Schuhmarkt

Strümpfe gehen ab

Strümpfe sind ein stetig wachsender Warenbereich in den Schuhgeschäften. Ob es blickdichte Strumpfhosen zu Stiefeln sind oder High-Tech-Socken zu Funktionsschuhen. Die Zusatzumsätze, die mit Strümpfen generiert werden, sind jedenfalls spannend. 23/07 Ilona Sauerbier

Strümpfe sind ein stetig wachsender Warenbereich in den Schuhgeschäften. Ob es blickdichte Strumpfhosen zu Stiefeln sind oder High-Tech-Socken zu Funktionsschuhen. Die Zusatzumsätze, die mit Strümpfen generiert werden, sind jedenfalls spannend.

Strümpfe sind bei uns eine ganz tolle Warengruppe“, schwärmt Renate Sebald von Werdich in Dornstadt. „Und sie entwickeln sich hervorragend.“ Die Verkäuferinnen hätten viel Spaß an den Produkten und integrierten Strümpfe automatisch in ihre Verkaufsgespräche.

„Gerade wenn es um Funktionsschuhe geht, spielen Socken eine ganz wichtige Rolle“, erklärt die Fachfrau. Ohne hochprozentige Mischgewebe funktioniere nämlich keine Membrane im Schuh. Das wäre gerade bei Kinderschuhen wichtig. „Viele Mütter jammern, dass ihre Kinder kalte Schweißfüße in dicken Stiefeln hätten, dabei liegt es nur an den falschen Socken.“ Strümpfe mit hohem Naturfaseranteil sind für Gorestiefel und Co. völlig ungeeignet, „weil die Membrane nicht mit Naturfasern funktioniert“, so Sebald.

Das Prinzip sei ähnlich wie in der Bekleidung. Bei Werdich wachsen die Umsätze mit Strumpfwaren um etwa 15 Prozent jährlich. Sehr erfolgreich seien die Marken Puma,Tommy Hilfiger, Burlington, Boss, Wolford und Ergee. Ergee hätte sogar Socken entwickelt, die ausschließlich für Funktionsschuhe geeignet sind. Vom Gesamtumsatz der Strümpfe macht bei Werdich der Grobstrickbereich allein 85 Prozent aus. Zum Sommer 2008 setzt Renate Sebald sehr stark auf Sneakersocken und Füßlinge, „die für die schmalen, kurzen Ballerinas geeignet sind.” Also ausgeschnittener und verkürzter in der Form.

Auch Köchling in Bonn gehört zu den Schuhhäusern, die Strümpfen eine breite Präsentationsplattform geben. „Unsere Strumpfumsätze wachsen kontinuierlich mit jährlichen Steigerungen von drei bis vier Prozent“, sagt Köchling-Geschäftsführer Volker Bröker. Falke, Puma, Burlington seien die Favoriten. „Durch die Sneakermode hat sich auch die Lust am Strumpf verändert“, so Bröker weiter. Es wird bunter, modischer, und farbige Kniestrümpfe werden immer beliebter. Generell sieht Bröker eine stärkere Tendenz zu Herrenkniestrümpfen.

In dem Bonner Schuhhaus werden Strumpfwaren sehr konzentriert und auf einer breiten Wand präsentiert.Topseller sind derzeit Leggings und modische Strumpfhosen. Da spiele auch der Preis nicht die wichtigste Rolle, im Gegensatz zu klassischen Basics. Puma Socks entwickeln sich derzeit immer mehr zum Liebling der jüngeren Sockenträger. „Wir wollten den Fachhändlern eine Maßnahme bieten, damit sich die Kunden nicht nur im SB-Handel eindecken“, sagt Vertriebsleiter Peter Baumgartner. Doch inzwischen habe man nicht nur die Sneakerfans begeistern können, auch typische Businessmen versorgen sich mit Puma-Socken in klassischer Strickart. Gerade im Schuhhandel hätte Puma eine starke Zugkraft, sagt Baumgartner, und die Schuhhändler gingen nach längerer Abstinenz wieder „deutlich konsequenter an das Thema Strümpfe ran“. Das gelte auch für Tommy Hilfiger Socks, die zunehmend Freunde finden. „Wenn Strümpfe gut präsentiert werden, gehen sie von allein.“Was zudem für den Schuhhandel spricht: In den Warenhäusern und im Fachhandel verschwinden zusehends Strumpfflächen. Das sind beste Vorzeichen für Strümpfe im Schuhhandel.

Den Artikel von S. 22-25 mit den neuesten Trends in der Strumpfmode finden Sie hier.

23/07 Ilona Sauerbier

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Erstes Shoepassion-Geschäft in Wien weiter
Die Sneaker-Corner im Webshop: Mirapodo launcht "Sneakery". Bild: Sneakery
Mirapodo launcht Sneakery weiter
Die Inhaber der Langel Schuhe GmbH: Sandra und ihr Bruder Lutz Langel
Langel Schuhe mit neuem Konzept weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Neues kommt im Osten gut an weiter
Schuhhaus Hofstetter eröffnet nach Umbau weiter