Schuhmarkt

Leiser setzt auf Lack

Die neue Herbstsaison zeichnet sich für Leiser durch schlichte, elegante Styles aus. Lackleder erlebt in der Damenmode ein starkes Comeback und die dominierende Farbe ist Schwarz. Ankleboots sind die Trendschuhe schlechthin. 16/07 Peter Skop

Die neue Herbstsaison zeichnet sich für Leiser durch schlichte, elegante Styles aus. Lackleder erlebt in der Damenmode ein starkes Comeback und die dominierende Farbe ist Schwarz. Ankleboots sind die Trendschuhe schlechthin.

Schuhfilialist Leiser wird in seinen Geschäften anderweitig Farbaktzente setzen müssen, denn die vorherrschende Farbe der kommenden Herbst-/Wintersaison ist Schwarz. Ergänzt wird die Farbpalette in der Damen-Business-Abteilung durch Grau- und Rotschattierungen, im modischeren Bereich durch Braun- und dunkle Rottöne. Damen-Outdoorschuhe werden in dunstigen warmen Naturtönen wie Holz oder Moos zu finden sein, ergänzt durch Schwarz und Winterweiß. Leiser setzt sowohl im klassischen wie auch im modischen Abteil stark auf Lack und Kombinationen mit Lack. Damenschuheinkäufer Jörg Schriever meint: „Früher waren Lackschuhe eher ein Symbol für Auserlesene – heute sind sie Trend für Jung und Alt.“

Lack komme in allen Spielarten groß raus. Daneben werden zurückhaltenden Metallics gute Chancen gegeben. Materialgegensätze wie Matt/Glanz oder Glatt/Struktur sorgen für nötige Spannung. Ankleboots sieht das Unternehmen als die Trendschuhe schlechthin. Sie, wie auch Pumps, kommen häufig in der Variante mit Plateau daher.

Pumps sind, vor allem im Businessbereich, dezent dekoriert, verrundet und schlank und oft mit blockigen Absätzen. Modisch bleiben Langschäfter und vor allem Stiefeletten wichtig. Hier darf auch etwas stärker mit Schnallen und Riegeln dekoriert werden. Ballerinen bekommen kleine Absätze und spitze, verkürzte Leisten, modischer sieht man Modelle mit dickeren Böden. Outdoor-Schuhe dürfen deftiger ausfallen und zeichnen sich durch robuste Glattleder oder Velours aus. Der sportliche Reitstiefel mit Schnallen und Schnürungen, deftige Boots, Sneaker oder Chucks spielen hier die Hauptrolle.

Im Young-Fashion-Bereich reicht die Modellpalette von Ballerinas über Sneaker bis zu Stiefeln.Vor allem aber wird sich nach Leiser-Auffassung der „Hype auf Leinenschuhe“ fortsetzen, wovon alle Varianten von Chucks profitieren. Auch in der Jugendabteilung liegt Schwarz vorn, gefolgt von Braun und hellen Mineraltönen und knalligen Farben als Kontrast. Bei den Herren hält Leiser den Trend zu klassischen Schuhtypen wie Oxford oder Budapester für unübersehbar, wobei typische Muster neu und fantasievoll variiert werden. Die Spitzen reichen von oval verrundet, abgerundetem Karree bis zu leicht spitz. Stiefeletten und knöchelhohe Schnürer seien die Durchstarter der Saison. Für die Freizeit setzt man bei Leiser auf eine größere Bedeutung des Stiefels. Neben Schwarz gibt es Holz- und Rindentöne. Neu ist Grau. Im Freizeit- und Winteroutdoorbereich kommen gefettete Leder zum Einsatz. Hier wird auch der Materialmix eine wichtige Rolle spielen.

16/07 Peter Skop

Verwandte Themen
Foto: Change Your Shoes/Stella Haller
„Change Your Shoes" kritisiert indische Gerbereien weiter
Der Cads-Vorstand von links nach rechts: Holger Schäfer/Ara Shoes AG, Michael Tackenberg/Gabor Shoes AG, Andreas Tepest/Deichmann SE, Christian Ludy/Lowa Sportschuhe GmbH, Sven Reimers/Lloyd Shoes GmbH, Dr. Siegfried Schwarzer/Hamm Reno Group GmbH.
Cads wird eingetragener Verein weiter
Camel Active Vertrieb Niederlande
Camel Active stellt sich in den Niederlanden neu auf weiter
Foto: op
Kaufkraft der Deutschen steigt 2018 um 2,8 Prozent weiter
Starship-Zustellroboter in Hamburg. (Foto: Hermes)
Die Ansprüche an die Zustelllogistik steigen weiter
Mirapodo schnitt in der EHI-Analyse am besten ab. Screenshot: Mirapodo.de
Online-Schuhgeschäfte haben Nachholbedarf weiter