Schuhmarkt

Stöckel oder Stiefel?

Bleiben die Langschaftstiefel, oder bleiben sie nicht? Keine Frage treibt die Branche im Moment mehr um, als dieses Thema. Zwei Winter lang liefen Stiefel prächtig, jetzt wird es schwieriger zu beurteilen, ob es noch eine dritte Saison so weiter gehen wird. Die Stimmen dazu sind weitgehend pro. Warum auch nicht? GDS-Special 05/08 Ilona Sauerbier

Bleiben die Langschaftstiefel, oder bleiben sie nicht? Keine Frage treibt die Branche im Moment mehr um, als dieses Thema. Zwei Winter lang liefen Stiefel prächtig, jetzt wird es schwieriger zu beurteilen, ob es noch eine dritte Saison so weiter gehen wird. Die Stimmen dazu sind weitgehend pro. Warum auch nicht?

„Schaftstiefel sind kein Modeartikel mehr, von dem man sich zwei Paar kauft, und dann ist es vorbei“, sagt Romy Schönberger von Fifty 6 in Saarbrücken. „Es sind Basics geworden. Sie verkörpern einen Bekleidungsstil, der ein trendiges Aussehen und Sportlichkeit vereint.“ Langschafter lassen sich den ganzen Winter durch tragen, bis ins Frühjahr. „Da kauft man sich auch noch den fünften Stiefel“, so Schönberg. Stiefel haben der Branche im letzten Winter noch einmal einen warmen Regen beschert. Generell lief das abgelaufene Jahr 2007 für das Gros der Händler gut.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Die Modellschau der Damenschuhe finden Sie hier.

GDS-Special 05/08 Ilona Sauerbier

Modellschau Damen 104 Schuhmarkt 5-2008 Tommy Hilfiger spielt mit gestepptem Leder Krokoprägung mit Nappastretch von Högl 3/4 Schaftstiefel mit Metallknopf von Högl Marc, Materialmix mit Stretcheinsatz Schnallen, Stepp und Nieten peppen den Stiefel von Marc auf Trendiger Biker-Boot mit Lammfellschaft von UGG d a s f a v o r i s i e r t d i e I n d u s t r i e Schuhmarkt 5-2008 105 Kernig und bequem, Stiefel von Dockers Tamaris Stiefelette mit schlankem Karree und Kragenoptik Moderne Rundleisten beim Tamaris-Lederschuh MO D E Winterfest mit Filz und Leder. Deftiger Schnürstiefel von Tamaris Leichte Westernanmutung mit Antik-Finish, Tamaris Sportiv-elegant in der City, Trotteur von Högl Trotteurpumps mit breiter Spange und Metalldekor, Högl Deftig, warm und gemütlich, Veloursstiefel von UGG 106 Schuhmarkt 5-2008 d a s f a v o r i s i e r t d i e I n d u s t r i e Modellschau Damen Modellschau Kinder Schnallenoptik mit Nieten und Reissverschluss von Tamaris Winterstiefel, robust und warm, Kamik Kamik, ein Schuh mit griffiger Sohle Ballarina in Lackleder mit trendigem Farbverlauf, Sioux Hochfrontmodell mit Plateau und Keilabsatz von Dr. Martens Schuhmarkt 5-2008 107 Modellschau Männer Schnür-Boot aus rustikalem Rindleder von Sioux Gabor, sportiver Schuh mit Wechselfußbett Sneaker mit seitlich angenähtem Boden, Dockers Robuster Casual-Look mit griffigem, geöltem Leder von Gabor Bikerboot aus weichem, gebrushtem Leder, Tommy Hilfiger 108 Schuhmarkt 5-2008 Modellschau Komfort d a s f a v o r i s i e r t d i e I n d u s t r i e Hallux Fidelio, Pantoffel in Kroko- Prägung Lila-Look mit Sretcheinsatz, Hallux Fidelio Passt sich jedem Fuß an, Actiflex von Schein Sneaker mit asymmetrischem Klettverschluss, Xsensible Bestseller im Abverkauf, Hallux Fidelio in grün Schuhmarkt 5-2008 109 MO D E Stiefel von Solidus mit herausnehmbarem Fußbett Sportiver Citystiefel mit Metall-Effekt, Xsensible Schnür-Halbschuh in Mix Glatt/Veloursleder von Solidus Schnürer mit TPS-Sohle von Solidus Verstellbarer Wadenbereich bei Schein Stiefelette mit praktischem Zipper, Solidus .Missoni STÖCKEL ODER MO D E Schuhmarkt 5-2008 33 leiben die Langschaftstiefel, oder bleiben sie nicht? Keine Frage treibt die Branche im Moment mehr um, als dieses Thema. Zwei Winter lang liefen Stiefel prächtig, jetzt wird es schwieriger zu beurteilen, ob es noch eine dritte Saison so weiter gehen wird. Die Stimmen dazu sind weitgehend pro. Warum auch nicht? „Schaftstiefel sind kein Modeartikel mehr, von dem man sich zwei Paar kauft, und dann ist es vorbei“, sagt Romy Schönberger von Fifty 6 in Saarbrücken. „Es sind Basics geworden. Sie verkörpern einen Bekleidungsstil, der ein trendiges Aussehen und Sportlichkeit vereint.“ Langschafter lassen sich den ganzen Winter durch tragen, bis ins Frühjahr. „Da kauft man sich auch noch den fünften Stiefel“, so Schönberg. „Ich ziehe Stiefel sogar mit nackten Beinen an“, ergänzt Gudrun Fokkens von Audley, die ebenfalls zu den Stiefelfans gehört. Wie richtig beide Frauen liegen, zeigen Straßenbilder, Messen und Veranstaltungen, wo Frauen laufen, arbeiten und repräsentieren: Überall schmale Hosen, lange Stiefel. Stiefel haben der Branche im Letzten Winter noch einmal einen warmen Regen beschert. Generell lief das abgelaufene Jahr 2007 für das Gros der Händler gut. Bis Oktober entwickelte es sich nahezu wunschgemäß, dann fehlte die Kälte. „Die letzten Monate des Jahres waren schlimm“, sagt Romy Schönberg und so manches Pluspolster schmolz dahin. Auch im Januar besserte sich die B lasche Umsatzstimmung kaum und Warmfutterstiefel lagen wie Blei. Trotzdem haben die Überhänge nicht allzusehr auf die Rendite gedrückt. „Wir sind eigentlich zufrieden mit dem Jahr“, zieht Michael Schenkemeyer von Gisy in Hannover, Bilanz. „Besser als das Vorjahr“, bestätigt sogar Dott. Giovanni Lacatena von Wortmann. Bei warmen Fellstiefeln ist zur kommenden Saison allerdings Vorsicht angesagt. Wir hatten relativ wenig eingekauft und werden uns auch in der kommenden Saison nicht so weit aus dem Fenster lehnen“, sagt Klaus Schütte aus Oldenburg. „Eigentlich brauchen wir in unseren Breitengraden gar keine Fellstiefel mehr“, so Schütte weiter. In Bayern oder in Erfurt sei das vielleicht anders. Doch mit Stiefeln allein ließ sich nicht überwintern. Vielen Händler fehlte sportive Übergangsware. Allen voran unkomplizierte Sneaker-Typen in neuen Looks. Hiervon hätten wir mehr verkaufen können, heißt es sehr häufig. Zu sehr wurden vielfach Trotteurs, Pumps und die neue Eleganz hoch gepusht, gar überbewertet. F/S 2008: Lack und helle Töne Die Frühjahrssaison lief bislang mittelmäßig an. „Wer High Fashion früh auf der Fläche hatte, konnte damit punkten“, ist von Görtz in Hamburg zu hören. „Was geht, ist Mode, Mode, Mode!“ Als die Sonne schien, verkaufte sich neue Ware auch prächtig. Bleiben Stiefel, oder heißt es vorsichtiger disponieren? Ist der Ballerinaboom durch, oder hält er noch einen Winter? Die neue Orderrunde verspricht Spannung und viele neue Trends. Nach einem zufriedenen Jahr 2007 startet die Branche erneut durch. Die allgemeine Stimmung ist gut. STIEFEL? Uwe Janzen, Ecco, Hamburg „Im Moment stürzen sich alle auf das Thema Komfort, aber nicht alle wissen so richtig, wie es geht. Komfort mit Style zu verbinden ist eine große Herausforderung. Wir brauchen Schuhe, die gut aussehen, ein frisches Image haben und gleichermaßen bequem sind.“ Heinrich Zumnorde Zumnorde, Münster „Wir legen bei Ballerinas jetzt allmählich die Handbremse ein. Auf lange Stiefel setzen wir weiter. Dabei gewinnt ganz klar die Mode. Funktion ist rückläufig. Runde Ankleboots waren ein Flop. Ebenso die kurzen Dreiecksformen. Schlankere Schnitte müssen sein. Solche, die moderate Absätze haben und optimal zu Hosen passen.“ Michael Schenkemeyer, Gisy „Mit der Sonne kamendie Umsätze. Sobald die Modeleute Farbe in den Fenstern haben, werden auch bei Schuhen die Farben anziehen. Die Einzelteiligkeit in der Mode ist etwas kompliziert. Die Kunden brauchen klare Tendenzen, bei denen sie wissen, was wozu passt.“ 34 Schuhmarkt 5-2008 MO D E Doch insgesamt sei das konsumige Umfeld, bezogen auf den breiten Konsumenten-Mittelbauch nicht so positiv. „Gestiegene Energiekosen, und immer weniger verfügbares Einkommen trüben die Kaufkraft“, sagt Michael Kleine von Camel active. „Wir beurteilen das wirtschaftliche Umfeld für Schuhe als eher schwierig in der kommenden Saison.“ Dem schließt sich Dott. Giovanni Lacatena von Wortmann an: „Nach Einschätzung vieler Kunden nehmen Preissteigerungen bei Energie und Nahrungsmitteln dem Schuhsektor Konsumausgaben weg.“ Doch zunächst ist erst einmal Sommer, und „die Frauen wollen raus aus dem Schwarz. Sie wollen hell, frisch und angezogen aussehen. Das waren in den letzten Wochen in erster Linie Ballerinas in Lack, hellen kreidigen Tönen, Elfenbein, Weiß/Silber, Altsilber „Ich glaube ganz klar an Farbe im Sommer“, sagt Andreas Schenkemeyer. Ballerinas sind jetzt edler und femininer, häufiger auch mit kleinem Absatz oder versteckter Fersenerhöhung. „Letztere passen super zu den neuen Hosen“, ergänzt Romy Schönberg. Gute Noten auch für Karreeformen mit stabilen Blocks und last but not least weiche, geschmeidige Mokassins. Gepflegte Casualwear tut sich derzeit noch etwas leichter als Galanterie. Das können Chuck-Typen aus gewaschenem Leder bei den Jungen sein, bis zu butterweichen Mokassins für flotte Komfort-Liebhaberinnen. Insgesamt sind es eher flachere Schuhe und komfortable Absatzhöhen, die aktuell im Handel gewünscht sind. Eben „Schuhe in denen man laufen kann“, so Klaus Schütte. Herrenschuhe liefen zum Jahresende gut. Die neue Klassik mit frechen Leisten und Oberflächen hat viele Männer inspiriert. Nun hat sich der Markt wieder beruhigt H/W 2008: Hosen, Stiefeletten, Sneaker Zum Winter 2008 gibt es zwei starke Modethemen, die für Schuhe wichtig sind: Hosen und Kleider. Von Hosen geht sicherlich mehr Umsatzvolumen aus. Die Hosen bleiben sowohl schmal wie gehabt, weite Bootcuts kommen dazu. Zudem gibt es Schlaghosen und gerade geschnittene Formen. Stiefel sind dazu ein Must. Kurz, mittel oder lang. Selbst Uggs kommen wieder, heißt es bei Görtz. wichtig für Hosen sind zudem elegantere Pumps mit den neuen Hochfrontschnitten sowie flache maskuline Herrenschnürer. Wichtig ist, dass die neuen Stiefel-Typen ganz klar auf die Hosenmode zu- und schlanker geschnitten sind. „Die kurzen abgerundeten und die Dreiecksformen waren ein totaler Flop“, sagt Heinrich Zumnorde. Ganz wichtig werden zum Winter Absatzhöhen und mittleren Spengungen bewertet. Auch die Tendenz zu Kreppsohlen oder kleinen Keilen ist ein Beispiel dafür, dass es weicher und lauffreundlicher sein darf. Langschaftstiefel bleiben und sind wichtiges Modethema zu Beginn der Saison. Heinrich Zumnorde: „Wir kaufen Stiefel diesmal allerdings vorsichtiger ein. Suchen nach neuen Styles und Oberflächen. Teils auch mit Membrane. Der warme winterliche Stiefel wird generell zurückgenommen. Zumnorde: „Es geht immer weniger über Funktion, mehr über Mode.“ Bei Ballerinas könnte es zum Winter ruhiger werden. „Wir legen hier so langsam die Handbremse ein“, ergänzt Zumnorde. Galanterie und Pumps müssen sein und sorgen für das sexy Pendant zum Stiefel. Lack bleibt, rassig, wertig und neu sind Snake- und Reptil-Effekte sowie feines Velours. Stiefel sind auch die Aufsteiger bei Männerschuhen, was sich bereits in diesem Winter abzeichnete. Neben klassischen Chelseaboots sind jetzt viele Freizeitstiefel mit Biker- , Bergsteiger- und Military-Elementen zu sehen. Viele Schuhe sind zudem von Arbeitsschuhen inspiriert. Reißverschlüsse sind dabei. Viele gefettete Leder und Nubuk Bei den Farben ganz klar Schwarz. Braun bekommt wieder einen höheren Stellenwert. Cognac wird wichtig. Gut besprochen sind auch Töne wie Taupe und Schlamm, dunkeltrübes Violett, gedämpftes Bordeaux und Zinn-Farben als letzter Ausläufer der Metallics. Grau geht in topmodischen Sortimenten zurück. Ilona Sauerbier Klaus Schütte, Schütte, Oldenburg „Stiefel bleiben, wir kaufen aber etwas vorsichtiger ein. Stiefel binden aber immer viel Geld, das muss vorfinanziert werden. Es dauert, bis man die Umsätze wieder drin hat. Edlere Sneaker haben uns gefehlt. Da könnte mehr passieren. Attilio Giusti Leombruni ist hier derzeit unser Stückzahlenbringer.“ Thomas Bergbauer, Marc O’Polo „Langschafter bleiben auf jeden Fall: als Reiter oder im Military- Look. Überhaupt Stiefel! Auch für Männer ganz wichtig, jetzt mit interessanten Futtern drin. Wir bieten allein fünf verschiedene Stiefelhöhen an. Auch an Pumps glauben wir ganz stark und an Sneaker, Typ New Balance, im Stil der 80er.“ „Schöne schlanke Sneaker müssen sein und werden immer gekauft. Im Moment sind gewaschene Leder und Lacke gut im Markt. Die kommen aber nicht mehr aus der Puma- Sportecke. Stiefel laufen ganz klar weiter. Zum Winter mehr typische Hosenstiefeletten.“ Romy Schönberg, Fifty 6, Saarbrücken

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Jamaika gescheitert DIHK HDE Der Mittelstandsverbund
Jamaika ist gescheitert – das sagt die Branche weiter
Impressionen von den Fashion Days. Foto: ANWR
Neue Messe kommt mit Sneaker-Wand weiter
Impressionen von der Maroc. Foto: Maroc
Messe Maroc zieht positive Bilanz weiter
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter