Schuhmarkt

Spannend am Schuh

Schuhspanner ist nicht gleich Schuhspanner. Bei der Wahl des richtigen Modells gilt es verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Wer dies tut, hat dann jedoch länger etwas von seinem Lieblingsschuh. 11/06

Schuhspanner ist nicht gleich Schuhspanner. Bei der Wahl des richtigen Modells gilt es verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Wer dies tut, hat dann jedoch länger etwas von seinem Lieblingsschuh.

Form

Schuhspanner, oder auch Schuhformer genannt, sollten der Leistenform des Schuhs angepasst sein.Wie der Schuh dem Fuß, sollte er dem Schuh „passen“.Von den Herstellern werden sie daher in allen gängigen Formen angeboten. Anbieter BNS rühmt sich, allein im Spiralfederbereich sechs passformoptimierte Produkte anbieten zu können. Auch für unterschiedliche Schaftweiten werden spezielle Weitschaftformer eingesetzt. In Zeiten des Stiefelbooms sind hier auch die Stiefelschaftformer zu erwähnen.

Spannung

Spannung kommt in den Schuh durch Spiralfedern, Teleskopfedern oder durch Schrauben. Weit verbreitet sind sicherlich die einfachen Spiralfedern, die bei Schuhspannern unterschiedlicher Materialien eingesetzt werden. Spanner mit Schraubmechanismus haben den großen Vorteil, die Spannung genau dosieren zu können.

Bei hinten offenen Schuhen muss es ein Griff-Spanner tun, der durch sein Material den Halt im Schuh bewirkt. Druckoptimierung sollte auch bei den Stiefelspannern im Vordergrund stehen. BNS bietet deshalb gerade für Stretch- und Tex-Materialien die Nico Sensomatic-Technologie an, die eine zu starke Druckverteilung verhindern soll.

Material

Die Hauptmaterialien sind Holz, Kunststoff und Schaumstoff. Holzspanner bestehen zumeist aus Hartholz, meist Buche oder Zeder. Ungeeignet sind langfaserige und harzende Hölzer. Holz hat den Vorteil, Feuchtigkeit aufzunehmen. Dafür darf es jedoch nicht lackiert, sondern allenfalls mit einem feuchtigkeitsdurchlässigen Hartwachs behandelt sein. Zeder wird ohne Oberflächenbehandlung eingesetzt. Der Duft der ätherischen Öle soll auch eine antibakterielle Wirkung haben und Motten abweisen. Umweltbewusste Spannerkäufer achten darauf, dass das Holz aus reinen Nutzwäldern kommt, also kein Tropenholz verwendet wird.

Von Pedag kommt zudem der Hinweis auf mögliche Kontaminierungen durch Holzschutzmittel bei chinesischen Importen. Fachleute erklärten, dass Buchenholz in China eingeführt werden müsse, weil es dort nicht üblich sei, und dort gesetzlich vorgeschrieben gegen Schädlingsbefall behandelt werde. Der Nachteil von Kunststoff ist, dass er keine Feuchtigkeit aufnimmt. Kunststoffspanner sollten daher wenigstens Lüftungsschlitze oder -löcher haben.

Sie sind kostengünstig und leicht. Das macht sie, ebenso wie die Schaumstoffformer, für die Reise besonders geeignet. Letztere eignen sich auch besonders für weiche, feine Leder. Schaumstoff ist flexibel und übt nicht so einen starken Druck auf das Material aus. Auch sind Schaumstoffe in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen. Sie gibt es mit Griff oder Spirale.

Verwendung

Richtig eingesetzte Spanner können im Schuh verbleiben, denn auch ungetragene Schuhe können im Laufe der Zeit ihre Form verändern. Zumindest sollte er für 24 Stunden im Schuh eingesetzt werden, die Zeit, die ein Schuh als Ruhezeit benötigt, um auszukühlen und zu trocknen. Am besten werden sie in den noch fußwarmen Schuh platziert. Stiefelschaftformer eignen sich besonders zur langfristigen, stehenden oder hängenden Aufbewahrung. Empfehlenswert ist auch, die Spanner beim Schuhputzen als Hilfsmittel einzusetzen. Sie lassen sich dann optimal pflegen, da die Gehfalten gestreckt werden und die Pflege in diese strapazierten Bereiche einwirken kann.

IN KÜRZE

Bama mit Weiterentwicklungen

Bama hat sein Gel-Programm unter dem Namen Smiling Feet ausgearbeitet und bietet ein komplettes Sortiment an Gel-Produkten für Damenschuhe. Die schwarze Herrenvariante der Bama Fresh-’ins mit männlichem Duft verspricht Umsatzchancen für den Handel, ist Bama überzeugt. Der „kleine Bruder“ des Tana Power Protector, der Anti-Schmutz-Protector, soll speziell helle sowie schmutzempfindliche Materialien schützen.

Neuheiten bei BNS

Bergal, Nico, Solitaire (BNS) gibt folgende Neuheiten bekannt: Solitaire Nano Plus – Imprägnierspray mit erhöhtem Abperleffekt, Solitaire Nano Balm – Pflegemittel mit Imprägnierfaktor auf Nano-Basis, Solitaire Nano Compact – Imprägnierer auf Nano- Basis zur sprühnebelfreien Anwendung im Stick. An Einlegesohlen gibt es neu Bergal Anti-Shock Fußbett – Hightech-Langsohlenfußbett mit Memory-Latex für extra Dämpfung, Bergal Magic Gel Comfor t Plus – Gel-Komfort-Langsohle mit Baumwoll-Frottee-Auflage in Einzelgrößen, Bergal Filz-Latex-Einlegesohle – eine extrem strapazierfähige Sohle insbesondere für Arbeitsschuhe und Gummistiefel.

Variabler Former von Melvo

Die neueste Entwicklung aus dem Hause Melvo ist der Schuhformer Vario Star, der in Sandale, Pumps oder Halbschuh eingesetzt werden kann. Möglich wird die Flexibilität des Schaumstoffformers durch ein Stecksystem. Je nach Bedarf wird aus Vario Star ein Former mit Griff oder mit Spirale.

Pedag legt nach

Pedag ist überzeugt von der Nano-Technologie. Auf ihr basiert die Hightech-Ausstattung der Barfußsohlen Pedag Deo Fresh und Pedag Vitality, die mit Silber-Ionen antimikrobiell und geruchsverhindernd ausgestattet sind. Im Bereich der Gel-Produkte hat Pedag die Linie über den Bereich Fashion hinaus auf Sport und Worker erweitert, so dass auch der Herrenschuh mit Gel-Produkten optimiert werden kann. Wellness bieten die Aleo-Vera-Sohlen und das 5-Points-Originalreflexzonenfußbett nach Dr. Mauch.

Dieses Programm wird um die Variationen 4-Points, 6-Points und 8-Points erweitert. Pedag macht darauf aufmerksam, dass die Pflegeprodukte Pedag Modefarben auch in Kleinmengen lieferbar sind; sechs Artikel sind farblich frei sortierbar. Zudem wurde das Schaumstoffformer-Sortiment auf die Grundtypen karree, spitz, normal rund und Hochfront gestrafft. Ein 42-Zentimeter-Anzieher ist in „coolen Sommerfarben“ mit Metallic-Effekt erhältlich.

Lederöl mit Bedacht verwenden

Speziell für vegetabil gegerbte Lederlaufsohlen wurde das Burgol-Ledersohlenöl entwickelt. Laut Anbieter besteht es aus natürlichen Ölen und Fetten.Wichtiger als die Hydrophobierung ist bei der Anwendung von Lederöl die Erhaltung der Biegelestizität. Zu beachten ist, so Burgol, dass das Öl nur für genähte Sohlen geeignet ist, nicht für geklebte. Dies gilt auch für nach dem Razwikel-Verfahren gefertigte rahmengenähte Schuhe, weil diese noch eine Sohle aufgeklebt bekommen haben. Gewöhnliche Lederöle seien für Chromleder ausgelegt, heißt es bei Burgol. Dies verschöben den ph-Wert der Sohle, wodurch die Gerbstoffe gelockert würden, wodurch sich die Lebensdauer verkürze. 11/06

Verwandte Themen
Deloitte Weihnachtsgeschäft Einzelhandel
Laut Deloitte darf sich der Einzelhandel auf Weihnachten freuen weiter
IFH Services im Online-Handel Studie
Online-Handel: Kleine und mittlere Händler haben Nachholbedarf weiter
OrthoExtra by SchuhMarkt Leserumfrage
OrthoExtra: Ihre Meinung ist uns wichtig! weiter
Dr. Dominik Benner ist jetzt auch digitaler Dienstleister für den Verbund der GMS-Händler.
GMS schließt digitale Partnerschaft weiter
Matthias Linn
Neuer Geschäftsführer bei Hagemeyer weiter
Lloyd Shoes Concept Store München
Lloyd Shoes überarbeitet Münchner Concept Stores weiter