Schuhmarkt

Schüler unter Stress

Die Schweizer Firma MBT initiierte einen schulinternen Designwettbewerb an der Deutschen Schuhfachschule in Pirmasens. Pünktlich zur PLW sollten die Modelle fertig sein – Stress, wie im wirklichen (Arbeits-)Leben. 11/06

Die Schweizer Firma MBT initiierte einen schulinternen Designwettbewerb an der Deutschen Schuhfachschule in Pirmasens. Pünktlich zur PLW sollten die Modelle fertig sein – Stress, wie im wirklichen (Arbeits-)Leben.

Alle Schüler der Deutschen Schuhfachschule in Pirmasens beteiligten sich im Vorfeld der PLW an einem außergewöhnlichen Schulprojekt: Die Schweizer Firma MBT (Masai Barfuss Technologie), Roggwil, initiierte einen schulinternen Designwettbewerb mit einem Preisgeld von1000 Euro.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten von MBT den Auftrag, für vorgegebene Leisten und Sohlen attraktive Designs zu entwickeln und tragfähige Schuhe herzustellen. Bei der Planung und Durchführung galt es, geplante und ungeplante Schwierigkeiten zu überwinden. Dabei wurden traditionelle Herstellungsverfahren sowie 3D-CAD-Technik eingesetzt.

Ziel des Schulprojekts war die große Präsentation der Modelle auf der PLW. Der Startschuss für das Projekt wurde dieses Jahr Anfang Februar gegeben. Jeder Schüler erhielt den Auftrag, einen Business- und einen Sportschuh herzustellen. Als besonderen Anreiz durften sie zusätzlich ein Paar „eigene“ MBT-Schuhe fertigen. Die Schüler sollten in die Situation einer neuen Prototypenherstellung in einem Schuhbetrieb versetzt werden. Es galt, neue Fertigungstechniken auszuprobieren und einen tragbaren Schuh herzustellen. Dabei wurde – wie vor Messen in Schuhbetrieben – auch unter Zeitdruck gearbeitet, denn der „normale“ Unterricht in den anderen Lernmodulen lief weiter.

Am 4. April war es dann soweit: Alle Schuhe waren fertig, der Stand auf der PLW war hergerichtet und die Schüler erwarteten Michael Garzon, Geschäftsführer der Firma MBT Schweiz. Der begutachtete die Exponate und hörte sich die Erläuterungen der Schüler an.

Den ersten Preis in Höhe von 250 Euro erhielt Nicole Taylor, den zweiten Heidi Raßbach (150 Euro) und den dritten Preis Ruth Schum(100 Euro). Die restlichen 500 Euro gingen mit je 50 Euro an die restlichen Teilnehmer und in die Klassenkasse (300 Euro). Die Deutsche Schuhfachschule und MBT können sich eine weitere Zusammenarbeit vorstellen.

Deutsche Schuhfachschule

Die Deutsche Schuhfachschule (DSF) ist eine staatliche Schule als ein Bildungsgang der öffentlichen Berufsbildenden Schule Pirmasens (BBS). Die Absolventen können den berufsqualifizierenden Abschluss im Sinne einer Fort- und Weiterbildung zum „Staatlich geprüften Schuhtechniker“ der Fachrichtungen Modellgestaltung bzw. Betriebstechnik erwerben. Der Bildungsgang dauert zwei Jahre. Für die Schüler des Gesamtbildungsganges ist der Besuch kostenfrei.

Kosten für Lernmittel, Unterkunft und Verpflegung tragen die Teilnehmer. Aufgenommen werden kann, wer eine einschlägige Berufsausbildung (SchuhfertigerIn, LederwarenstepperIn, SchuhmacherIn, OrthopädIn u.ä.), den Abschluss der Berufsschule und eine praktische Tätigkeit (mindestens 12 Monate) nachweisen kann. Alternativ kann eine mindestens fünfjährige einschlägige Praxis anerkannt werden. Nähere Informationen unter: www.bbspirmasens.de. 11/06

Verwandte Themen
Rafi UG Hygienespray Rafilythe
Rafi UG launcht neues Hygienespray weiter
Mit einer kleinen Flash-Kollektion richtet Camel active Bags den Fokus der Händler bereits Richtung Weihnachtsgeschäft. Bild: Camel active
Limited Edition für Weihnachten weiter
Von B2B zu B2C: Unter den Fittichen von Zalando steigt Ende nächster Woche die zweite Auflage der neuen Bread & Butter.
Zalando treibt Bread & Butter voran weiter
Perlato-Produzent Calcado Tropico Lda. bringt für elegante Damenpumps seine volle Sacchetto-Kompetenz zum Tragen. Bild: Perlato
Perlato flexibel durch Sacchetto weiter
Neu im BNS-Programm: die Sneaker Care by Solitaire. Bild: Solitaire
Solitaire-Trio für Sneakerpflege weiter
Die Handelskammer Chinas präsentiert unter anderen die zwei prominenten Schuhanbieter sheme und Kangnai.
Chinesische Handelskammer lädt ein zur Information weiter