Schuhmarkt

Fußspitzen-Gefühl

Individuell designte Zehennägel sind das i-Tüpfelchen eines jeden Outfits. Mit Glitzer, Strass und trendigen Farben kommen die Füße in offenen Sommerschuhen damit so richtig zur Geltung. Nail-Art-Spezialistinnen sorgen dafür. 14/06 Katrin Siebel

Die typische deutsche Frau geht nur im Sommer zur Pediküre. Wenn bei warmen Temperaturen in neuen Sandalen, Pantoletten oder FlipFlops die Zehenspitzen wieder zum Vorschein kommen, sollen auch sie zum restlichen Outfit passen.

Da müssen oftmals Nagelprofis ran. Die sind vor allem gefragt, wenn es um mehr geht als die klassische Pediküre, die unter anderem das Feilen und Kürzen der Nägel sowie das Massieren der beanspruchten Füße beinhaltet. Immer mehr Frauen wollen im neuen Schuhoutfit auch mit exklusiv gestylten Fußzehen glänzen. Neben den allseits beliebten und bekannten French Nails – weiße Nagelränder und heller Überlack – wünschen sie sich ein individuelles Nageldesign, das den modischen Look aus Kleidung und Schuhen perfekt ergänzen soll: Nail Art.

„Wir hatten schon Frauen, die haben Bilder von Röcken, Blusen oder Kleidern mitgebracht und wollten dann die passenden Nägel dazu haben“, erzählt Alexandra Natascha Morgan, Inhaberin des Nailcollege in Wiesbaden. Aber auch wenn eine neue Sandalette aus der Tasche ihrer Kundin wandert, finden Morgan und ihre Mitarbeiterinnen das dazu passende Nageldesign. Denn die Wiesbadener Nagelschule ist gleichzeitig ein geschäftiges Nagelstudio. 25 bis 40 Frauen lassen sich hier jede Woche von den drei Nageldesignerinnen ihre Zehen- und Fingernägel pflegen und verschönern.

Und das auf hohem Niveau: Naildesignerin Sylvia Mink hat im Mai die Bronzemedaille bei den Nailympics, der internationalen Nagel-Olympiade in London, gewonnen. Mit feinsten Pinselstrichen und einem Gespür für aktuelle Farben und Verzierungen verwandelt sie herkömmliche Zehennägel in kleine Kunstwerke. „Die Nageltrends richten sich immer ganz nach der aktuellen Sommerschuhmode“, sagt Alexandra Morgan, „diesen Sommer ist zum Beispiel der Ethnolook mit Naturtönen und Natursteinen sehr gefragt.Tahiti-Farben, also ein kräftiges Rot oder Orange, sind auch schwer im Kommen.“ Außerdem beliebte Zehenverzierer: Blumenmuster, Swarovskisteine und Pailletten – passend zu den mit kleinen Schleifen, Strass oder Blümchen dekorierten Sommerschuhen.

Auch kunstvolle Zehennägel in Rosanuancen sind beliebte Begleiter für Damen, deren Zehen aus pastellfarbenen Sandaletten hervorblitzen sollen. Und vor allem „Glitzer, immer wieder Glitzer“, hebt die Nailcollege-Inhaberin die Vorlieben ihrer Kundinnen hervor. Letztere kommen aus allen Schichten. „Von der Hartz-IV-Empfängerin bis zur adeligen Dame mit Titeln wie ‚von’ oder ‚zu’ ist alles vertreten“,, so Morgan. Sie führt den Trend zu gepflegten und gestylten Händen und Füßen auf ein neues Körper- und Modebewusstsein in der deutschen Gesellschaft zurück. „In Italien gehen die Frauen seit jeher alle zwei Wochen zur Maniküre und Pediküre,“ erzählt sie. In Deutschland entdecken die Frauen erst jetzt, dass gepflegte Nägel kein reiner Luxusartikel sind.

Viele Damen kommen auch ins Nagelstudio, um sich ihre Zehen und Fingerspitzen für einen ganz besonderen Anlass herrichten zu lassen. Zur Hochzeit zum Beispiel. Oder kurz vor dem Bewerbungsgespräch. Auch ein eleganter Opernabend ist eine Gelegenheit, die Frauen nutzen, um mit exquisiten Zehenspitzen, ihrem Outfit den letzten Schliff zu verleihen. „Zu einem feinen Abendkleid und edlen Sandaletten sehen glitzernde Strasssteine auf den Zehennägeln ganz phantastisch aus“, so die Nageldesignerin Morgan. Aber auch für die eigenen Ideen und Vorschläge ihrer Kundinnen ist sie gerne zu haben. Je nachdem, wie ausgefallen die Wünsche der Studiobesucherinnen sind, dauert eine Nail-Art-Sitzung für Naturnägel zwischen ein und zwei Stunden. Die Preise im Wiesbadener Nagelstudio liegen bei 40 Euro aufwärts (eine einfache Pediküre kostet 27 Euro). „Dafür hält das Nageldesign auch ewig“, sagt Alexandra Morgan.

„Wir haben Kundinnen, die kommen im Herbst zu uns und auf deren Zehennägeln sind noch die Reste des Designs zu sehen, das wir ihnen für den Sommerurlaub draufgemacht haben. Alles, was eben noch nicht beim Nagelschneiden zu Hause abgeschnitten wurde.“ Der Trick liegt in der professionellen Vorbereitung sowie im Versiegeln der frisch gestylten Nägel. Ist der Zeh erst mal fertig designt, wird er mit einem Abschlusslack versehen, dem selbst das chlorreiche Schwimmbadwasser nichts anhaben kann. Auch wer die kunstvoll dekorierten Nägel am Urlaubsstrand zur Schau tragen will, kann unbesorgt mit Zehenstegsandalen oder Badelatschen durch den Sand schlendern. Den ganzen Sommer hindurch bleibt Frau somit perfekt gestylt bis in die Fußspitzen. 14/06 Katrin Siebel

Verwandte Themen
Zahl der Schuhhändler sinkt weiter
Perlato-Produzent Calcado Tropico Lda. bringt für elegante Damenpumps seine volle Sacchetto-Kompetenz zum Tragen. Bild: Perlato
Perlato flexibel durch Sacchetto weiter
Puma Shopfläche Showroom Frauen Breuninger Stuttgart
Puma eröffnet Shopfläche und Showroom für Frauen weiter
Foto: YouGov
Befürworter von Sonntagsöffnung nehmen zu weiter
DSI stimmt auf Herbstschuhmode ein weiter
Das World Footwear Yearbook 2017: Seine neuste Auflage ist liefert einen globalen Einblick in die Entwicklung der Schuhbranche.
Das Schuhbusiness in Zahlen weiter