Schuhmarkt

Mipel bestätigt: Accessoires im Hoch

Kuscheliger Taschenlook und viel Glamour- und Rockerlook waren auf der 89. Mipel zu sehen. Dunklere Töne dominierten. 09/06 Thesy Kness-Bastaroli

Ein Großteil der 402 Aussteller auf der Mipel (16. bis 19. März 2006) bestätigten den positiven Trend bei Lederwaren. Insgesamt besuchten 23 141 Interessenten, davon 14 658 Ausländer (+6 Prozent gegenüber der Vergleichsveranstaltung im Vorjahr) die Messe.

Die kräftigsten Zunahmen verzeichneten die russischen (+61 Prozent) und die deutschen Besucher, die gegenüber der Frühjahrsmesse im Vorjahr um 25 Prozent auf 371 Besucher zunahmen. Die Japaner waren wieder mit 853 Besuchern (+9 Prozent) am stärksten vertreten. Es ist offensichtlich, dass sich die Accessoiresmode im Hoch befindet. Kleinigkeiten wie Tuch, Brosche, Gürtel, Mützen oder Ketten, oftmals im selben Farbton wie Taschen und Schuhe, werden immer attraktiver.

In der Taschenmode selbst dominiert jedoch die Unikattasche. Schneeflocken-Taschen, viel Felle, Häkel-, Tweed- und Wolleinsätze verleihen der neuen Taschenwintermode 2006/07 einen warmen, kuscheligen Look. So schwelgt Mariella Burani in ihrem Romantik-Look mit bedrucktem Leder oder floralen Stickereien. Quasten und Kettchen baumeln oftmals an den Taschen. Westernschließen, Beschlagungen und grobe Schnallen sind im sportlichen Cowboy-Bereich „in“.

Gaetano Navarra ließ sich von den Achtzigern inspirieren und zeigte glitzernde Rockertaschen. Im Lederbereich dominieren weiche, softige Materialien: viel Nubuk und körniges Leder. Vegetabil gegerbtes Leder verliert an Bedeutung. Bearbeitete und strukturierte Oberflächen bestimmen ebenso wie die zahlreichen Métallisé-Effekte und Wildleder-Optiken den Trend im Modewinter 2006/07. Mittelgroße Formate und geometrische Formen sind ebenso wie phantasievolle Sack- und Beuteltaschen „in“. Neben den kuscheligen Damentaschen zählten Business-Taschen für Damen und Herren, sozusagen im Unisex-Look, zu den Verkaufsfavoriten. Hier wurden originelle neue Metallverschlüsse gesehen.

 

Im Farbbereich dominieren die verschiedensten Brauntöne, viel Schwarz, Weinrot, Nachtblau und Militär-Grün. Dunkle Farben, unter anderem auch Petrol, lösen im Herbst/Winter 2006/07 das kunterbunte Farb-Feuerwerk der vergangenen Saisonen ab. In den Trend zur Natürlichkeit passen Ethno-Einflüsse und Raubtierfellmuster. Daneben sind aber auch Bicolors zu sehen, wie bei Barbara Braun und Knallrot. Überschwängliche Phantasie bietet Braccialini mit Clowntaschen oder Patchwork. In Braccialini-Lizenz gefertigt sind die Vivienne-Westwood-Taschen, die durch Cowboy- und Piratenlook oder Tartans inspiriert wurden. 09/06 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Foto: Change Your Shoes/Stella Haller
„Change Your Shoes" kritisiert indische Gerbereien weiter
Foto: ILM
ILM bleibt stabil auf hohem Niveau weiter
Der Cads-Vorstand von links nach rechts: Holger Schäfer/Ara Shoes AG, Michael Tackenberg/Gabor Shoes AG, Andreas Tepest/Deichmann SE, Christian Ludy/Lowa Sportschuhe GmbH, Sven Reimers/Lloyd Shoes GmbH, Dr. Siegfried Schwarzer/Hamm Reno Group GmbH.
Cads wird eingetragener Verein weiter
Görtz Ladenbau Berlin
Kreativer Ladenbau bei Görtz in Berlin weiter
Lena Paetow, Head of Design für Fritzi aus Preußen. Foto: Fritzi aus Preußen
Lena Paetow ist Design-Chefin bei Fritzi aus Preußen weiter
Großes Interesse am Früheinteilungsprogramm von Gabor. Foto: Sabu
Sabu-Messe „Early Active“ erfolgreich gestartet weiter