Schuhmarkt

Kindermode Herbst/Winter 2008; News; Modellschau

Glamour, Grau und Graffitti: Von süßen Kleidchen in Rosa steigen die Mädchen neuerdings direkt in die Trends der Young Fashion ein. Auf einmal sind es Farben wie Schwarz, Mokka und Grau, wonach die Girls suchen. 04/08 Kirsten Rein

Glamour, Grau und Graffitti: Von süßen Kleidchen in Rosa steigen die Mädchen neuerdings direkt in die Trends der Young Fashion ein. Auf einmal sind es Farben wie Schwarz, Mokka und Grau, wonach die Girls suchen.

Der niedliche Look im Feen- und Prinzessinnen-Stil mit hübsch bedruckten Shirts, zauberhaften Strickjacken und praktischen, pastellfarbenen Steppjacken weicht dem Minirock, der Leggings und dem kurzen, glänzenden Blouson mit Fellkapuze. Auf einmal sind nicht nur erwachsene Farben angesagt, sondern auch Glanz und Couture. Tuniken oder lange Shirts oder Strickpullis zu schmalen Hosen oder Leggings, Ballonröcke ebenfalls mit Legging, mehrere Shirts übereinander und glänzende, teils rockige Blousons.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Trend-News finden Sie hier.

Und die Modellschau finden Sie hier.

04/08 Kirsten Rein

SPECIAL KINDERSCHUHE 26 Schuhmarkt 4-2008 Tom Tailor GLAMOUR, GRAU UND GRAFFITI on süßen Kleidchen in Rosa steigen die Mädchen neuerdings direkt in die Trends der Young Fashion ein. Auf einmal sind es Farben wie Schwarz, Mokka und Grau, wonach die Girls suchen. Der niedliche Look im Feen- und Prinzessinnen- Stil mit hübsch bedruckten Shirts, zauberhaften Strickjacken und praktischen, pastellfarbenen Steppjacken weicht dem Minirock, der Leggings und dem kurzen, glänzenden Blouson mit Fellkapuze. Auf einmal sind nicht nur erwachsene Farben angesagt, sondern auch Glanz und Couture. Tuniken oder lange Shirts oder Strickpullis zu schmalen Hosen oder Leggings, Ballonröcke ebenfalls mit Legging, mehrere Shirts übereinander und glänzende, teils rockige Blousons. Dazu Basketball-Schuhe wie die All Stars von Converse, schimmernde Ballerinas oder Stiefel, die so gemacht sind, dass man sie das ganze Jahr hindurch tragen kann. Grau und metallischer Glanz gehören inzwischen zum angesagten Outfit der Mädels. Die Jungs lieben es vor allem cool, und lässig, sportlich und bequem muss es sein. Das gilt für Bekleidung ebenso wie für die Schuhe: Shirts mit Kapuzensweats, lockere Jeans oder Hemd mit Weste, dazu Sneaker, Tex- Stiefel, Basketballschuhe oder Hikermodelle – alles möglichst aus rustikalen Materialien oder im Used-Look. Die Trendfarbe Grau wird für Jungs ebenfalls eine Rolle spielen – zusammen mit Blau und Braun ist sie für die Kleineren angesagt, mit Schwarz für die Größeren interessant. Dazu kommen Naturtöne, die fürs Schuhwerk besonders wichtig sind, aber auch in der Bekleidung eine zentrale Rolle spielen. Kirsten Rein V KINDERMODE HERBST/WINTER 2008 Schuhmarkt 4-2008 27 Spätestens im letzten Jahr der Grundschule, die Mädchen werden 10 Jahre alt, wandelt sich der Geschmack enorm. Maßgebend sind Pop-Sternchen wie Rihanna und Avril Lavigne, Boy Groups werden wichtiger als Pferde. Angesagt sind jetzt Klamotten, wie die Young Fashion sie bietet. Das kann von relativ sportlich bis modisch-glamourös reichen. Auch hier wird viel mit Lagen gespielt, aber mit sehr „stylischem“ Ergebnis. Blousons, Kleider, Röcke und Leggins werden wesentlich mutiger, schicker und glamouröser kombiniert. Schwarz und Grau werden als Farben wichtiger. GIRLIES PJE Marc O’Polo PJE Falke Marc O’Polo Tom Tailor SPECIAL KINDERSCHUHE 28 Schuhmarkt 4-2008 BOYS Pampolina Tom Tailor Tom Tailor Sanetta Marc O’Polo Tom Tailor Natürlich verändern auch Jungen ihren Geschmack, aber lange nicht so eklatant wie Mädchen. Stehen bei den ganz Kleinen Feuerwehr und Polizei als Motive hoch im Kurs, liebäugeln die Jungs in der Grundschule mit coolen Skater-Drucken, Totenkopf oder amerikanischen Sportswear-Anleihen. Es bleibt immer sportlich, denn schließlich wollen die Buben einfach so bequem wie möglich toben und kicken können. Später ist lässig die Devise: Kapuzenshirts unter Jacken, Karohemden mit sportiven Westen, natürliche Farben. Marc’O Polo MINI-GIRLS Nicht umsonst unterscheiden viele Kindermode-Spezialisten ihre Kollektionen nach kleinen Mädchen, großen Mädchen und Teens. Der modische Geschmack der jungen Damen ändert sich nämlich stark nach den ersten Jahren in der Grundschule. Bis dahin aber bleibt er ziemlich kindlich: Rosa und Rot sind beliebt, Figuren wie Lilifee und Diddl stehen hoch im Kurs. Für die Bekleidung heißt das Lagenlook, Kleidchen und Jakken – mädchenhaft und niedlich umgesetzt. Jeans kennen kein Alter, sie sind einfach immer modisch und praktisch zugleich. Sanetta PJE Reload Exclusive Marken. Exclusive Termine. ALBERTO GOZZI • AMMANN • AMADIS BY SANTA MARIA • AMANTE • APPROVED BY ARMASUISSE • ARCHE • AZUREE • BELMONDO • CARLO TORRECCI • DANIS • ENRICO PELUSO • EYE BY LENCI CALZATURE • FLORIS VAN BOMMEL • IX SHOES • JAIME MASCARO • JETTE • JOOP! SHOES • LARA MANNI • LAURA BIAGIOTTI • LEPI • LOLA TORRES • MARIAN • NICOLLA MEZZI • 1T03 • PELUSO • PRETTY BALLERINAS • RENZI • RIVA SHOES • ROBERTO BOTELLA • SAMSONITE FOOTWEAR • SWISS CROSS • SWISS MOVER • SPIFFY • STRELLSON • VAN BOMMEL • VICTOR ODIL • WERNER • ZAMPIERE 6. MÄRZ 2008 DÜSSELDORF FASHION HOUSE 2 10. MÄRZ 2008 BERLIN INTERCONTINENTAL 8. MÄRZ 2008 HAMBURG SOFITEL ALTER WALL 2. APRIL 2008 WIESBADEN DORINT HOTEL PALLAS Brockmann Kommunikation Tel. +49(0)2152/89 88 444 www.schuh-club.de DÜSSELDORF WIESBADEN HAMBURG BERLIN ÖFFNUNGSZEITEN 09.00 – 19.00 Uhr PJE Reload SPECIAL KINDERSCHUHE 38 Schuhmarkt 4-2008 Jüngst im Schuhhaus Helcig im thüringischen Eisenberg: Im Rahmen der Aktion Kinderfuß vermaßen Studenten der sportmedizinischen Abteilung der Universität Potsdam Kinderfüße in der Bewegung. Die „Aktion Kinderfuß“ hatte im November im thüringischen Eisenberg Station gemacht. Studenten der sportmedizinischen Abteilung der Universität Potsdam vermaßen dort im Schuhhaus Helcig Kinderfüße in der Bewegung. Die Aktion in Eisenberg fand in Kooperation mit der IKK Thüringen statt und wurde dort in Lokalzeitungen sowie in der Sendung „Thüringen-Journal“ des MDR-Fernsehens popularisiert. „Wir wollen herausfinden, wie Kinderfüße sich wirklich bewegen, damit man irgendwann einmal Kinderschuhe herstellen kann, die Bewegung fördern, statt sie zu behindern“, erläuterte Sportwissenschaftler Steffen Müller von der sportmedizinischen Abteilung der Universität Potsdam, der die Aktion Kinderfuß leitet. Schon mehr als 20.000 Kinderfüße sind seit dem Start der Aktion Anfang 2006 über die hochsensiblen Druckmessplatten der Sportwissenschaftler gelaufen. Die Aktion Kinderfuß gilt als die weltweit erste repräsentative Messung von Kinderfüßen in der Bewegung. pl Schadstofffrei von Richter Zur Herbst-/Winterkollektion etabliert der österreichische Kinderschuh- Hersteller ein neues Zertifikat mit dem Namen Fair Steps für seine Schuhe. Mit diesem Zertifikat garantiert Richter, dass für seine Kinderschuhe ausschließlich schadstofffreie, naturbelassene Materialien verwendet werden. Die Schadstofffreiheit wird durch interne und externe Prüfungen bescheinigt. Das Zertifikat besagt außerdem, dass Richter weltweit mit Partner- und Zulieferbetrieben zusammenarbeitet, die einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und natürlichen Ressourcen pflegen. Zudem soll garantiert werden, dass Richter-Kinderschuhe unter fairen Arbeitsbedingungen und bei gerechter Entlohnung hergestellt werden. rn GDS-Stand für Unisa Kids Der spanische Markenschuhhersteller Unisa erweitert seinen Messeauftritt auf der kommenden GDS vom 14. bis 16. März um einen Unisa-Stand für Kinderschuhe im Bereich Kidwalk. „Wir haben uns kurzfristig für einen extra Kinder-Stand entschlossen, weil wir auch die Käufer, die nur Kinderschuhe kaufen, gesondert ansprechen wollen“, begründet Thomas Stein, Deutschlandvertriebschef von Unisa, die Entscheidung. Auf 18 Quadratmetern zeigt Unisa in Halle 10, Stand D38/1, was die kleinen Damen im Winter 08/09 tragen: Ballerinas, Stiefel und Stiefeletten. Sie glänzen in Lack und Metallics, kommen kernig in Velours daher, oder greifen mit sanften Brauntönen, Violett, Rot oder Bordeaux die Farbtrends der Großen auf. ba Stiftung Warentest hat für die Februarausgabe der Zeitschrift Test Lederartikel auf das gesundheitsschädliche Chromat hin untersucht. Darunter auch 20 Paar Kinderschuhe unterschiedlicher Firmen. Drei davon wurden als „stark belastet“ bezeichnet, zwei als „belastet“ und 15 erhielten das Prädikat „nicht belastet“. Chromat, eine andere Bezeichnung für das sechswertige Chrom (VI), zählt zu den wichtigsten Kontaktallergenen. Warentest schreibt, dass es keine gesetzlichen Grenzwerte für Chromat gibt. Lediglich für Arbeitshandschuhe schreibe eine EU-Norm vor, dass der Gehalt unter der Nachweisgrenze von drei mg/kg Leder liegen müsse. Unabhängige Prüfzeichen seien selten, so Stiftung Warentest, eine permanente Überwachung der Anforderungen sei praktisch unmöglich. Die Problematik der Stichproben erkennen die Tester an: „Würden wir heute die Produkte noch einmal einkaufen, wären die Ergebnisse vermutlich andere.“ op Pololo kann sich freuen. Die Leder-Hausschuhe sind pflanzlich und nicht mit Chrom gegerbt. Kinderfüße in Bewegung Warentest: Kinderschuhe mit Chromat belastet Das Logo soll künftig für Schadstofffreiheit und faire Arbeitsbedingungen stehen Schuhmarkt 4-2008 39 ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ���������� RICOSTA Messestand Kinderwelt Der Markt verlangt nach Mode. Um das dem Handel deutlich vor Augen zu führen, hat Ricosta einen neuen Messestand für die GDS entwerfen lassen. Er soll Besucher in die Welt der Kinder entführen. Auf einen Blick werden Wünsche, Modetrends und Accessoires, Medien wie ein iPod, Stars und Idole der Kids gezeigt. Entwickelt wurde der Stand mit dem Meinungsforschungsinstitut Icon Kids & Youth aus München. Farben spielen eine große Rolle. Sie haben Macht auf Kinder, hat das Forschungsinstitut herausgefunden. Kinder könnten Farben nicht nur sehen, sondern auch riechen, fühlen, schmecken und sogar hören. Rot klinge für Kinder beispielsweise laut und schmecke nach Beeren. Das Fazit für Ricosta: Mit den richtigen Farben den Geschmack der Kinder treffen. Um Verkäuferinnen in den Kinderschuh-Abteilungen von diesem neuen Wissen profitieren zu lassen, startet Ricosta mit sogenannten Botschafterinnen-Tagen, an denen das Verkaufspersonal mehr über Schuhe, Füße, Kinder, Mode und die Welt der Kinder erfahren soll. Mit dabei sind Iconkids- Fachleute, die zeigen, wie Kinder ticken. „Leider hatten wir nur Platz für jeweils 60 Teilnehmer, die Kurse waren innerhalb kurzer Zeit doppelt ausgebucht“, sagt Jörg Ertl als Mitglied der Geschäftsführung von Ricosta. Zur Unterstützung des Fachhandels wird zudem eine Werbekampagne für Endverbraucher geschaltet. Kirsten Rein LEISER Kinderschuhe online Vom 1. März an erweitert www.leiser.de das Sortiment um Kinderschuhe. Seit Jahren gibt es Damen- und Herrenschuhe, Sportschuhe, Hausschuhe, Taschen und Gürtel. Strümpfe und Pflegemittel des bekannten Schuhfilialisten Leiser auch im Internet. Was nicht passe, werde kostenfrei umgetauscht. Von kinderfußfreundlichen Lauflernschuhen bis zu trendigen Modellen für Girls und Boys sei alles zu haben – von namhaften Herstellern wie Ricosta, Geox, Superfit, Converse, Hello Kitty, Gulliver, Skechers, Tommy Hilfiger, Puma, Dockers, Ecco, Adidas, Max Joy, Richter, Nike und Giesswein. Mit Hilfe verschiedener Sortier- und Suchmöglichkeiten finde sich der richtige Schuh im Handumdrehen, wirbt Leiser. Eine Online- Hilfe erläutere alle Schritte des Bestellvorgangs im Detail und kläre entstehende Fragen. Für die Bezahlung stelle Leiser seinen Kunden eine Reihe sicherer und bequemer Optionen (Kreditkarte, Rechnung, Vorauskasse und Nachnahme) zur Auswahl. Der Versand erfolgt über DHL. op SKECHERS Die Kinder im Visier Skechers plant eine Skechers Kids TV-Kampagne. Vier verschiedene Spots laufen vom 18. Februar an auf Kinderkanälen wie Nickelodeon, Super RTL etc… und werden in einem zweiten Werbeblock im Herbst erneut wiederholt, heißt es von Skechers. Der Termin dafür stehe noch nicht fest. 40 Schuhmarkt 4-2008 v o n d e r I n d u s t r i e e m p f o h l e n Modellschau Kinder Verspielte Blümchen sprießen auf dem Lauflernstiefel von Richter Metallic für die Kleinsten: Modell aus der Pepino- Reihe von Ricosta Jungenschuh mit auffälligen Steppnähten von Jela Warmgefütterter, trendiger Mädchenstiefel von Jela Richter bringt klassische Lyralochung auf Mädchenstiefel Sportiver Halbschuh im Trekking/Hiking- Stil von Richter MO D E Die wunderbare Welt der EuroShop: Ideen für Ladenbau, Architektur & Store Design. Aktuelles bei POS-Marketing & Visual Merchandising. Innovationen für IT & Sicherheit. Überraschendes bei Messebau & Event. Faszinierendes in Sachen Licht. Alles auf der EuroShop 2008, der weltweit größten Investitionsgüter-Messe für den Handel und seine Partner! Vielfältig, inspirierend, einzigartig. Ideeller Träger: www.ehi.org Messe Düsseldorf GmbH Postfach 1010 06 40001 Düsseldorf Germany Tel. +49 (0)211/4560-7605 Fax +49(0)211/4560-668 www.messe-duesseldorf.de Für kleine Reiterinnen ein Muss: Applikationen mit Pferd von Ricosta Lack und Velours von Ricosta sind bei Mädchen der Hit Kernige Velours-Leder und kräftige Sohlen für Jungenbooties von Ricosta Wasserdicht, atmungsaktiv und geländegängig: Dockers by Gerli Derbe Bikeroptik macht aus Jungs harte Kerle: Dockers by Gerli

 

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter