Schuhmarkt

Grau kommt in Mode

Mit klassisch und elegant, ladylike, ganz rockig oder spacig-futuristisch beschreibt der österreichische Filialist Humanic sein Trendprogramm für den kommenden Herbst. Zwischen Grau und Schwarz gibt es einzelne Farbtupfer. 16/07 Peter Skop

Mit klassisch und elegant, ladylike, ganz rockig oder spacig-futuristisch beschreibt der österreichische Filialist Humanic sein Trendprogramm für den kommenden Herbst. Zwischen Grau und Schwarz gibt es einzelne Farbtupfer.

Trendexpertin Heidrun Pirch bringt es auf den Punkt: „Wer modisch etwas auf sich hält, kommt im Herbst um Grau nicht herum.“ Die neuen nebeligen Töne wirkten geheimnisvoll und an Ankleboots in Veloursleder besonders stylish. In der Damenwelt erlebe die Klassik eine Renaissance: Pumps und Trotteurs auf runden Leisten, Ballerinas und lässige Mokassins in Lackoptik.

Die Devise im Hause Humanic: „Keep it simple“. Das heißt Eleganz, die sich auch in glatten Oberflächen ausdrückt und Reduktion. Die Absätze werden wieder höher und Plateau ist zurück. Als besonders edel werden die neuen Trotteurs angesehen, die als „geschnürte Gouvernantenschuhe“ zu lässigen Hosen im Marlene-Stil ebenso wie zu Leggings und Oversize-Pullovern passen. Neben Grau und Schwarz kommt kräftiges Rot als Eyecatcher zum Einsatz. Klassisch, edel und sportlich präsentiert sich Brit-Chic, wo Ballerinas mit witzigem Karofutter im Burlington-Look und Schleifchen präsentiert werden.

Stiefeletten und Boots im Reiter-Look dürfen in diesem Abteil nicht fehlen. Humanic setzt zudem auf den Dandy-Look, die Übertragung klassischer Herrenschuhe auf die Damenwelt. Future heißt die Trendwelt, in der Schnürstiefel aus Lack mit auffälliger Metalldeko, Plateau, Overknee-Stiefel und extravagante Absätze dominieren. Die alles beherrschende Farbe ist hier Schwarz. Glatte Oberflächen und spacige Details wirken „sophisticated und geheimnisvoll“. Erinnert wird an den Kultfilm Matrix.

Ein Touch Farbe ist auch im von Grau und Schwarz dominierten Herbst erlaubt. Hier werden besonders Edelsteinfarben wie Rubyred, Blackberry und Blue hervorgehoben. Ankleboots, flach oder mit Plateau, seien aus diesem Herbst nicht mehr wegzudenken. Fashion Newcomer sind weiche, anschmiegsame Robin-Hood-Stiefel. Wo Anleihen bei den Swinging Sixties genommen werden, peppen laute, schrille Farben das rockige Schwarz auf. Hier geben schrille Drucke als Lining und verkürzte, abgerundete Leistenformen den Ton an.

Neben Schwarz sind Violett und Smaragdgrün bei Stiefeln, Ballerinas und Ankleboots dominierend, so Pirch. Auch auf Taschen als wichtige Modesignale macht Humanic aufmerksam, auch hier werden Lack und Schwarz als wichtigste Eigenschaften genannt. Daneben spielen Minerals, nebelige Nicht-Farben eine Rolle. Metallic-Schattierungen und vereinzelt ein leuchtendes Granatrot bringen ein wenig Aufhellung. 16/07 Peter Skop

Verwandte Themen
Schneereste in Berlin zu Beginn der Panorama. Foto: Panorama
Panorama startet in guter Stimmung weiter
Expo Riva Gardabags
Riva startet Gardabags weiter
Modeurop DSI Agentur NextguruNow
Modeurop unter neuer kreativer Leitung weiter
Zalando Fashion for Good Nachhaltigkeit
Zalando engagiert sich in Sachen Nachhaltigkeit weiter
Axel Bree verlässt das Unternehmen Bree. Foto: Bree
Axel Bree verlässt Bree weiter
Grafik: HDE
Verbraucherstimmung lässt leicht nach weiter