Schuhmarkt

Erste Colani-Schuhkollektion

Dem mittelständischen Unternehmen Bär GmbH aus Bietigheim-Bissingen gelang es, den international bekannten Formenkünstler Luigi Colani für die Schuhidee zu begeistern. 09/07 Toni Zeitlmaier

Dem mittelständischen Unternehmen Bär GmbH aus Bietigheim- Bissingen gelang es, den international bekannten Formenkünstler Luigi Colani für die Schuhidee zu begeistern.

Die jüngste Kollektion beweist, dass komfortables Schuhwerk und elegante Designermode kein Widerspruch sein muss. Seit einem Jahr arbeitet Bär mit dem Design-Professor Colani zusammen. Bei der Präsentation der neuen Kollektion in Stuttgart sagte Colani: „Wir sind angetreten, die Schuhe New-York-Fifth-Avenue-fähig zu machen.“ Der international bekannte Meister runder Formen entwickelt für die Damenwelt im Auftrag von Bär den „bequemen Stöckelschuh“. Colanis Designer-Schuh hat einen Absatz genau an der Stelle, wo er statisch die beste Stütze bietet und der natürlichen Abrollbewegung nicht im Wege ist.

Der aerodynamisch geformte 23 Millimeter hohe Absatz verleiht den Modellen dadurch den besonderen Kick und vermeidet gleichzeitig Stöße auf die Wirbelsäule. Kürzlich hat Bär die Colani-Schuhe, mit denen das Unternehmen jüngere Kunden gewinnen will, in Tokio vorgestellt und, wie Colani betonte, damit einen riesigen Erfolg verzeichnet. Die Schuh-Manufaktur hat in die Kollektion 250000 Euro investiert. „Weniger als die Hälfte fließt davon an den Designer“, erklärt der Seniorchef. Ab Mai 2007 sind die Schuhe im Handel erhältlich und sollen 180 bis 190 Euro kosten. Geschäftsführer Christian Bär rechnet mittelfristig mit einem Anteil von rund zehn Prozent des gesamten Fertigungsvolumens.

Insgesamt fertigt das Unternehmen jährlich rund 200 000 Paar Schuhe. Entwicklung und Qualitätskontrolle von Bär sitzen in Bietigheim, produziert wird in der eigenen Manufaktur in Südindien sowie im neuen Zweigwerk im rumänischen Oredea. Bär vertreibt über den eigenen Versandhandel und fast zwanzig eigene Bär-Filialen in Deutschland sowie fünf Filialen in Frankreich. Ende 2006 wurden eine Niederlassung in Tokio eröffnet und fünf Shop- Corners in den führenden Kaufhäusern Japans etabliert. Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei 21 Millionen Euro. Rund 450 Mitarbeiter arbeiten heute weltweit für Bär, davon 70 am Stammsitz in Bietigheim-Bissingen. 09/07 Toni Zeitlmaier

Verwandte Themen
Supreme Kids 2018
Supreme Kids: mit Enthusiasmus in die neue Saison weiter
ECE Black Friday Rabattaktion
Stationärer Handel erwartet umsatzstarken Freitag weiter
Jamaika gescheitert DIHK HDE Der Mittelstandsverbund
Jamaika ist gescheitert – das sagt die Branche weiter
Impressionen von der Maroc. Foto: Maroc
Messe Maroc zieht positive Bilanz weiter
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter