Schuhmarkt

DAK/DSI – Gute Schuhe für junge Füße

Die meisten Eltern finden es wichtig, dass ihre Kinder gute, passende Schuhe tragen. Dies geht aus dem aktuellen Gesundheitsbarometer, einer gemeinsamen Erhebung von Krankenversicherer DAK und dem Schuhinstitut (DSI), hervor. 12/08 Swantje Balg

Die meisten Eltern finden es wichtig, dass ihre Kinder gute, passende Schuhe tragen. Dies geht aus dem aktuellen Gesundheitsbarometer, einer gemeinsamen Erhebung von Krankenversicherer DAK und dem Schuhinstitut (DSI), hervor.

Demnach gaben 88 Prozent der Eltern an, auf gutes Schuhwerk zu achten. Vier Fünftel der Befragten legen beim Schuhkauf Wert auf Atmungsaktivität der Schuhe, 77 Prozent wünschen, dass die Füße ihrer Kinder vor der Anprobe gemessen werden.

Für drei Viertel der Eltern spielt die Leichtigkeit eine wichtige Rolle und rund 60 Prozent verlassen sich auf die WMSAuszeichnung des DSI.

Konrad Weißler, Geschäftsführer des DSI, freut sich über das Gesundheitsbewusstsein der Eltern, denn „Kinderfüße wachsen um bis zu drei Größen pro Jahr. Eltern überprüfen am besten alle drei Monate die Schuhgröße.“ Auf die berühmte Daumenprobe hingegen sei kein Verlass, so Weißler. Auch angegebene Schuhgrößen seien „höchstens ein Richtwert.“

Des weiteren ergab die Umfrage, dass die Hälfte der Eltern bei Kinderschuhen auf den Preis achten. 45 Prozent geben 30 bis 50 Euro für ein Paar aus. Mehr zu zahlen, sind nur ein Drittel der Eltern bereit. Ebenfalls nur jeder Dritte stellt modische Ansprüche an das Aussehen der Schuhe. 12/08 Swantje Balg

Verwandte Themen
Chic Shanghai ante portas weiter
Das Marshall-Haus in Nachbarschaft zur Panorama wird ab Januar das neue Domizil der Selvegde Run. Bild: Mila Hacke
Selvedge Run zieht um weiter
Neues kommt im Osten gut an weiter
Carla Costa, Managerin der Expo Riva Schuh, freut sich auf fruchtbare Gespräche in Stockholm.
Riva-Messe trifft nordeuropäische Einkäufer weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Ákos Gál (li.) wurde von Ricosta-Chef Ralph Rieker in den Ruhestand verabschiedet.
Ricosta verabschiedet Ákos Gál in den Ruhestand weiter