Schuhmarkt

Zusatznutzen gefragt

Auf der FOM-Einkaufsmesse im schweizerischen Spreitenbach wurde mit Vorsicht geordert. Bei den Herren machten Modelle mit Zusatznutzen das Rennen. Neue Peep Toes und Ballerina-Typen waren die Favoriten bei den Damen. 25/06 Huguette Mazzega

Sprach man auf der Info-Messe Ende August von erfreulich positiver Einstellung des Einzelhandels, war das Stimmungsbarometer während der letzten Saison-Einkaufstage Anfang Oktober um einiges gedämpfter. Die Umsätze im September Iießen witterungsbedingt zu wünschen übrig mit einem Minus, das sich je nach Standort zwischen 3 und 15 Prozent bewegt. Kein Wunder also, dass der Fachhandel kleinere Budgets einsetzte. Geordert wurde mit Vorsicht, so die allgemeine Tendenz. Gespart wurde nicht am Umfang, sondern an den Paarzahlen und Größen pro Modell.

Auf modische Experimente ließen sich kaum Fachhändler ein, typische Modeläden zeigten da mehr Mut. Am deutlichsten zu spüren waren die Sparmaßnahmen im Herrenschuhbereich. Hier zeigt sich wie wichtig es ist, für Standardlinien und neue Verkaufsrenner einen zuverlässigen Lagerservice anbieten zu können. Aus den im Herrenangebot präsentierten News für den kommerzielen Markt wählten die Einkäufer mit Vorliebe Schuhe, die einen einleuchtenden Zusatznutzen aufwiesen.

Das sind zum Beispiel Korkzwischensohlen, herausnehmbare Einlagesohlen oder, wie bei Florett (Schuhagentur R. Schneider), ein beidseitig einsetzbares Wendefußbett. Gut bewertet wurdenauch einige neue Modelle von Barker Shoes, die über J. Jehli vertrieben werden.Trotz englischtraditioneIler Optik und Rahmenmachart entpuppte sich ein Golfer als sommerliches Federgewicht. Ausgestattet mit Klimamembran und extrem leichter Vibramsohle. Wie schon immer waren zum FOM-Saisoneinkauf nach der verhältnismäßig früh angesetzten Infomesse verschiedene Kollektionen mit sehr modischen Highlights und Hot News aktualisiert worden. Zusätzliche Aussteller mit Top-Trend-Linien ergänzten und bereicherten das Gesamtangebot.

Trendthema Nummer eins waren zweifelsohne Ballerinas . Sie gehören zu den meist georderten Bestsellern bei allen Vertriebsschienen. Man mochte ganz flache Modelle, fröhlich, weich und flexibel, oder solche mit einem kleinen Absatz, immer aber mit hübschen, nur dezent verspielten Dekors. Auch Sandaletten, Pantoletten und Espadrille-Varianten liefen ein gutes Rennen – man hofft auf einen weiteren schönen Sommer – zumeist auf mittleren, aber auch auf hohen Keil- und anderen Absätzen. Arche konnte da mit Modellen in sehr softem Cervo-Lamé in Gold oder Bronze punkten. Sie seien speziell von den Stammkunden dieser Marke mit Überzeugung geordert worden, hieß es. Flechtungen und Riemchen waren besonders bei Sandaletten ein starkes Thema.

Sommerliche Pumps und nicht zuletzt die neuen Peep Toes kamen locker in die Orderbücher. So erwies sich bei Pierre Dürst ein zehenoffener, zart pistaziengrüner Velourspump mit Masche als eigentlicher Verkaufshit. Die raffiniert, aber dezent mit Pailletten oder Swarovski-Steinchen dekorierten Sandaletten in den Kollektionen von Pierre Dürst wurden bevorzugt in dunklem Kaffeebraun geordert. Dem Marine-Thema begegneten die Einkäufer im FOM vielfach mit vorsichtigem Interesse.Wohl in der Annahme, zu einem späteren Zeitpunkt noch auf den Zug aufspringen zu können, sollte sich dieser Trend stärker entwickeln. 25/06 Huguette Mazzega

Verwandte Themen
Tag it! Neuauflage Messe Düsseldorf Gallery Shoes
Tag it! kommt mit neuer Auflage weiter
ANWR Second Ordermesse Orderzentrum Mainhausen
ANWR Second steht vor der Tür weiter
Das Högl-Vertriebs- und Retail-Team. Foto: Högl
230 Högl-Gäste erleben Saisonauftakt weiter
Konzentrierte Gespräche im MOC. Foto: MOC
Erste Orderrunde im Schuh Ordercenter München weiter
Aerosoles-Vertrieb neu aufgestellt weiter
Sabu-Messe ist für alle da weiter