Schuhmarkt

10. Premium Berlin: Breites Spektrum gehobener Art

Die Berliner Modemesse verzeichnete einen neuen Ausstellerrekord. Mit rund 800 Kollektionen gab es vom 13. bis 15. Juli 2007 so viel Mode zu sehen wie noch nie. Auch in Sachen Schuhe erwies sich die Veranstaltung erneut als kompetentes Forum. Stephan Kühmayer 15/07

Die Berliner Modemesse verzeichnete einen neuen Ausstellerrekord. Mit rund 800 Kollektionen gab es vom 13. bis 15. Juli 2007 so viel Mode zu sehen wie noch nie. Auch in Sachen Schuhe erwies sich die Veranstaltung erneut als kompetentes Forum.

Eigentlich wollten wir gar nicht mehr wachsen“, kommentierte die Geschäftsführerin der Premium Exhibitions GmbH, Anita Bachelin, auf einer Pressekonferenz im Vorfeld der Premium die ursprüngliche Absicht der Veranstalter. Doch es kam alles ganz anders, zu groß war das Interesse der Aussteller.

Eine Ursache dürfte sicher gewesen sein, dass die Bread & Butter den Standort Berlin in diesem Sommer zur Gänze aufgab. Ein anderer Grund lag wahrscheinlich in der erstmaligen Beteiligung von Mercedes Benz, die als potenter Partner mit in das Boot der Berlin Fashion Week geholt wurden. Die Offerten der rund 800 Marken ließen kaum Wünsche offen. Es gab Sportives und Elegantes, es gab Basics oder auch Ausgeflipptes – das Spektrum war sehr breit gestreut.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Stephan Kühmayer 15/07

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Impressionen von den Fashion Days. Foto: ANWR
Neue Messe kommt mit Sneaker-Wand weiter
Impressionen von der Maroc. Foto: Maroc
Messe Maroc zieht positive Bilanz weiter
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter
OutDoor Running Center
25. OutDoor setzt erneut Running-Schwerpunkt weiter
Thomas Stenzel Messe Düsseldorf CPM Moscow
Messevorschau 2018: 30. CPM Moscow weiter
Talkrunde mit Journalistin und Moderatorin Dunja Hayali (l.). Bestätigte Kongress-Referenten sind u.a. Christian Lindner (FDP-Bundesvorsitzender), Philipp Lahm (Vorstandsvorsitzender der Philipp Lahm-Stiftung) und Ralf Kleber (Country Manager Germany, Ama
Deutscher Handelskongress steht an weiter