Schuhmarkt

Schlichte Eleganz, ruhige Messe

Die Münchner Moda made in Italy führte noch einmal alle wichtigen Markenhersteller des oberen Genres zusammen. Die italienischen Aussteller zeigten sich zufrieden. 22/07 Peter Skop

Die Münchner Moda made in Italy führte noch einmal alle wichtigen Markenhersteller des oberen Genres zusammen. Die italienischen Aussteller zeigten sich zufrieden.

Die Moda made in Italy im Münchener MOC nahm am ersten Oktoberwochenende einen eher ruhigen Verlauf. Nach einem gut besuchten Freitag fiel der Messesamstag doch erheblich ab. Am Sonntag belebten sich die Gänge, Showrooms und Ausstellerstände wieder etwas. Zurück geführt wurde die Zurückhaltung wesentlich auf das Oktoberfest, das die Hotelpreise in München in die Höhe getrieben hatte.

Viele Händler scheuten offensichtlich die Kosten. Nach Veranstalterangaben besuchten allerdings nur unwesentlich weniger Unternehmen als im Vorjahr die Ordermesse (1194 zu 1214). Rund 340 Aussteller, darunter die rund 70 Mitglieder der Gruppo SOC des MOC präsentierten ihre hochwertigen Schuhe und Taschen. „Alle italienischen Aussteller sind mit der Entwicklung der Moda made in Italy extrem zufrieden“, erklärte Anci-Präsident Vito Artioli. Der positive Trend des ersten Halbjahres für die italienische Schuhindustrie habe sich bestätigt.

Blocks und Lack ziehen an

Bestätigt hat sich die Tendenz zu schlichter Eleganz. Pumps, Peep Toes, Ballerinas spielten bei der Order die wichtigste Rolle. Daneben natürlich Sandaletten und Pantoletten. Die Absätze variieren zwischen hoch – bis 70 mm – und eher flach. Dazwischen tut sich wenig. Bevorzugt wurden die stabileren blockigen Absatzformen. Naturnahe Elemente wie Absätze aus Schichtleder, Kork oder Bast fanden gutes Interesse, auch Plateaus werden nach wie vor häufig in den Sommerschaufenstern zu finden sein.

Der Handel nutzte die gesamte Formenwelt von spitz über rund zu Karree. Bei den Materialien wird Lack weiter eine wichtige Rolle spielen, häufig auch in Kombinationen. Kroko- und Schlangenprägungen wurden im eleganten Bereich gerne geordert. Neben Schwarz dominieren die neuen Noncolors mit Beige- und Grautönen. Metallics, allen voran Silber, behalten weiter eine wichtige Bedeutung. Dazwischen werden mit kräftigen Farben Akzente gesetzt. Rot wurde häufig genannt. Auch „Grüppchen mit Grün“, sagt Gustav Springmann von The Sellers. Die Marke The Sellers bietet zur kommenden Saison auch Taschen an. 22/07 Peter Skop

Verwandte Themen
Deloitte Weihnachtsgeschäft Einzelhandel
Laut Deloitte darf sich der Einzelhandel auf Weihnachten freuen weiter
IFH Services im Online-Handel Studie
Online-Handel: Kleine und mittlere Händler haben Nachholbedarf weiter
OrthoExtra by SchuhMarkt Leserumfrage
OrthoExtra: Ihre Meinung ist uns wichtig! weiter
Dr. Dominik Benner ist jetzt auch digitaler Dienstleister für den Verbund der GMS-Händler.
GMS schließt digitale Partnerschaft weiter
Oliver Schroll, neuer Director of Sales and Marketing bei Bree
Oliver Schroll steigt bei Bree ein weiter
Matthias Linn
Neuer Geschäftsführer bei Hagemeyer weiter