Schuhmarkt

King Size Barcelona

Early Spring in Barcelona. Stimmung und Frequenz auf der Bread & Butter waren großartig. Die neuen Looks kamen gut an. Trendscouts kamen auf ihre Kosten. Lack, Nylon, Bikerboots und bunte Booties sorgten für frische Looks. 03/08 Lisa Dartmann

Early Spring in Barcelona. Stimmung und Frequenz auf der Bread & Butter waren großartig. Die neuen Looks kamen gut an. Trendscouts kamen auf ihre Kosten. Lack, Nylon, Bikerboots und bunte Booties sorgten für frische Looks.

Phantastisch. Es herrschte Hochbetrieb. Alle sind glücklich. Die Erwartungen der Bread & Butter wurden übertroffen. Der Kick-off auf dem Gelände der Fira de Barcelona ist gelungen. 99 500 internationale Besucher kamen nach Barcelona gereist. Das sind 20 Prozent mehr als im Januar 2007 und 9 Prozent mehr als im Juli. Mit dieser Rekordzahl hätte Messechef Karl-Heinz Müller fast die 100 000er- Marke geknackt. „Es werden immer mehr“, freute er sich spontan.

Enorm starkes Interesse zeigten die ausländischen Besucher, deren Anteil bei 67 Prozent lag. Insgesamt zeigten 945 Aussteller ihre Kollektionen. Bei strahlendem Sonnenschein waren alle relaxt. An allen drei Tagen schoben sich die Menschenmassen durch die Hallen, es war kaum ein Durchkommen mehr. „Tolle Organisation, gute Gespräche, viele deutsche Besucher, professionelle Betreuung, eine schöne Messe, ein bemerkenswertes Catering mit katalanischen Leckerbissen und viel Spaß“, schwärmten die Aussteller. Die proppevolle Denim Hall war der Knaller, Sport & Street das dynamische Sneaker- und Lifestyle-Paradies, Superior Area die Edel-Plattform Fashion das Dorado für Trendscouts und rundherum im Luna-Park ging es zu wie in einem Basar.

Den vollständigen Artikel (3,2 MB) finden Sie hier.

03/08 Lisa Dartmann

MO D E 20 Schuhmarkt 3-2008 Schuhmarkt 3-2008 21 Early Spring in Barcelona. Stimmung und Frequenz auf der Bread & Butter waren großartig. Die neuen Looks kamen gut an. Trendscouts kamen auf ihre Kosten. Lack, Nylon, Bikerboots und bunte Booties sorgten für frische Looks. hantastisch. Es herrschte Hochbetrieb. Alle sind glücklich. Die Erwartungen der Bread & Butter wurden übertroffen. Der Kick-off auf dem Gelände der Fira de Barcelona ist gelungen. 99 500 internationale Besucher kamen nach Barcelona gereist. Das sind 20 Prozent mehr als im Januar 2007 und 9 Prozent mehr als im Juli. Mit dieser Rekordzahl hätte Messechef Karl-Heinz Müller fast die 100 000er- Marke geknackt. „Es werden immer mehr“, freute er sich spontan. Enorm starkes Interesse zeigten die ausländischen Besucher, deren Anteil bei 67 Prozent lag. Insgesamt zeigten 945 Aussteller ihre Kollektionen. Bei strahlendem Sonnenschein waren alle relaxt. An allen drei Tagen schoben sich die Menschenmassen durch die Hallen, es war kaum ein Durchkommen mehr. „Tolle Organisation, gute Gespräche, viele deutsche Besucher, professionelle Betreuung, eine schöne Messe, ein bemerkenswertes Catering mit katalanischen Leckerbissen und viel Spaß“, schwärmten die Aussteller. Die proppevolle Denim Hall war der Knaller, Sport & Street das dynamische Sneaker- und Lifestyle-Paradies, Superior Area die Edel- Plattform Fashion das Dorado für Trendscouts und rundherum im Luna-Park ging es zu wie in einem Basar. Premiere feierte der Bereich Sportswear mit Ausstellern wie Napapijri, Peak Performance, Belfe oder Schuhmarken wie Gant Footwear oder Barracuda. „Wir sind zufrieden, die wichtigsten Leute aus der Mode waren da“, so Roy Goossens von Gant Footwear. Eher verhalten war das Interesse der Schuheinkäufer, hieß es an den Ständen. Modisch standen für den Sommer knallige Farben im Blickpunkt, für den Winter sind Bikerschuhe die Favoriten. Für die nächste Messerunde will Karl-Heinz Müller weiter an dem Konzept „selected brands“ festhalten. „Wir wollen uns weiter profilieren und das ganze Gelände bespielen“, sagte Müller. Premiere feiert im Sommer (2. bis 4. Juli) „The Source“, die Plattform für Stoffproduzenten und Vorstufe. In der Halle 6 sollen rund 200 bis 250 Brands ihre Angebote zeigen. Das Feedback von Industrie und Produzenten sei gut. Man darf gespannt sein auf den Sommer, wenn sich die Fashionpeople wieder in Barcelona treffen. Lisa Dartmann P Alle Fotos: Karin Grabner 22 Schuhmarkt 3-2008 Den Auftakt zur „tradeshow for selected brands“ machte die B&B-Opening Reception. Im Mittelpunkt stand der Palau Nacional, das Wahrzeichen der Fira de Barcelona. Mit einem spektakulären Show-Act, inszeniert von Filmemacher Bjorn Tagemose, Licht-Designer Ignace d’Haese und Show- Architekt Giovani De Schampheleire, wurde der Palau illuminiert und mit Film und Musik in Szene gesetzt. Darüber hinaus beherbergte der Palau Nacional während der drei Messetage eine Ausstellung, zu der zwei internationale Modeschulen beigetragen hatten: das von Angelique Westerhoff geleitete „Dutch Fashion Institute“ und die Modeklasse der Universität für Angewandte Kunst in Wien unter der Leitung von Veronique Branquinho. Die Organisation der Bread & Butter ist perfekt. Die Besucher gewöhnten sich mittlerweile an das aufwendige Prozedere zur persönlichen Identifizierung, um überhaupt in das Gelände hineinzukommen. Ohne Foto-ID und persönliche Eintrittskarte war der Eintritt verwehrt. Ein zusätzliches, fix am Handgelenk angebrachtes Armband sollte ab dem zweiten Messetag den Zutritt zum Gelände beschleunigen. Die Non-Stop-Partystimmung, für die die Bread & Butter seit vielen Jahren bekannt ist, wurde prompt geboten. Barbeque und heiße Klänge aus dem Untergrund, aufsteigende künstliche Nebelschwaden von früh bis spät begeisterten das Publikum im Lunapark. Hier war Chillen und Verweilen angesagt. King Size, eine königlich gekleidete Statue, thronte hoch über allen Köpfen inmitten des Lunaparks. Die Aussteller boten ihre zumeist fertigen Herbstkollektionen, und es wurden auch frühe Aufträge vergeben. Immer mehr nationale und internationale Einkäufer nutzen die positive Stimmung und das südländische Flair, um erste Orders zu platzieren. In der Denim-Area, dem Mutterschiff der Bread & Butter, präsentierten nicht nur die Jeans-Giganten, sondern auch klassische Denim Brands und kleinere Newcomer ihre Serien. Führende Lifestylemarken wie Replay, Levi’s, Pepe Jeans London, Freesoul, Firetrap, Killah, Gsus Industries, Scotch and Soda, Blend und G-Star Raw Denim residierten mit oversized Ständen. G-Star begeisterte mit einer fulminanten modernen Fashionshow. Gut besprochen wird auch die neue G-Star-Schuhkollektion, die sich aufgrund ihrer zeitgemäßen Schlichtheit und Tragbarkeit einen guten Namen in der Branche gemacht hat. Weiterentwickelt wurden „Hand crafted“-Modelle bei den Herren. Bei den Casuals dominieren Sneaker im 80er-Jahre-Look. In der Superiorhalle wurde der Casual- Lifestylebereich komplett abgedeckt. Ob Luxury Denim, formelle Urbanwear oder Lifestyle Sportswear – die Kollektionen waren Dr Martens bei Yoshi Yamamoto Paul & Joe sister True Religion Lacoste Gola by Jonathan Saunders People und ihre Converse lässt grüßen schrägen Outfits Kesse Keile von Keds so vielseitig wie die Musik, die die Superiorhalle erfüllte: cool und glamourös. Die Superiorhalle, als Pendant zur Denim Hall, bot einen Mix aus Denim im Luxury- Bereich, formeller Urbanwear oder Lifestyle Sportswear. Typische Aussteller dafür sind DKNY Active Shoes, True Religion, Camper, Grotesque, Samsonite, 7 for all mankind, Drykorn, Ed Hardy, George Gina & Lucy, Creative Recreation oder Philipp Plein. Stilmix für jede Plattform Die Fashionhalle gab sich ein wenig romantisch, authentisch, smart und auch etwas vorlaut. Internationale und nationale Marken wie El Naturalista, Art, Fly, D.Co Copenhagen, Mellow Yellow, Crocs oder Jan Jansen Sport boten einen fantastischen und gelungenen Stilmix. Studio.VI bot eine kreative und kommerzielle Plattform für junge internationale Talente. Hier zeigten Avantgarde-Kollektionen einen aufregenden Ausblick auf die Modezukunft. Das Studio.VI sollte ein spannender Ort der Entdeckung für junge Designer „Antarctica“ heißt das Buch von Outdoor-Spezialist Napapijri, das auf der Messe präsentiert wurde. Eine Gemeinschaftsproduktion des Fotografen Sebastian Copeland mit seinem Cousin Orlando Bloom im Auftrag von Green Cross. Das Buch soll auf das zerbrechliche und bedrohte Ökosystem am Südpol aufmerksam machen. Die Sportswear-Marke Napapijri, deren Wurzeln eng mit der Antarktis verbunden sind, unterstützte die Expedition von Copeland sowie seinen Kampf gegen die globale Erderwärmung. Atemberaubende Bilder von Eislandschaften schmückten daher auch den Napapijri Stand, wo Sebastian Copeland Bücher signierte. Prunkvoller Eingang bei Killah Cat Lacoste El Naturalista Sebastian Copeland Cult Natur pur bei El Naturalista Gute Ausbeute Antarctica: Das Buch von Napapijri sein. Über 40 internationale Kollektionen, Accessoires, Schmuck, Schuhe und Taschen waren zu sehen. In der Sport & Street Area inszenierten sich Sportlabels. Bei Reebok gab es in Lifeshows Graffitikünstler, die zu heißen Beats ihr Können auf Megawalls darboten. Weiße Vintage-Reebokmodelle wurden zudem in akribischer Detailarbeit von den jungen Graffitikünstlern zu Unikaten gestaltet. Reebok war ganz der Freestylekunst zugetan. Schuhmodelle der 80er-Jahre mit vulkanisierten Sohlen wurden in neuen Material- und Farbkombinationen aufgelegt. Lacoste stellte seine Limited Editions vor. Alles zum Winter 08 ist Farbe. Die präsentierten Modelle werden nur in ausgesuchten Geschäften der Welt zu kaufen sein. Nachorder ausgeschlossen. Der Run auf die limitierten Lacoste-Modelle ist jetzt schon vorprogrammiert. Liebhaber außergewöhnlicher Sneaker können sich eine clevere Infoplattform zunutze machen: www.sneakerfreaker.com informiert, wo und wann welche Modelle zu finden sind. Ein Hype auf limitierte Modelle führt in man- Conny Stöckl CONNY STÖCKL, LACOSTE, BAD REICHENHALL „Die organisatorische Abwicklung auf der Bread & Butter war fantastisch und perfekt. Ein großes Lob an die Organisatoren. Wir finden die Messe inzwischen immer besser und freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung im Sommer. Wir denken darüber nach, künftig auch unsere Sportswearund Club-Kollektionen zu präsentieren.“ Karin Hammermann KARIN HAMMERMANN, BRANDMASTERS, DÜSSELDORF „Es ist ein deutlicher Zuwachs zu spüren, vor allem bei den Kunden aus dem deutschsprachigen Raum. Die Kunden suchen hier in Baceloona nach heißen Trends, und es gibt wohl kaum eine bessere Plattform als diese Messe. Man kann sogar sagen, dass die Kunden von Saison zu Saison hier mehr ordern.“ Verena Schwingeler VERENA SCHWINGELER, CAT „Durch den Einsatz neuer Sohlenkonstruktionen in der Verbindung mit besonders weichen, wertigen Ledermaterialien haben wir den Tragekomfort deutlich erhöht und somit Leichtigkeit mit modernem Design vereint. Wir hatten viele deutsche Kunden auf der Messe. Sie suchen nach innovativen Produkten.“ Besucher in der Fashion Hall Aurum macht auf 60er-Look Bergstiefel-Look bei G-Star Salvador Sapena Philipp Plein Schuhmarkt 3-2008 25 • Sneaker im 80er-Jahre-Stil • Neue Farbe: Blau • Schlanke Leisten für Sneaker • Regenbogenfarben • Sneakerbooties für Herren • Nylonmaterialien • Bunte Lacke und Effekte • Grafische Drucke/Graffitis • Workerboots mit Bergschuhdetails • Retrosneaker in gewaschenen Ledern • Sneakerballerinas mit Raffungen • Pastells in Rosé, Bleu, Viola, Gelb • Militarystiefel in Leder oder Canvas • Sneakerboots mit legeren Schäften • Kurze Stiefeletten/Ankleboots mit weiten Schäften • Knöpfe, Schnallen, Nähte • Peep Toes für den Winter • Schnürstiefeletten im Trotteurstil • Handwerkliche Details chen Geschäften zu entsprechenden Warteschlangen, um eines der begehrten Modelle zu erstehen. Zum 75-jährigen Bestehen in diesem Jahr bringt Lacoste zudem eine Geburtstagskollektion in den Segmenten Textil, Schuhe, Accessoires, Taschen, Gürtel auf den Markt. Ein neuer Duft kommt dazu. Stoffe und Lichtkonzepte Ein Neuzugang auf der Bread & Butter war die Halle 5. Unter dem Namen „Sportswear“ präsentierten sich hier ca. 30 Sportswear- und Outdoor-Brands wie Napapijri, Peak Performance, North Sails und Belfe. Die bekannten Casual-, Sports- und Outdoorwearmarken stellten ihre authentischen und qualitativ hochwertigen Kollektionen, die funktionalen Komfort und innovatives Design vereinen, vor. Mit „The Source“ wird die BBB ab kommendem Juli eine eigene Messe für die Vorstufe eröffnen. Stoffproduzenten, Spezialisten von Laundry- und Dyeing-Houses sowie Accessoire. Halle 6, eine der beiden für „The Source“ vorgesehenden Hallen, präsentierte sich bereits mit Musterständen, Dekos und Lichtkonzepten. Karin Grabner BBB: Trends in Kürze Kultmarke: George Gina und Lucy K-Swiss Stefan Scheuring von Reebok Creative Recreation Babycham G-Star Farbige Füße Vans mit Woman Die Hostessen auf der BBB

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Supreme Kids 2018
Supreme Kids: mit Enthusiasmus in die neue Saison weiter
Impressionen von den Fashion Days. Foto: ANWR
Neue Messe kommt mit Sneaker-Wand weiter
Impressionen von der Maroc. Foto: Maroc
Messe Maroc zieht positive Bilanz weiter
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter
OutDoor Running Center
25. OutDoor setzt erneut Running-Schwerpunkt weiter
Sleeker BNS Einlegesohle Winter
Mit Sneaker und Sleeker warm durch den Winter weiter