Schuhmarkt

Des Pudels Kern

Seit drei Jahren ist das junge Label Poodlebag auf dem deutschen Markt. Pinkfarbene Pudel sind das Erkennungszeichen. 21/07 Ilona Sauerbier

Seit drei Jahren ist das junge Label Poodlebag auf dem deutschen Markt. Pinkfarbene Pudel sind das Erkennungszeichen.

,,Love it, or leave ist“, dachte sich seinerzeit Joerg Knobloch, als er den pinkfarbenen Pudel zum Erkennungszeichen der neuen Kollektion gemacht hat. „Entweder die Leute finden es witzig, oder wir haben Pech gehabt“, so der 40-Jährige. Inzwischen finden Kunden aus 48 Ländern die Lederwaren mit dem markanten Hund sympathisch und entsprechend groß ist das Distributionsnetz gespannt.

Dabei sind es nicht unbedingt platinblonde Pudelliebhaberinnen wie Zsa Zsa Gabor oder die Jakob Sisters, die sich für das Label begeistern, Poodlebags sind Young Fashion und entsprechend gelistet. „Wir haben Kunden aus dem Lederwaren-, Schuh- und Kosmetikhandel“, sagt Knobloch. Auch Friseurläden und Einrichtungsstores sind dabei.

300 Händler sind es in Deutschland. Darunter Douglas Hamburg; Brecklinghaus, Essen, der Assima-Verbund oder Paradiso Customs auf Sylt. Poodlebags sind darüber hinaus in vielen Duty-Free-Stores an großen Flughäfen sowie im Otto-Katalog und bei Amazon gelistet. Die Mutter aller Poodlebags ist die Lifestyle & Fashion AG in Hamburg, wo auch die beiden Vorstände, Michael Knobloch für Marketing und Vertrieb sowie sein Bruder Joerg Knobloch als Produktmanager, die Geschäfte an der Leine halten. Die Kollektion ist inzwischen auf eine Vielzahl an Modellen gewachsen. Es gibt zudem limitierte Editionen, eine VIP-Serie und eine Serie mit Swarovski-Steinen.

Alles in allem sind es Trolleys, Messengerbags, Handtaschen, Brillenetuis, Kosmetikbeutel sowie Handy- und Zigarettentaschen namens „Smokeshirt“. Ein besonderer Gag ist die Sieben-Tage-Kollektion, wo es zu jedem Wochentag eine Tasche gibt. Der Weekender verfügt über die exakten Bordmaße für Flugzeuge. Die neuen Serien der Poodlebags sind aus metallisiertem oder glattem Leder, häufig etwas shabby. Verkaufspreislagen pendeln zwischen 50 und 200 Euro für Taschen, Reisegepäck kostet ab 280 Euro. Auch wenn Pudel nicht jedermanns Haustier sind, so möchten die Hamburger die Marke „langfristig zu einem Klassiker etablieren und nicht nur ein Fashionlabel bleiben“. 21/07 Ilona Sauerbier

Verwandte Themen
Foto: Change Your Shoes/Stella Haller
„Change Your Shoes" kritisiert indische Gerbereien weiter
Foto: ILM
ILM bleibt stabil auf hohem Niveau weiter
Der Cads-Vorstand von links nach rechts: Holger Schäfer/Ara Shoes AG, Michael Tackenberg/Gabor Shoes AG, Andreas Tepest/Deichmann SE, Christian Ludy/Lowa Sportschuhe GmbH, Sven Reimers/Lloyd Shoes GmbH, Dr. Siegfried Schwarzer/Hamm Reno Group GmbH.
Cads wird eingetragener Verein weiter
Camel Active Vertrieb Niederlande
Camel Active stellt sich in den Niederlanden neu auf weiter
Der ANWR-Vorstandsvorsitzende Günter Althaus vertritt den IFH-Förderer ANWR im entsprechenden IFH-Gremium. Foto: ANWR
Neue Förderer des Instituts für Handelsforschung weiter
Lena Paetow, Head of Design für Fritzi aus Preußen. Foto: Fritzi aus Preußen
Lena Paetow ist Design-Chefin bei Fritzi aus Preußen weiter