Schuhmarkt

WHO’S NEXT und PREMIÈRE CLASSE: Paris lässt Federn

Die Pariser Messen Who’s next und Première Classe lockten diesmal deutlich weniger Besucher an. Die künftigen Termine werden wegen Überschneidungen vorverlegt. Auf der berühmten Fashion Show war der Andrang allerdings groß. 06/08 Karin Grabner/Ilona Sauerbier

Die Pariser Messen Who’s next und Première Classe lockten diesmal deutlich weniger Besucher an. Die künftigen Termine werden wegen Überschneidungen vorverlegt. Auf der berühmten Fashion Show war der Andrang allerdings groß.

Gut elf Prozent Besucherrückgang auf gesamt 42 802 Einkäufer sind für die Veranstalter kein gutes Ergebnis. Es kam zwar sechs Prozent mehr internationales Publikum nach Paris, heißt es offiziell, doch waren auch 19 Prozent weniger französische Einkäufer unterwegs. Besucherrekord gab es allenfalls am Donnerstag, der Freitag wurde gut für Orders genutzt, das Wochenende war ruhig. Grund für die mangelnde Frequenz könnte sein, dass der Termin diesmal nicht mit der Pariser Schuhmesse Midec zusammen lag, so Ausstellerstimmen.

Auch wenn sich Who’s Next & Première Classe an eine anspruchsvolle Einkäuferschicht richten, so stieg die Besucherzahl immer, wenn zeitgleich die Midec stattfand. Zudem öffnete kurz vorher die Bread & Butter in Barcelona ihre Pforten, was einige Reisebudgets bereits dezimiert hatte. Auf den Pariser Messen wurden100 Marken ausgestellt : 650 auf der Who’s Next und 450 auf der Première Classe.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

06/08 Karin Grabner/Ilona Sauerbier

32 Schuhmarkt 6-2008 PARIS LÄSST FEDERN Die Pariser Messen Who’s next und Première Classe lockten diesmal deutlich weniger Besucher an. Die künftigen Termine werden wegen Überschneidungen vorverlegt. Auf der berühmten Fashion Show war der Andrang allerdings groß. Gut elf Prozent Besucherrückgang auf gesamt 42 802 Einkäufer sind für die Veranstalter kein gutes Ergebnis. Es kam zwar sechs Prozent mehr internationales Publikum nach Paris, heißt es offiziell, doch waren auch 19 Prozent weniger französische Einkäufer unterwegs. Besucherrekord gab es allenfalls am Donnerstag, der Freitag wurde gut für Orders genutzt, das Wochenende war ruhig. Grund für die mangelnde Frequenz könnte sein, dass der Termin diesmal nicht mit der Pariser Schuhmesse Midec zusammen lag, so Ausstellerstimmen. Auch wenn sich Who’s Next & Première Classe an eine anspruchsvolle Einkäuferschicht richten, so stieg die Besucherzahl immer, wenn zeitgleich die Midec stattfand. Zudem öffnete kurz vorher die Bread & Butter in Barcelona ihre Pforten, was einige Reisebudgets bereits dezimiert hatte. Auf den Pariser Messen wurden100 Marken ausgestellt : 650 auf der Who’s Next und 450 auf der Première Classe. Die Who’s Next ist eine trendige Young-Style- Urban-Wear- und Jeans-Messe im Produktmix aus Kleidung, Accessoires, Schuhen und trendigen Lifestyleartikeln. Schuhanbieter wie Ikks, Jump, No Name, Tsubo, Fly, Decode, Palladium, Tretorn (gehört zu Puma), Sleek, Creative Recreation zielen auf die junge Käuferschicht ab. Junge Designer werden auf der Who’s Next besonders unterstützt. Eigene Berei- WHO’S NEXT UND PREMIÈRE CLASSE Diesmal weniger Fußvolk auf der Messe MO D E Schuhmarkt 6-2008 33 che erlauben den jungen Kreativen Produktvielfalt und neuen Ideen darzustellen. Die Première Classe zielt auf ein gehobenes Publikum ab – und bietet neben den Bereichen Schmuck, Tücher, Hüte, Handschuhe, Taschen, Bekleidung nationaler und internationaler Anbieter auch ein Angebot an Schuhausstellern. Das sind französische Firmen wie Philippe Model (der wieder aus der Versenkung aufgetaucht ist und für Schuhe aus elastischen Qualitäten in den 90er-Jahren berühmt war), Lundi Bleu, Stephane Kélian (das Relaunch der Firma Kélian wird international gut bewertet), Arche (Spezialist für supersofte und weiche Barfußschuhe), Robert Clergerie (der extravagente Franzose für gehobene Ansprüche), Espace by Clergerie (jüngeres Sortiment für die mittelgroße Geldtasche). Daneben gastieren internationale Aussteller wie Guess, Moschino, Vic Matié, Yin, Ash, Boemos, Loints, Alberto Fermani, Buttero, Fabi und als Neuzugang Kennel & Schmenger aus Pirmasens. Wegen Terminengpässen, auch in Bezug auf die Bread & Butter, hat die Messeorganisation beschlossen die kommenden Termine der Who’s Next, Première Classe und Prêt à Porter (Textilmesse) für Frühling/Sommer 2009 vorzuverlegen. Frühere Termine gelten auch für den Herbst, wo die Messen statt Anfang September bereits vom 5. bis 7. Juli 2009 laufen. Damit versprechen sich die Veranstalter eine neue Dynamik für den Markt und man will durch den früheren Termin den Accessoires- und Modeanbietern einen Startvorteil bieten. Explosion der Farben Die vielgerühmte Fashionshow wurde allseits gelobt. Ständig mit einem Übermaß von allem konfrontiert zu sein, war das Thema der Fashionshow. Die Models boten eine tolle Performance und waren alle auf der Bühne zu sehen. Eine Explosion von Farben und Stilen ließ auf alles und nichts zurückschließen und keinen verrückten Wunsch offen. Die Trends zum Winter 2008 lassen sich grob mit Stilmix deluxe umschreiben. Pumps, Stiefeletten, Stiefel in Schwarz, Grau, Braun, Lila, Rot und Grün sind dabei. Multicolor Dandyschnürer haben kleine Absätze, Ballerinas Fesseln und Ristschnürungen. Es gibt viele kurze Boots, simple Stiefeletten und Ankleboots. Hinzu kommen Langschaftstiefel mit weiten Schäften zum Schlumpfen – alles lässig – gerade zum femininen Look. Neu sind geschnürte Can Can Stiefelchen und Sneaker im Stil der 80er-Jahre. Generell wird viel Wert gelegt auf Fantasy-Materialien, Raffungen, Bandagen und Glanz Lack geht weiter. Hinzu kommen gebürstete Leder in neuen Qualitäten und Metalliceinsätze. Boots mit weiten Schäften sind auch bei Männern angesagt. Hier haben die neuen Klassiker zusätzlich dicke Sohlen. Sneaker sind im Retrochic mit vielen Farbexperimenten und Fellbesätzen bis hin zu futuristischen Modellen zu sehen. kg/sb Sleek Sleek Vic Robert Clergerie Mos by Boemos Guess Jump Fabi Vic Guess Robert Clergerie Fly Vic Blank Auf dem Stand von Robert Clergerie

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Händler wollen weiter expandieren weiter
Oliver Prothmann, BVOH-Präsident
Die meisten Online-Marktplätze in den USA weiter
Chic Shanghai ante portas weiter
Das Marshall-Haus in Nachbarschaft zur Panorama wird ab Januar das neue Domizil der Selvegde Run. Bild: Mila Hacke
Selvedge Run zieht um weiter
Die Inhaber der Langel Schuhe GmbH: Sandra und ihr Bruder Lutz Langel
Langel Schuhe mit neuem Konzept weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter