Schuhmarkt

Sommertrends 2008: Relaxt in den Sommer

Der Dresscode für Sommer 2008 lautet clean, leicht, weiß. Auch knackige Farben sind dabei. Die neue Mode zeigt viel Femininität, aber auch dynamische Frische. Kleider, schmale Hosen, kastige Jacken und chice Parkas spielen mit. 17/07 Ilona Sauerbier

Der Dresscode für Sommer 2008 lautet clean, leicht, weiß. Auch knackige Farben sind dabei. Die neue Mode zeigt viel Femininität, aber auch dynamische Frische. Kleider, schmale Hosen, kastige Jacken und chice Parkas spielen mit.

Femininität, Leichtigkeit, lockere Eleganz, viel Weiß, feine Naturtöne und frische, freche Farben: Eigentlich lassen sich die Trends zum Sommer 2008 schnell umschreiben, denn hinter den neuen Looks steckt eine entspannte, recht unkomplizierte Mode, die dem Schuhhandel gute Vorlagen für eine erfolgreiche Verkaufssaison liefern kann. Entspannung ist somit auch ein wichtiges Schlagwort, das sich durch alle Sortimente zieht: von Strick über Shirts bis zu Blusen. Generell sind die Silhouetten schmaler, die Materialien wertiger und sie wirken luxuriöser. Neue Kleider, Hosen und Röcke spielen dabei mit der Einzelteiligkeit interessanter Oberteile, wo die kurze Nylonjacke zum Pencil-Röckchen passt oder der voluminöse, federleichte Parka zur schmalen Hosen.

Kleider

Zu den ganz wichtigen Keylooks gehört das Kleid, ob es ein einfaches Baumwollkleidchen ist, ein Wickelkleid oder ein plissiertes Modell in edler Machart. Kleider sind ein Must im Sommer und geben zarten Flats, Peep Toes oder Ballerinas einen schönen Kombinationsrahmen. Kleider, aber auch schmale, kurze Röcke werden teils mit Leggings kombiniert, so dass kleine Schönheitsfehler bestens kaschiert werden können.

Hosen

Schmale Hosen machen den Trend. Die Taille sitzt wieder etwas höher. Mittels Miedereffekt lassen sich dazu schmale, eng anliegende Oberteile tragen, ohne dass viel aufträgt. Kombiniert mit längeren Tuniken oder Überblusen und frechen Ballerinas, sind schmale Hose für alle Größen tragbar. Die weite, gerade geschnittene Hose gesellt sich dazu und repräsentiert die neue gepflegte Klassik. Auch Baggy-Typen sowie Jeans- und Cargo-ähnliche Styles komplettieren das Hosenspektrum. Neben leichter Sommerwolle oder Baumwollstretch werden glänzende, technische Materialien wichtiger.

Blusen

Großzügig müssen sie sein. Volumen und Drapees, Wickel- und Raffeffekte sind dabei. Lang geschnittene Tunika-Formen, Babydolls, Modelle in A-Linie und Hemden, die bis zum Oberschenkel reichen, sind die perfekte Ergänzung zum schmalen Unterteil.

Kombinationen

Schmale Hose, überlange Bluse und kastiges Oberteil: fertig ist ein gängiges Outfit. Wer ein gutes Händchen zum Mixen hat, ist mit variablen Dresscodes gut aufgehoben. Etwas Pures, etwas Sportives und etwas Feminines passen immer zusammen, so die Faustregel fürs Outfit. Auch lange, gegürtete Jacken wirken ebenso gepflegt und entspannt wie chice Parkas in feinen, seidigen Materialien. Der Lagenlook bietet ein breites Feld für Pumps, Ballerinas oder Ankleboots zu schmalen Hosen sowie Flats oder Peep Toes zu Kleidern und Röcken.

Glanz & Co

Aufregende Dekors und zu viel Glanz sind passé. Der neue Glanz ist subtiler. Der Look bewegt sich zwischen metallischem Schimmer und Lack. Es beginnt mit Satinglanz und geht über technische Materialien bis hin zu metallisierten Oberflächen. Sanfte, etwas rotstichige Bronzetöne sind in der Bekleidung zu sehen. Silvershining ist stärker als Gold. Metallglanz war bereits im vergangenen Sommer angesagt und wird jetzt für edlere Gewebe verfeinert und veredelt.

New Classic

Die Klassik wird zum Sommer neu interpretiert. Das zeigt sich allein schon durch die große Anzahl schlichter Schuhe aus Lack. Doch auch in der Mode ist diskretes Styling in edlen Farben angesagt. Schlichter Strick wird dazu sehr wichtig. Die neuen Strickteile, eine Mischung aus Shirt, Bluse und Pulli, sind noch feiner, transparenter und geschmeidiger. Kurze, kastige Jacken mit 3/4- Arm sind ebenso wichtiger Bestandteil der neuen Klassik.

Farbe

Neben sanften Schmeichelfarben setzen kräftige Farben wichtige Akzente. Gelb, Grasgrün, Electricblau passen zu jedem Outfit. Es darf knallen. Glänzende Fasern und Mischungen mit High Tech sind hier angesagt. Farbige Schuhe sind ein schöner Eyecatcher, um weiße und naturfarbene Outfits aufzupeppen.

Relaxte Männer

Extreme Sportlichkeit und entspannte Eleganz sind die äußeren Eckdaten für die Männermode. Dazwischen liegt eine formelle Klassik, die sich deutlich verschlankt und verjüngt hat. Das gilt für knackig geschnitte Anzüge ebenso wie für Fieldjackets, Bikerblousons oder Anoraks. Generell wird es hier, wie bei den Damen auch, aufgeräumter, klarer und hochwertiger. Ein bisschen amerikanischer Ostküstencharme und ein bisschen Crossover der Stile mischt mit. Beste Voraussetzungen für modernisierte Cityklassiker und gute Chancen für neue, reduzierte Sneakertypen.

Mehr zu den Modetrends finden Sie hier.

17/07 Ilona Sauerbier

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Die Inhaber der Langel Schuhe GmbH: Sandra und ihr Bruder Lutz Langel
Langel Schuhe mit neuem Konzept weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Neues kommt im Osten gut an weiter
Schuhhaus Hofstetter eröffnet nach Umbau weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Gute Noten für die Gallery Shoes. Foto: Gallery Shoes
Höhepunkte der Ordersaison weiter