Schuhmarkt

Aktuelles für Herbst/Winter: Messe der Vielfalt

Die erste Schuhmesse der neuen Saison, die Expo Riva Schuh, zog wieder über 10 000 Besucher an den Gardasee. Auffälligstes Merkmal des Angebotes für die neue Sommersaison 2008 ist die Vielfalt an Farben und Formen. 13/07 Peter Skop

Die erste Schuhmesse der neuen Saison, die Expo Riva Schuh, zog wieder über 10 000 Besucher an den Gardasee. Auffälligstes Merkmal des Angebotes für die neue Sommersaison 2008 ist die Vielfalt an Farben und Formen.

Alles ist im Angebot, ob spitz, ob rund oder Karree. Auch farblich brauchten die rund 10 200 Fachbesucher – darunter 62 Prozent ausländische – nichts zu vermissen. Sie konnten sich bei 1101 Ausstellern umschauen, von denen 710 aus dem Ausland kamen. Bemerkenswerte Aufmerksamkeit hatten nach Angaben der Messeleitung die Gemeinschaftsstände der Messeneulinge Pakistan und Sri Lanka sowie das Fokusland Brasilien gefunden. Letzteres vereinte 15 Schuhfirmen unter dem Dach „Brazilian Footwear“.

Wie die Messe weiter mitteilt, waren die Ausstellungsflächen restlos belegt.Wartelisten rechtfertigen offenbar den geplanten Ausbau der Messe. Einer Umfrage der Messegesellschaft zufolge orderten 75 Prozent derer, die einen Stand besuchten. „Die Messe bestätigt sich als Verbindungsglied zwischen Produktion und Distribution“, meint Expo-Riva-Schuh-Managerin Brigitta Bancher. Auf Grundlage der Order könnten die Lieferanten ihre Produktion planen. Als frühe Messe für den massen- und mittelpreisigen Markt ist in Riva wieder ein breites Spektrum an Ware zu sehen gewesen, sowohl für die Sofortorder für Herbst/Winter als auch schon für die neue Saison.

Beim Thema Sofortware fiel das Thema Lack besonders ins Auge, ob als Glanzoder Wrinkle-Lack. Letzteres wird sich sicher auch in die neue Saison hinüberziehen. In eine ähnliche Richtung läuft ein Schuhangebot von Gabor, dessen Glattlederoberfläche kräftig gewalkt wurde und eine feine Maserung aufweist. Glattlack in Schwarz, Grau und Rot bot Gabor in allen Leistenformen und Absatzhöhen ebenfalls für sofort. An Stiefeln schien handelsseitig weniger Bedarf zu bestehen. Dafür wurde im Sofortbereich einiges an Stiefeletten und vor allem Ankleboots angeboten. Veronella bietet hier beispielsweise Modelle mit leicht angeschnittenem Kragen in drei Farben. Künftig will das Unternehmen (Sixmar srl) mit einer konzentrierten Kollektion von 10 bis 15 Modellen namens City Trend Highlights in erneuerter Optik als Pronto Moda anbieten, erklärt Jürgen Mietzner von der PM-Handelsagentur Edewecht.

Auch an geschlossenen Halbschuhen bestand handelsseitig Interesse, erklärte Jens Beining für die Marke Tamaris. Unübersehbar und von den meisten Ausstellern bestätigt ist die Vielfalt an Formen und Farben sowie der Trend zu femininen Formen. Sabu-Geschäftsführer Ralph Hanus bestätigte gegenüber SchuhMarkt den Eindruck vieler frischer Farben, wie frischer Gelb- und Grüntöne, auch Silber und Spiegelsilber war stark vertreten. Jedoch werde sich die Vielfalt noch reduzieren, zeigte er sich überzeugt. Eisgrau und Grau als starke Farbthemen, Rottöne, Eierschalenbeige als auch Blauvarianten zeigte Veronella beispielhaft am Stand.

Der HSM-Kollektionsverantwortliche Heinz Bissbort sieht Metallic – Gold in abnehmender Tendenz – und Lack als für den Sommer bestätigte Tendenzen an. Daneben werden aber auch Materialien wie Satin oder Canvas eine Rolle spielen. Natürliche Optiken werden durch Holzabsätze betont. Ansonsten sind Trichter- oder Barockabsätze en vogue.Trotteurs bekommen eine fast klassische Anmutung und zum Teil auch breitere Absätze. Schlanke Langkeile sorgen für ein neues Bild im Schaufenster. Plateau bleibt ein Thema, daneben sorgen die Hersteller aber auch mit weichen, flexiblen Böden und gepolsterten Innensohlen für Bequemlichkeit – auch bei den ansonsten eher harten Ballerinas.

Eine wichtige Rolle werden nach wie vor die Ballerinas spielen. Sie erleben Erweiterungen wie die Mischform Mokassin-Ballerina bei Veronella und sind ebenfalls in rund, mit gemäßigter Spitze oder abgerundetem Karree zu haben. Flache Absätze bringen ebenso Abwechslung in das Angebot wie weiche Varianten mit seitlichem Gummizug.

Teilweise beeinflusst das Ballerinathema auch andere Schuhtypen wie Pumps.Dekoration wie Schnallen oder Schlauchschleifen wird teils noch recht auffällig eingesetzt oder feiner in Form von feinen Raffungen oder Lasercuts. Pumps werden wieder in allen Formen angeboten,wobei die lange, spitze Form wohl endgültig ihren Zenit überschritten hat und eine Tendenz zur runden Form zu bemerken ist. Seitlich offene Flamenco-Modelle wie auch Peep Toes in allen Sprengungen werden auch im nächsten Sommer viel Ausblick auf Haut zulassen. 13/07 Peter Skop

Verwandte Themen
Foto: Change Your Shoes/Stella Haller
„Change Your Shoes" kritisiert indische Gerbereien weiter
v.l.: Andreas Wortmann, Kresimir Zovak, Patrick Röseler und Maximilian Müller
Veränderungen in den Vorständen der Ara-Gruppe weiter
Foto: ILM
ILM bleibt stabil auf hohem Niveau weiter
Zielgruppenspezifische Ansprache für "CARBON"
Collonil launcht neue Sneaker-High-Tech-Pflege weiter
Der Cads-Vorstand von links nach rechts: Holger Schäfer/Ara Shoes AG, Michael Tackenberg/Gabor Shoes AG, Andreas Tepest/Deichmann SE, Christian Ludy/Lowa Sportschuhe GmbH, Sven Reimers/Lloyd Shoes GmbH, Dr. Siegfried Schwarzer/Hamm Reno Group GmbH.
Cads wird eingetragener Verein weiter
Der ANWR-Vorstandsvorsitzende Günter Althaus vertritt den IFH-Förderer ANWR im entsprechenden IFH-Gremium. Foto: ANWR
Neue Förderer des Instituts für Handelsforschung weiter