Schuhmarkt

Expo Riva – Tipps zum Einkauf

Im kommenden Winter bleiben Röcke Mode. Die Hersteller auf der ExpoRiva gingen davon aus, dass der Bedarf an passender Stiefelmode noch nicht gedeckt ist. 03/06 Dagmar Rees

Im kommenden Winter bleiben Röcke Mode. Die Hersteller auf der ExpoRiva gingen davon aus, dass der Bedarf an passender Stiefelmode noch nicht gedeckt ist.Am Ende eines langen Tages auf der Expo Riva in Riva del Garda war es schwer, sich noch für Stiefel zu begeistern. Jeder einzelne der 1000 Aussteller schien 100 Langschäfter im Angebot zu haben, lang, Braun, mit Fell. Dazu noch eine Palette Cowboy-Boots, drei oder vier Halbschuhe, und die erste Kollektion war fertig. „Ich war erschrocken, wie wenig bisher noch im Halbschuhbereich fertig ist“, meinte Peter Köster, Damenschuheinkäufer bei Leiser, Berlin, beim VIP-Erfa-Treff am Rande der Messe. Und Erika Reinhard, Vorstand Einkauf der Garant, wies darauf hin, dass der Handel sich Limit freihalten müsse für Übergangsware und andere Schuhtypen. Die Euphorie bei Stiefeln ist verständlich. Die braunen Langschäfter und Fellstiefel retteten die vergangene Saison. Sie sorgten bis Jahresende für gute Stimmung und klingelnde Kassen im Handel, bei Damen wie bei Herren. Dass die Deutschen „die Taschen voller Geld“ hätten, machte schnell die Runde in den Messehallen und sorgte für gute Stimmung. Die Hersteller hatten sich auf den Ansturm vorbereitet. Sie setzten auf die starken Themen aus Herbst/Winter 2005/2007. Bei Reiter- und Fellstiefeln sei der Bedarf der Kunden noch nicht gedeckt, lautet die Einschätzung vieler Hersteller. Dies zu ändern, traten die Aussteller an. Riva ist traditionell die Messe, auf der neben ersten Tendenzen für die kommende Saison auch die Sofortware zu ordern ist. Aufgrund der anhaltend kalten Witterung, die im ansonsten sonnigen Norditalien zu fühlbaren Minusgraden führte, war diesmal Sofortware so gut wie nicht gefragt. Die Aussteller hatten sich auf Nachfrage bei Clogs, Sandalen mit Espadrilles-Keilen oder Holzsohlen, Western-Sabots, Flechtballerinen und orientalischen Zehentrennern mit Perlenstickereien und Tieffußbett eingestellt, geordert wurde jedoch witterungsbedingt wenig. Beim Einkauf achten auf... FellLammfell-Doubleface, Hase oder Pony? Bei Doubleface sind sich alle einig, dass es in der kommenden Saison eine modische Rolle spielen wird. Bei Hase und langhaarigen Felltypen muss darüber nachdacht werden, ob die Nachfrage nicht schon in diesem Winter gedeckt wurde. Auf jeden Fall wurden neue Optiken gezeigt wie geschwungene Fellkanten oder Fell plus Nieten. Als neues Modethema zeichnet sich Pony ab. SchnürungenGeschnürt wird auch im kommenden Winter. Die Bänder werden jedoch nicht mehr um den ganzen Schaft gewickelt, sondern ziehen sich als Schmuck-Schnürung vorne oder hinten den Schaft hoch. Reiter-StilDie erfolgreichen Reiterstiefel dieser Saison setzen sich in die kommende Saison fort. Wichtig für die modischeren Kollektionen sind Variationen wie Used-Look, neue Farben wie Schlamm oder ein dunkles Olivgrün. Auch eine Betonung des Military-Looks, zum Beispiel mit wadenumschließenden Filzschäften, bringt Abwechslung in das Thema. Schlanke SnowbootsEine Alternative zu braunen Lederstiefeln sind schlanke Snowboots in hellen Farben, mit Klettverschlüssen oder Schnürungen. Two-Tone:Die neuen Leder sind oft zweifach gefärbt, die zweite, dunklere Farbe bedeckt als unregelmäßige Lasur den helleren Grundton. Die Stiefel erhalten dadurch eine lebendige Optik. Getönte KuppenStiefel zeigen häufig einen Farbverlauf, bei dem die Kuppen dunkler betont sind. Buttero machte es vor, in der kommenden Saison folgen viele. Bezogene KeilabsätzeLederbezogene Keilabsätze können im kommenden Winter eine wichtige Fashion-Aussage treffen. In Riva waren allerdings nur sehr wenige Halbschuhe zu sehen, so dass eine abgesicherte Aussage noch nicht möglich ist.WesternHier scheiden sich die Geister. In Riva füllten die Westernstiefel Hallen, doch ob der deutsche Markt noch mehr Western verträgt, wurde sehr kontrovers diskutiert. Modische Optiken erreichen die Designer durch neue Materialien: gecrushtes Leder, Metallic, Schäfte aus Samt und Brokat, eingebrannte Muster oder Lederapplikationen. KreppsohlenHelle Kreppsohlen, bei Stiefeln auch Kreppkeile, geben sportlichen Stiefeln einen neuen Look. MetallicDunkle Rot-Metallic-Töne zeichnen sich als Modetrend ab. Die Oberfläche darf jedoch nicht glatt spiegeln, sondern muss gebrochen sein. SchnürschuheAuf der Expo Riva stellten die Hersteller noch kaum Halbschuhe aus. Die wenigen gezeigten Vorschläge weisen auf maskuline Schnürschuhe im Brogue-Stil bei Damen hin als Ergänzung zu Ballerinen. Bei Herren zeigen schlanke Sneaker in hochwertigem Leder mit Schnürung die eine Richtung. Die andere repräsentiert die Kombination klassischer Business-Schäfte und Macharten mit derben Worker- und Outdoorsohlen. Wichtig auch Canadian-Optiken. Runde LeistenZu sehen waren alle Leistenformen inklusive spitz, gesprochen wurde für Deutschland hauptsächlich über rund als Modeaussage. Trotteurs werden weiterhin gerne mit einem spitzen Karree angeboten. Lederbezogene SchnallenIn Herbst/Winter 2006/07 hält das Schnallenfieber an. Modisch müssen sie mit Leder bezogen sein.03/06 Dagmar Rees

Verwandte Themen
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
CCC Schuhmode Österreich Eröffnung
CCC Schuhmode eröffnet dritte Kärnten-Filiale weiter