Schuhmarkt

Messe für ethische Mode gegründet

Mode mit ethischen Ansprüchen stand im Mittelpunkt der neuen Messe Fair Fashion Affair, die vom 19. bis 21. Oktober in Berlin Premiere feierte. 23/07 Stephan Kühmayer

Die „Fair Fashion Affair“, so der offizielle Titel, präsentierte 15 innovative Labels, die sich dem Thema ökologischer und fair gehandelter Mode verschrieben haben. Neben Bekleidung und Accessoires war auch eine Schuhmarke vertreten, die aber eigentlich gar keine Marke sein will.

Blackspot Anticorporation produzieren laut eigenem Bekunden Sneaker in umweltverträglicher Herstellung. Es werden nur pflanzliche Produkte verwendet, das Obermaterial besteht in der Regel aus Hanf. Die Initiatoren bezeichnen sich selbst als eine Verbraucherinitiative, die „den Kapitalismus besiegen will“.

Eher der Umwelt denn einer politischen Ideologie fühlen sich die Verantwortlichen der Fair Fashion Affair verpflichtet. Man möchte, so ließen die Veranstalter wissen, das Bewusstsein für die Produktion von Kleidung wecken und die Modeszene auf lokalem Niveau beeinflussen. Das Event soll eine regionale Plattform für kleinere Labels und Designer sein, die sich an die so genannten LOHAS (lifestyle of health and substainability) als Kunden richten. „Fair Fashion ist ein Thema, das die Zukunft der Mode bestimmen wird“, erläuterte der Projektkoordinator Frans Prins die Intention der jungen, noch ausbaufähigen Messe. Man wolle sich in der deutschen Hauptstadt, ähnlich einer Veranstaltung in Paris, mit diesem Thema etablieren.

Ziel sei es auch, ökologische und fair gehandelte Mode mehr und mehr in den Blickpunkt sowohl der Verbraucher als auch der Hersteller zu rücken. Daher gab es auf der ersten Berliner Messe nicht nur aktuelle Mode zu bestaunen, sondern zudem ein begleitendes Programm mit Kunstperformances und einer Diskussionsrunde. 120 Teilnehmer ließen sich in den Räumen der Esmod-Modeschule unter dem Motto „Mode macht Menschen“ über Bio-Baumwollprojekte und ähnliche Initiativen informieren. Außerdem stand ein Recycle Fashion Workshop auf der Tagesordnung. Hier wurde unter anderem gezeigt, wie man aus alten Hosen eine trendige Tasche herstellt. Mehr von der Fair Fashion Affair soll im kommenden Jahr folgen. 23/07 Stephan Kühmayer

Verwandte Themen
Wer einfach einen Black Friday Sale veranstaltet, ohne sich rechtlich abzusichern, begibt sich in unsicheres Fahrwasser. Bild: Thinkstock
„Black Friday“ markenrechtlich geschützt weiter
Creditreform Geschäftsklimaindex CGK Mittelstand
Bauboom und Exporte verleihen Mittelstandskonjunktur Flügel weiter
Gemessen an der Nutzerdichte rangiert Deutschland bei Zentrada unter den Beschaffungs-Spitzenreitern in Europa. Grafik: Zentrada Europe
Warenbeschaffung online auf dem Vormarsch weiter
Deloitte Weihnachtsgeschäft Einzelhandel
Laut Deloitte darf sich der Einzelhandel auf Weihnachten freuen weiter
IFH Services im Online-Handel Studie
Online-Handel: Kleine und mittlere Händler haben Nachholbedarf weiter
OrthoExtra by SchuhMarkt Leserumfrage
OrthoExtra: Ihre Meinung ist uns wichtig! weiter