Schuhmarkt

Kompakt und ohne Schnörkel

Vom 28. bis 30. Januar eröffnet die InterView für Lederwaren in Offenbach das Messejahr 2006. 03/06

Vom 28. bis 30. Januar eröffnet die InterView für Lederwaren in Offenbach das Messejahr 2006. Mit einem neuen Konzept soll die InterView die Internationalen Lederwaren Messen schlüssig ergänzen und dem Fachhandel Gelegenheit bieten, sein Sortiment zum Jahresauftakt zu aktualisieren. Im Mittelpunkt des Angebotes der rund 130 Aussteller stehen Taschen- News für den Hochsommer und Innovatives für Reise/Outdoor, Schule/ Sport und Business. Der neue Trendtreff „Material+Zubehör“ sowie ein Hot-Spot „Topseller“ ergänzen das Angebot. Die Veranstalter haben die Fachmesse als Arbeitstermin konzipiert, der Besuchsaufwand der Messegäste soll auf ein Minimum begrenzt werden. Folglich präsentiert sich die InterView schnörkellos als kompaktes B2B-Forum für den nationalen und globalen Lederwarenmarkt. Die Hallenaufteilung der Fachmesse wird sich von der I.L.M. zum Teil unterscheiden: Die Hallen A1 und A3 der Messe Offenbach werden während der InterView nicht belegt. Mit einem Zutrittsbadge, das vorab sowohl online als auch bei der Messe Offenbach erhältlich ist, gestaltet sich der Eintritt für Fachbesucher kostenlos. 03/06

Verwandte Themen
Puma 2. Quartal Umsatz Entwicklung
Puma präsentiert vorläufige Q2-Zahlen weiter
Vaude Kinderhaus Gewinner Ideenwettbewerb
Vaude-Kinderhaus gewinnt bei Ideenwettbewerb weiter
Deutsches Ledermuseum Jubiläum 100. Geburtstag Ausstellung
Deutsches Ledermuseum kündigt zweite Jubiläums-Ausstellung an weiter
bevh Umsätze Steigerung Onlinehandel
Onlinehandel steigert erneut Umsatz weiter
Firmenchef Heinrich Deichmann (M.) legte gestern gemeinsam mit Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (r.) sowie der Auszubildenden Ibanez Kozian (l.) den Grundstein für das neue Bürogebäude.
Deichmann expandiert in Beton weiter
V.l.: Philipp Kronen, Managing Partner Igedo Company, und Thomas Stenzel, CEO der Messe Duesseldorf, sind sich handelseinig. Das Thema Modemessen wird küntig die Igedo Company am Standort Düsseldorf fortführen.
Messe Düsseldorf trennt sich von Mode weiter