Schuhmarkt

In nobler Nachbarschaft

Den ersten Flagshipstore eröffnete die holländische Schuhmarke van Bommel am 14. Februar in Antwerpen. Das Konzept steht als Symbol für die neue, moderne Ausrichtung des traditionellen Schuhherstellers, der sich mehr und mehr zur Kultmarke entwickelt. 06/08 Lisa Dartmann

Den ersten Flagshipstore eröffnete die holländische Schuhmarke van Bommel am 14. Februar in Antwerpen. Das Konzept steht als Symbol für die neue, moderne Ausrichtung des traditionellen Schuhherstellers, der sich mehr und mehr zur Kultmarke entwickelt.

Passender konnte das Ambiente am Valentinstag nicht sein. Prickelnder Champagner, Austern, belgische Pralinés und andere Köstlichkeiten, serviert von Kellnern im Frack– die Belgier lieben die frankophile Lebensart. Für die Eröffnung des ersten Flagshipstores in Antwerpens Nobelmeile hat van Bommel ein stilvolles Catering auffahren lassen. Die kleinen Leckereien, gewürzt mit den Darbietungen des bekannten flämischen Conférenciers Geert Hoste (in Lackschuhen von van Bommel), boten den idealen Rahmen für den eleganten Empfang. Der Shop befindet sich auf der Huidevetterstraat, die seit 2007 zusammen mit der nahe gelegenen Schuttershofstraat die Spitzenposition unter den teuersten und exklusivsten Shoppingadresse in Brüssel einnimmt.

Der Store liegt in Nachbarschaft von Louis Vuitton, Hugo Boss, Gucci, Fratelli Rossetti und Tommy Hilfiger. „Wir fühlen uns hier zu Hause, und entscheidend war das Unangepasste, Eigenwillige, Einzigartige der Stadt“, freute sich Floris van Bommel bei der Eröffnung. „Das passt nicht nur zu uns“, so van Bommel weiter, „sondern auch zum Design unseres Flagshipstores.“

Auch für den deutschen Markt sei die Wahl von Antwerpen strategisch günstig, „weil Antwerpen ein exzellentes Fashion-Image hat und hier bekannte Designer wie Walter Van Beirendonck, Martin Margiela, Ann Demeulenmeester, Dries van Noten oder Dirk Bikkembergs ihre kreativen Keimzellen haben.“ Auch hochdotierte Kreative wie Raf Simons, Bernhard Willhelm und Dirk Schönberger waren Absolventen der Antwerpener „Royal Academy of Fine Arts“. In so einem Trendumfeld fühlt sich die über 270-jährige Manufaktur, die in neunter Generation von Floris und Reynier van Bommel geführt wird, gut aufgehoben.

Brüchigkeit und Spannung

In dem Flagshipstore wird auf 120 qm unter sechs Metern Raumhöhe die gesamte Kollektion Van Bommel, Floris van Bommel und Noble Blue präsentiert. Das Interieur der

In dem Flagshipstore wird auf 120 qm unter sechs Metern Raumhöhe die gesamte Kollektion Van Bommel, Floris van Bommel und Noble Blue präsentiert. Das Interieur der Madrid-Antwerpener Design-Agentur Pure Sang setzt auf Brüchigkeit und Spannung. Statt glatter Perfektion ziehen Oberflächen den Blick an.

Der Store erinnert an ein ursprüngliches Bergambiente. Die unterschiedlichen Bodenhöhen wie auch Warenpräsenter und Möbel verzichten auf gerade Winkel. Die Hauptetage verfügt über unterschiedliche Höhen und Stufen, so dass der Verkaufsraum Tiefe und Perspektive ausstrahlt. Statt auf Regalen stehen die Schuhe auf flachen Holzmöbeln und Glaswandträgern an einer sechs Meter hohen, naturbelassenen Marmorwand bis zur Deckenhöhe.

In der Mitte des Stores dient ein frei schwebender, komplett mit Leder beschlagener Warenträger als zweite Präsentationsfläche. Eine weiße, transparente Treppe führt ins exklusive Herzstück des Markenshops. Ein ca. 20 qm großer Kubus dient als Museum für das exklusive, per Hand gearbeitete Segment Noble Blue. Durch die Ausstellung führt und begleitet das Verkaufsteam.

Internationale Ausrichtung im Visier

Der Flagshipstore steht für die neue internationale Ausrichtung der Marke. In Benelux zeigt van Bommel bereits Flagge in 14 Shopin- Shops mit mindestens 40 qm Fläche. Dazu kommen rund 30 weitere kleinere Shopin- Shops und Corner.Weitere Stores sind in Planung. In Deutschland ist van Bommel in über 140 ausgesuchten Verkaufspunkten zu finden, in den Niederlanden ist die Marke in rund 1 100 Verkaufspunkten vertreten. Die historische Kunst- und Kulturstadt Antwerpen ist der ideale Ausgangspunkt für die Flächenexpansion, denn mit über 270 Jahren Firmengeschichte schreibt van Bommel selbst ein Kapitel Kulturgeschichte.

Das Unternehmen

Die Schuhmanufaktur wurde 1734 in Moergestel/Niederlande gegründet und wird heute in neunter Generation von Reynier, Floris und Pepijn van Bommel geführt. Vater Frans van Bommel leitete das Unternehmen bis 2002.Viel Dynamik brachte Floris van Bommel als Head of Design und Marketing in die Schuhdynastie,während Reynier als Geschäftsführer Vertrieb den sachlichen Part übernimmt. Mit seiner unangepassten Kreativität hat Floris die Tradition komplett auf den Kopf gestellt. Unter seinem Namen wurde erstmals in der Firmengeschichte eine Zweitlinie frecher, progressiver Sneaker eingeführt. Gefettete Veloursleder, Knautschlack oder gewaschenes Kalbsleder sind hierbei typische Materialien.

Progressiv ist auch die neue und kreative Werbekampagne, die den jungen van Bommel erstmals als Person inszeniert. Gestartet wurde jetzt der neue Online-Shop. Für Aufmerksamkeit sorgte van Bommel mit der Anti-Aids-Kampagne, der Aids-Gala in Berlin und seinen Rock- Commercials auf MTV. Das kreative Engagement hat den Holländern nicht nur Publicity verschafft. Unter der Regie von Floris van Bommel verdoppelte sich der Umsatz auf 35 Mio. Euro im Jahr 2007 und 425 000 verkauften Paar Schuhen. Heute sind ca. 130 Mitarbeiter im Headquarter beschäftigt. Im Heimatland ist van Bommel in ca. 1 100 Verkaufsstellen, im Ausland in rund 100 präsent. In Deutschland führen ca. 140 Einzelhändler Produkte des niederländischen Schuhherstellers. 06/08 Lisa Dartmann

Verwandte Themen
Heidi Otto
Heidi Otto verantwortet Verkauf bei Liebeskind weiter
Phoenix-Center Hamburg DGNB Auszeichnung Nachhaltigkeit
DGNB zeichnet 20 Shoppingcenter für Nachhaltigkeit aus weiter
Berliner Marc-Store als Zeichen der Neuausrichtung. Am Samstag steigt die Eröffnung. Bild: Marc
Marc eröffnet Store in Mitte weiter
Das Marshall-Haus in Nachbarschaft zur Panorama wird ab Januar das neue Domizil der Selvegde Run. Bild: Mila Hacke
Selvedge Run zieht um weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
Nadine Lotz
Neu bei Beheim weiter