Schuhmarkt

Aufbruchstimmung in Offenbach

Farbenfroh ging es zu auf der Offenbacher Lederwarenmesse I.L.M. Summer Styles. Die Aussteller zeigten sich überwiegend zufrieden mit Besuch und Order. Die Konkurrenzveranstaltung in Düsseldorf wird vorerst nur beobachtet. 11/05

Farbenfroh ging es zu auf der Offenbacher Lederwarenmesse I.L.M. Summer Styles. Die Aussteller zeigten sich überwiegend zufrieden mit Besuch und Order. Die Konkurrenzveranstaltung in Düsseldorf wird vorerst nur beobachtet. Hochzufrieden zeigte sich die Messe Offenbach nach Beendigung der I.L.M Summer Styles. Rund 5700 Besucher fanden während der vier Messetage den Weg zur Lederwarenmesse, was nach Veranstalterangaben einem Plus von fünf Prozent gegenüber der Vorjahresveranstaltung entspricht. Besonders hervorgehoben wird seitens der Messe der Anteil der ausländischen Besucher, der mit rund 1300 Fachbesuchern 22 Prozent erreichte. Den Messeumfragen zufolge gab es gute Geschäftsabschlüsse. Auch die von Schuh- Markt befragten Aussteller äußerten sich überwiegend positiv zu Besuch und Order. Der Fachhandel bewegt sich in einem vorsichtigen Stimmungsaufschwung, so die Eindrücke der Lederwarenanbieter. Einen Solidarisierungseffekt mit der Messe Offenbach scheint der Angriff Düsseldorfs mit der Installation der Lederwarenmesse GLS innerhalb der Schuhmesse GDS im nächsten Jahr ausgelöst zu haben. Die Messe Offenbach selbst spricht von einem überwältigenden Bekenntnis zum Lederwaren-Messestandort Offenbach. Von SchuhMarkt befragte Aussteller sehen in den Offenbacher Messen den Branchentreff für den deutschen Fachhandel. Allerdings wird sehr genau beobachtet werden, was in Düsseldorf passiert, denn letztlich gilt der häufig gehörte Satz: „Wir sind da, wo die Kunden sind.“Die Taschenmode des nächsten Sommers fällt durch weiterhin anhaltende Farbigkeit auf. Doch werden die Farben insgesamt ein wenig gedämpfter. Neben der Hauptfarbe Schwarz sind vor allem Braun- und Naturtöne vom Handel nachgefragt worden. Wichtig – und bei fast allen modischen Anbietern zu finden – sind florale Motive, mal etwas greller, mal in abgesofteten Tönen. Weiß bleibt ein Thema. Auffällig häufig vertreten waren natürliche Materialien wie Bastflechtungen oder Canvas, gerne auch in Mischungen mit braunen Glatt- oder Veloursledern. In den Trend zur Natürlichkeit passen Ethno-Einflüsse, Raubtierfellmuster oder Reptilprägungen aller Art. Westernschließen, Schnallen, Quasten, Kettchen: Es baumelt an den Taschen, Verzierungen sind angesagt. Mit so genannten Charms ist schnell auch eine ältere Tasche modisch aufgepeppt. Sie sollten deshalb für Kundinnen zum Schnellzugreifen im Angebot sein. 11/05 Peter Skop Feierliche „I.L.M Award“ Verleihung Im Rahmen eines festlichen Abends fand erstmals die Verleihung des I.L.M. Award statt. Dieser „Best of I.L.M“-Preis nimmt den bisherigen „Lederwarenpreis der Stadt Offenbach“ auf. Gestiftet wird er von Stadt und Messe Offenbach. Er setze durch seine internationale Ausrichtung, seine akzentuiertere Design-Orientierung und die Einbeziehung kommunikativer Werte neue Maßstäbe, ist die Veranstalterin der I.L.M, die Messe Offenbach, sicher. Die Preisträger sind: Kategorie „Best in Fashion“: Bree Collection, Isernhagen, für innovative Kreationen; OWA Moden, Nürnberg, für individuelle Kreationen und Lamarthe, Paris, für Trend Kreationen. Kategorie „Best in Basics“: Porsche Design Müller & Meirer, Kirn, für eine Aktenmappe in neuem Design; Creationes Caspiel, Madrid, für eine Kollektionsserie mit Tasche, Kleinlederteilen und Schuh. Als Finalist geehrt wurde Ludwig Schröder, Utersen, für eine hochwertige Gürtelkollektion. Kategorie „Best Intelligence“: Allerhand, Babenhausen, für eine Messenger Bag for Moms & Dads, eine Umhängetasche mit strukturiertem Innenleben für alles, was das Baby unterwegs braucht. Geehrte Finalisten sind Harolds’s Lederwaren, Obertshausen, für eine intelligente Falttasche Cubic sowie die Firma Piquadro für eine durchdachte Reise-/Sportgepäcktasche. Kategorie „Best Presentation“: Leonetti, Buenos Aires/Berlin (Stand bis 50 qm) und Bree Collection, Isernhagen (Stand über 50 qm). NEWS Lloyd-Taschen für Damen Der wachsenden Bedeutung der Lloyd-Damenschuhe entsprechend hat Bodenschatz, Presseck, eine Lloyd- Taschenkollektion für Damen entwickelt. Wie Gesamtvertriebsleiter Volker Schott SchuhMarkt erklärte, war der Wunsch nach Damentaschen nicht zuletzt von Handelsseite immer wieder vorgetragen worden. GUM von Bree Zweifach wurde die Firma Bree Collections, Isernhagen, mit dem I.L.M-Award ausgezeichnet: für Präsentation auf der Messe und für innovative Kreationen. Den Taschenpräsenter können sich Händler ordern, dieaus Gummi gefertigten farbigen Taschen ebenso. GUM heißt die neue Serie, die eine eigene Ästhetik vermittelt. Das glatte Material animiert zum Anfassen und ist einer der widerstandsfähigsten Kunststoffe. Man kann es auf Hochglanz polieren oder in matter Ausführung tragen. GUM wurde von Bree zusammen mit der Continental-Tochter ContiTech entwickelt. Neue Taschenserie Jollys by Gabor Bereits auf der September-GDS in Düsseldorf präsentiert und vom Schuhhandel gut angenommen, wie aus dem Hause Beheim zu erfahren war: Die neuen Jollys by Gabor. Die sportlich-modischen Modelle gibt es in Nylon, Canvas und Hightech-Materialien und in allen aktuellen Trendfarben. Zielgruppe sind die 25- bis 35-Jährigen, beziehungsweise alle jung gebliebenen Damen. Die Preise liegen zwischen 29 und 49 Euro. 11/05

Verwandte Themen
Puma 2. Quartal Umsatz Entwicklung
Puma präsentiert vorläufige Q2-Zahlen weiter
BLOTY-Award Heinrich Dinkelacker 2. Platz
Heinrich Dinkelacker gewinnt BLOTY-Award weiter
GfK Konsumklima Studie deutsche Verbaucher
Konsumklima bleibt freundlich weiter
Deutsches Ledermuseum Jubiläum 100. Geburtstag Ausstellung
Deutsches Ledermuseum kündigt zweite Jubiläums-Ausstellung an weiter
bevh Umsätze Steigerung Onlinehandel
Onlinehandel steigert erneut Umsatz weiter
Firmenchef Heinrich Deichmann (M.) legte gestern gemeinsam mit Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (r.) sowie der Auszubildenden Ibanez Kozian (l.) den Grundstein für das neue Bürogebäude.
Deichmann expandiert in Beton weiter