Schuhmarkt
Sergio Rossi auf der Micam

Viel Optimismus auf der Micam

Der um zwei Wochen nach hinten verlegte Termin kam in Mailand gut an. Italien punktet mit Farbe und lässt sich auf Bequemlichkeit ein.

Ein weiterer Vorteil des späten Termins war der Start der Mailänder Fashionweek, dem im Anschluss die Pariser Modewoche folgen würde. Da zahlt es sich für Einkäufer aus den USA und Japan aus, Europa am Stück zu bereisen.

Von der langanhaltenden Krise in der Branche war diesmal viel weniger zu spüren. Selbst die Pessimisten wurden vom allgegenwärtigen Optimismus  angesteckt. Es geht aufwärts – auch im italienischen Markt. Die Hallen, in denen Contemporary Kollektionen gezeigt wurden, waren an den ersten Tagen randvoll mit Einkäufern. Selbst die Italiener, die ja ihre Krise traditionell gerne beweinen, waren von so viel positiver Stimmung überrascht. An allen Messetagen wurden gut geordert und weniger um Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten diskutiert als sonst. 

Während  sich in den Hallen 2, 4 und 5 mit den „Contemporary Collections“ die Besucher die Klinke in die Hand gaben, war in den  „Luxus“-Hallen deutlich weniger los. Zwar war der in der Halle 1 installierte Fashionsquare, mit Shop- und Imagepräsentationen von Fendi, Gucci, Ferragamo, Tod’s, Giorgio Armani, Dolce & Gabbana, Sergio Rosse und Ermenegildo Zegna beeindruckend und zog viel Publikum an, doch die zahlreich geschlossenen Messestände, wurden nicht gerade gestürmt.

Die Welt hat sich verändert, und mit ihr auch der Anspruch an Schuhe. Sportivität und flache, bequeme Schuhe sind angesagt. Hohe Absätze legen eine Pause ein. Was ist neu? Die Sommerkollektionen schwelgen in Opulenz und Farbe. Der Sneakertrend ist ungebrochen. Ob mit Running-, Retro oder Tennis-Ansatz. Überdekoriert auf dicken Plateausohlen mit Satinbändern aufgepeppt, bricht eine immense Farbvielfalt auf die Konsumenten herein.

Neben klaren Farben, wie Weiß, Creme, Grau, ist Hellblau die neue Statementfarbe. Intensives Rot und Gelb sind Farbtupfer. Pink und Dunkelblau auch. Schwarz sowieso. Camouflage mit Glanzoptik, als auch viele Oliv- und Naturtöne finden ebenso Gefallen. Schwarz ist übrigens das neue Weiß und kommt entweder als rockiges Thema, oder auch super weich und soft und macht sich im Thema „Natur“ breit.

Weichheit und Leichtigkeit sind Wegweiser der neuen Saison. Alles ist anschmiegsam und soft. Neue Hochfrontschnitte nehmen Ideen aus den 60er Jahren auf. Teils metallisch, teils farbig in Velours. Neuen Karreeformen, auch mit Schnallen und  Perlendeko setzen sich stärker durch. Fünf Zentimeter heißt das neue Absatz-Credo. Mokassins und Sabots machen dem anhaltenden Sneakertrend Konkurrenz. Entweder in Brokat oder auch als Naturthema interpretiert.

Sommerstiefel und Stiefeletten sind edel und besonders. Viele softe Velours, so dass die  Schuhe  fast vor Weichheit in sich zusammenfallen. Slings mit kompakten Absätzen sind die neuen eleganten Alleskönner. 

1.444 Unternehmen stellten auf der Messe aus, 47.187 Besucher kamen. Das entspricht einer Zunahme von 5,6 Prozent. Aus dem Ausland kamen diesmal 5 Prozent mehr Einkäufer. Messechefin Annaritta Pilotti zeigte sich mit der Veranstaltung sehr zufrieden. "Die Micam ist und bleibt die wichtigste Veranstaltung für die Schuhbranche", so die Präsidentin Assocalzaturificio.

Verwandte Themen
Gute Orderstimmung bei der Essenz. Foto: Essenz
Guter Orderschluss mit Münchener Messen weiter
Foto: MOC
München ruft zur letzten Runde weiter
Momad-Stand von Xti. Foto: Xti
Momad Shoes endet mit Besucherplus weiter
Screenshot: www.innatex.muveo.de/berlin/#
Innatex klinkt sich bei Panorama ein weiter
MMC-Modemessen auch in Rostock weiter
Chic Shanghai ante portas weiter