannten Walkathon nach Berlin. Über 7000 Teilnehmer folgten dem Ruf, um am 23. September durch die Innenstadt zu spazieren.

Die Rahmenbedingungen waren ideal. Strahlend blauer Himmel und Temperaturen über 20 Grad begleiteten die Teilnehmer auf ihrem jeweiligen Rundkurs, wahlweise über sechs oder zehn Kilometer. Wählen konnten alle Mitläufer auch, wofür ihre Laufleistung in bare Münze umgewandelt wird. Denn wie jeder Walkathon, von denen es bisher 11 weltweite Veranstaltungsorte gibt, stand auch die diesjährige Berliner Auflage wieder unter dem Motto „Spenden mit den Füßen“.

Für jeden gelaufenen Kilometer spendete Ecco einen Euro für ein Charity-Projekt. Die rund 60 000 Euro Kilometergeld teilten sich diesmal das Kongo-Projekt des WWF, die kanadische Organisation Street Kids International und das Deutsche Herzzentrum Berlin.

„Der Walkathon ist ein Ausdruck unserer ethischen Grundlagen“, erläuterte Uwe Janzen, Ecco-Geschäftsführer Deutschland/Österreich/- Schweiz, am Rande der Veranstaltung auf Befragen des SchuhMarkt. Ziel des dänischen Ecco setzt die Massen in Bewegung Konzerns sei es, zu einem gesunden Lebensstil zu ermutigen, indem jeder Einzelne Verantwortung für sich selbst und seine Mitmenschen übernimmt. Mitveranstalter war wie auch in den vergangenen Jahren wieder die Leiser Schuhhandelsgesellschaft mbH, deren Geschäftsführer Arnold van Bebber sich ebenfalls mit auf den Weg machte. Man sei ein wenig stolz darauf, ließ Bebber im Gespräch durchblicken, bei einem derartig sinnvollen Großereignis mithelfen zu können. Am Rande der Veranstaltung gab es selbstverständlich Produktinformationen, sowohl aus dem Hause Leiser als auch der Marke Ecco. Ein Bühnenprogramm, Gesundheitstipps und zahlreiche Infos rund um den Schuh ergänzten das bunte Treiben. 21/07 Stephan Kühmayer

 

Verwandte Themen
Jamaika gescheitert DIHK HDE Der Mittelstandsverbund
Jamaika ist gescheitert – das sagt die Branche weiter
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter