Schuhmarkt

MEGA GAGA – Eine Erfolgsstory

Der gelungene Relaunch einer Kinder- und Jugendschuh-Marke. 14/06

Im Schuhmarkt ist es nur selten gelungen, eine Marke nach längerer Marktabstinenz wieder erfolgreich im Schuhhandel zu platzieren. Der Schuhhandel hatte in solchen Fällen die entstandenen Angebotslücken durch andere Marken längst wieder aufgefüllt.

Eine der seltenen Ausnahmen ist jetzt der Supremo Shoes & Boots Handels GmbH, Pirmasens, gelungen. Sie schreibt mit dem mehr als gelungenen Marken- Relaunch der Kinder- und Jugendschuh-Marke MEGA GAGA ein neues Kapitel ihrer erfolgreichen Firmengeschichte. Über zwei Jahre war die Marke nicht mehr im Markt vertreten, bevor sie Ende 2004 durch Supremo von Edgar Würz in Lizenz übernommen wurde.

„Wir haben die Marke MEGA GAGA mit einer bestimmten Absicht übernommen. Durch eigene Beobachtungen, ergänzt durch ausführliche Marktanalysen, haben wir festgestellt, dass bei Kinderschuhen eine starke Marke in der mittleren Preisschiene fehlt" - so die Aussagen Walter G. Weichharts, ehemals Gründer und heutiger Berater, und seines Sohnes Walter J. Weichhart, geschäftsführender Gesellschafter der Supremo Shoes & Boots GmbH. Es wurde für die Marke MEGA GAGA ein klares Sortimentsprofil erarbeitet, das in der Kinder- und Jugendschuhkollektion für Herbst/Winter 2006/07 konsequent umgesetzt wurde.

Alle Modelle zeichnen sich durch eine erfrischend modische Ausrichtung aus und treffen auf ein großes Interesse bei Kindern und Jugendlichen, die ihren eigenen Geschmack haben und sich bereits an der Mode orientieren. Der hohe Qualitätsstandard und die günstigen VK-Preise zwischen 39,95 und 69,95 Euro dürften überzeugende Marken-Merkmale z.B. für die Eltern sein, die in den meisten Fällen die Einkaufsentscheidungen bei Kinderschuhen noch maßgeblich beeinflussen. Und für den Schuhhandel selbst sind die überdurchschnittlichen Kalkulationsspannen trotz der günstigen VK-Preise ein mehr als überzeugendes Argument für MEGA GAGA.

Die Erwartungen von Supremo wurden bei der Wiedereinführung mehr als übertroffen. Die vom Schuhhandel disponierte Gesamtmenge liegt höher als angenommen. Wenn man aber davon ausgeht, dass über Supremo bis jetzt schon mehr als 4 Mio. Paar Kinderschuhe auf den deutschen Markt kommen, kann man auch die mengenmäßige Bedeutung der wieder eingeführten Marke MEGA GAGA bei Kinder- und Jugendschuhen erahnen. Ein mehr als gelungener Marken-Relaunch, der allerdings wohl noch weitere Gründe hat.

Im Schuhhandel wird in Verbindung mit Supremo immer wieder der uneingeschränkt einwandfreie Warenausfall und die absolute Lieferpünktlichkeit besonders hervorgehoben. „Das ist für uns keine Besonderheit, sondern eine Selbstverständlichkeit. Denn wir betrachten uns nicht nur als Lieferant, sondern als Partner des Schuhhandels. Eine Partnerschaft, die nicht nur auf dem Papier existiert, sondern in der Praxis funktioniert". Darin sind sich Vater und Sohn einig. Kein Wunder, dass beide genauso oft in Hong Kong und China wie in Pirmasens sind, um sich persönlich um die Produktion und um den Vertrieb zu kümmern. Mit Sicherheit auch eine Garantie dafür, dass die wieder eingeführte Kinder- und Jugendschuh-Marke MEGA GAGA auch für die nächsten Saisons eine Erfolgsstory bleiben wird. 14/06

Verwandte Themen
Camel Active Vertrieb Niederlande
Camel Active stellt sich in den Niederlanden neu auf weiter
Der ANWR-Vorstandsvorsitzende Günter Althaus vertritt den IFH-Förderer ANWR im entsprechenden IFH-Gremium. Foto: ANWR
Neue Förderer des Instituts für Handelsforschung weiter
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter
Weihnachtsstimmung in Wiesbaden. Foto: op
HDE konstatiert schwache zweite Adventswoche weiter
Birkenstock will Amazon in Europa nicht mehr beliefern weiter