Schuhmarkt

Piquadro erstmals in Deutschland

Der italienische Lederwarenhersteller Piquadro hat in München sein erstes Geschäft in Deutschland eröffnet. Nach den jüngsten Eröffnungen in Moskau und Barcelona beherbergt der Münchner Flughafen die vierte Piquadro-Boutique außerhalb Italiens. 02.12.05

Der italienische Lederwarenhersteller Piquadro hat in München sein erstes Geschäft in Deutschland eröffnet. Nach den jüngsten Eröffnungen in Moskau und Barcelona beherbergt der Münchner Flughafen die vierte Piquadro-Boutique außerhalb Italiens.„Die Eröffnung des ersten Flagshipstores in Deutschland bestätigt die Präsenz von Piquadro auf dem europäischen Markt und unsere Intention, speziell auf dem deutschen Markt – einem unserer Zielmärkte der nächsten Jahre – zu expandieren“, sagte Piquadro-Geschäftsführer Marco Palmieri. Das Unternehmen stellt seit 1987 hochwertige Lederwaren für Damen und Herren her, die insbesondere für die Reise entwickelt werden. Piquadro erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 18 Millionen. 02.12.05 smn

Verwandte Themen
Gute Noten für die Gallery Shoes. Foto: Gallery Shoes
Höhepunkte der Ordersaison weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
V.l.: Martin Kobler, deutscher Botschafter in Pakistan, Omar Saeed, CEO des Caprice-Partnerunternehmens Service Industries, und Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter von Caprice in Pirmasens.
Caprice setzt auf Sonnenenergie weiter
Betriebszahlen kennen, vor allem aber auch verstehen: Einzelhändler die Überraschungen am Ende des Geschäftsjahres vermeiden möchten, können kostenlos an den zwei Workshops von IHK und LDT teilnehmen. Die beiden Seminare bauen nicht auf einander auf. Bild
Workshop „Betriebswirtschaftliche Kennzahlen“ weiter
Peak verspricht Verbrauchern ein sowohl optisch wie auch technisch attraktives Produkt durch 3D-Drucktechnologie. Bild Peak Sport Products Co. Ltd.
Peak stellt 3D-gedruckten Basketballschuh vor weiter
Mehr Transparenz zu den Arbeits- und Sozialbedingungen fordern nicht nur Verbraucher von der Bekleidungs- und Schuhbranche, sondern ist ein Ziel, das sich viele Unternehmen aus Industrie und Handel selbst auferlegt haben. Bild: slconvergence.org
TÜV Süd trägt zur Transparenz von Arbeits- und Sozialstandards bei weiter