Schuhmarkt

WMS: Neue Größen, neuer Auftritt

Nach umfangreichen Fußmessungen, ausgeführt von der Universität Potsdam, wurden Änderungen an den WMS-Richtlinien notwendig. Dem Bereich Mittel wurde mehr Raum eingeräumt, Weit wird breiter. 04/08 Kirsten Rein

Nach umfangreichen Fußmessungen, ausgeführt von der Universität Potsdam, wurden Änderungen an den WMS-Richtlinien notwendig. Dem Bereich Mittel wurde mehr Raum eingeräumt, Weit wird breiter.

Das Institut für Sportmedizin und Prävention der Universität Potsdam hat 10 000 Kinderfüße vermessen. Diese Messungen sind die Basis für die Veränderungen, die jetzt an den Maßen des WMS vorgenommen werden. Damit einhergehend hat sich der Arbeitskreis WMS entschlossen, den gesamten Marketingauftritt rundum zu erneuern und ein neues WMS auf die Beine zu stellen. Das neue WMS wird für die Fußmessgeräte neue Weitenskalen bringen.

Nichts ändert sich für Schuhe in Schmal. Für Schuhe in Mittel ergibt sich eine Verschiebung in Richtung Weit und Breit. Für Schuhe in Weit wird es ebenso eine Verschiebung geben.

Die Weitenskala des alten WMS-Fußmessgeräts (siehe Grafik) zeigt, dass das grüne Feld für Weit fast doppelt so breit ist wie das blaue Feld für Mittel. Das grüne Feld, welches in der Mitte unterteilt ist, wird von nun an bis zu dieser Teilung Mittel zugerechnet. Dafür wird der Bereich Weit erweitert, wo es bisher noch keine zugeordnete Weite gab.

Davon werden ab Frühjahr/Sommer 2009 vor allem Jungen profitieren, für deren breite Füße das alte WMS noch keine Modelle zur Verfügung stellt. Die neuen WMS-Skala wird eingeführt, bevor die Umstellung in den Kollektionen erfolgt. Mit ein bisschen Übung erlauben aber auch die neuen WMS-Skalen, problemlos Schuhe zu verkaufen, die nach dem alten WMS ausgezeichnet worden sind.

Wenn 2008 mit der neuen Skala Mittel gemessen wird, muss die Anprobe zeigen, ob ein M-Modell zu schmal ist und ein W-Modell richtig passt. Hier muss die Verkäuferin ihre Erfahrung einbringen und das Kind Schuhe in Mittel und Weit probieren lassen. Die neuen Modelle ab der Saison F/S 09 werden dann wie gemessen, die Modelle alter Auszeichnung wie geübt verkauft.

Für die anderen Mess-Hilfsmittel gilt: Die WMS-Messstreifen in Silber bleiben aktuell, WMS-Babyfuß-Messgeräte benötigen lediglich eine neue Weitenskala.

Obwohl einiges geändert werden musste, gibt es doch mehrere Parameter, die gleich geblieben sind. Proportionen haben sich nicht verändert. Ebenso der Verlauf der Weitenskalen, das Verhältnis von Umfang und Ballenlinien. So ist das neue WMS eine gute Mischung aus Erneuerung und praxisbewährter Erfahrung beziehungsweise aktuellsten Messungen – und das in neuem Gewand. 04/08 Kirsten Rein

Verwandte Themen
Chic Shanghai ante portas weiter
Das Marshall-Haus in Nachbarschaft zur Panorama wird ab Januar das neue Domizil der Selvegde Run. Bild: Mila Hacke
Selvedge Run zieht um weiter
Neues kommt im Osten gut an weiter
Carla Costa, Managerin der Expo Riva Schuh, freut sich auf fruchtbare Gespräche in Stockholm.
Riva-Messe trifft nordeuropäische Einkäufer weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Gute Noten für die Gallery Shoes. Foto: Gallery Shoes
Höhepunkte der Ordersaison weiter