Schuhmarkt

Gute Sommerlaune

“Wir feiern uns selbst“, sagt ein zufriedener Thomas Picard auf der vergangenen Offenbacher ILM. Die Jubiläumsveranstaltung war für das Gros der Aussteller eine gute Sache. Frequenz und Stimmung können sich sehen lassen. 23/06 Ilona Sauerbier

“Wir feiern uns selbst“, sagt ein zufriedener Thomas Picard auf der vergangenen Offenbacher ILM. Die Jubiläumsveranstaltung war für das Gros der Aussteller eine gute Sache. Frequenz und Stimmung können sich sehen lassen.

Duftende Brezeln und warmer Leberkäse aus Nordhessen: Bei Taschenhersteller Picard waren immer alle Tische besetzt. Doch es waren nicht nur leckere Schmankerln, die manchen Einkäufer auf dem Messestand verweilen ließen. „Wir sind grundsätzlich sehr zufrieden“, sagt Geschäftsführer Thomas Picard. „Teils kamen wir mit der Betreuung unserer Kunden nicht hinterher.“ Auch Bernhard Manche von Longchamps sieht es positv: „Die Veranstalter haben sich sehr angestrengt.“ Die 125. I.L.M. Internationale Lederwarenmesse in Offenbach, für die diesmal erstmalig vier Tage angesetzt waren, verlief für die meisten Aussteller wunschgemäß.

Die Stimmung und das Klima rund um Lederwaren und Taschen waren bestens. 243 Aussteller aus 24 Ländern zeigten in Offenbach ihre Kollektionen für Sommer 2007. Es kamen 5700 Besucher aus 50 Ländern. Damit erreichten die Veranstalter das hohe Vorjahresniveau und fühlen sich darin bestätigt, dass Offenbach eine „maßgebende Plattform für Taschen und Lederwaren“ sei. „Alle interessanten Kunden waren da“, hörte man von vielen Ausstellern.

Bei Medici war bereits am Vorabend gutes Ordergeschäft. „Wir haben mitten in den Aufbauarbeiten einen schönen Auftrag geschrieben“, freut sich Gerlinde Grimm von Medici. Neben den üblichen Ausstellern und hochgenrigen Markenanbietern – die wieder nach Offenbach zurückgekehrt sind – kamen diesmal auch junge Newcomer nach Offenbach. Darunter J. Fold und Bensimon. Susanne Imhof: „Wir waren immer auf der Bread & Butter, jetzt sind wir zum erstenmal in Offenbach”.

Unter dem Slogan „Viel Leicht“ gab es bei Bree viel zu sehen. Unter anderem ein spezielles, federleichtes Leichtgepäck aus gewebtem Nylon. Bree traf damit einen der Keytrends auf den Punkt: Leichte, geschmeidige und großformatige Taschen sind die Orderfavoriten für Sommer 2007. „Geflochtene oder knautschweiche Leder, große Beutel und auffällige Metalldekors machen Taschen zu Bestsellern“, heißt es bei Coccinelle. Plakative Dekors seien unverändert gewünscht. Im Gegensatz zu Italien, wo viel mehr Dekor angesagt ist, zeigen sich erfolgreiche Kollektionen für den hiesigen Markt doch etwas abgeräumter. Auch werde in Deutschland „mehr nach dem Innenleben geschaut“, sagt Bernhard Manche. „Hier ist die Tendenz zu Zen: Weniger außen, mehr innen.“

Was bei den Fachhändlern zudem sehr gut ankam, waren sanfte, helle Sommerfarben, beginnend bei Weiß bis hin zu Cognac. Hinzu kommen alle warmen Brauntönen sowie Schwarz. Ein sanftes, dunkleres Rot ist wieder da und macht sich besonders gut im Kontext zu maritimen Looks und dem neuen Oceanblau. Auch Metallics lagen in Offenbach voll im Trend und werden zum nächsten Sommer viel in den Geschäften zu sehen sein. Stärker gefragt ist jetzt Bronze und ein leicht roséstichiges Gold sowie das weiche silbrige Platin. Neben weichen Ledern mit natürlichen Optiken ist Leinen ein wichtiges Materialthema, das gut geordert wurde. Canvas und Leinen haben durch moderne Ausrüstungen inzwischen nahezu den selben Stellenwert wie Leder.

Generell kommen großzügige Formen sehr gut an, doch übergroß sollten die Formate nicht sein. Immer mehr Schuhanbieter bieten inzwischen auch Taschen an und Taschenanbieter nehmen Schuhe als zusätzliche Produktgruppe mit dazu. Umgekehrt ist der Weg sicher einfacher, da Taschen ein relativ pflegeleichtes, begehrtes und vor allem hoch angesagtes Trendprodukt sind, die gut zu Schuhgeschäften passen. „Wir sind ganz offen für neue Geschäftspartner aus dem Schuhhandel“, sagt Gerlinde Grimm von Medici und „haben uns hier auch schon gut positioniert." 23/06 Ilona Sauerbier

7,5 % Umsatzplus

Die Lederwarenbranche boomt“, sagt Philipp Urban, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Lederwaren zur allgemeinen Lage. Laut Urban steigerten die Lederwarenhersteller ihren Inlandsumsatz im ersten Halbjahr 2006 um 7,5 Prozent. Der Auslandsumsatz ist im Verleich dazu um sieben Prozent gesunken. Auch der Bundesverband des Deutschen Einzelhandels spricht von einem guten Geschäftsklima. Die Umsatzsteigerung liegt im Vergleichszeitraum bei fünf Prozent. Dabei sei Offenbach das „kompetenteste Messeforum, wenn es um Lederwaren geht“, ergänzt Messechefin Ursula Diehl.

Die Lederwarenproduzenten stellen in der Messe Offenbach die größte Gesellschaftergruppe. 61 Unternehmen sind gleichzeitig Gesellschafter. Der Internationale Lederwarenpreis, der auf der I.L.M. verliehen wurde, ging diesmal an Bodenschatz in Presseck für die Produktgruppe Kleinlederwaren. Bei Taschen räumte Sequenza in Forchheim die Verleihung ab und für Reisegepäck wurde Leonhard Heyden by Pelz, Neu Hachenburg, prämiert.

Verwandte Themen
Screenshot: www.bally.com.de/
Bally soll verkauft werden weiter
Schuhe24.de verlegt Zentrale nach Wiesbaden weiter
Mit einer kleinen Flash-Kollektion richtet Camel active Bags den Fokus der Händler bereits Richtung Weihnachtsgeschäft. Bild: Camel active
Limited Edition für Weihnachten weiter
Von B2B zu B2C: Unter den Fittichen von Zalando steigt Ende nächster Woche die zweite Auflage der neuen Bread & Butter.
Zalando treibt Bread & Butter voran weiter
Noch modischer und ab jetzt auch zum Vorordern: Camel active Bags. Bild: Camel active
Neue Taktung für Camel active Bags weiter
Die Handelskammer Chinas präsentiert unter anderen die zwei prominenten Schuhanbieter sheme und Kangnai.
Chinesische Handelskammer lädt ein zur Information weiter