Schuhmarkt

Umsatzplus bei Intersport

Die Verbundgruppe Intersport blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2005 zurück. Insbesondere das letzte Quartal hatte es in sich. Auch der Start ins Jahr 2006 verlief Erfolg versprechend. GDS-Special 05/06 Rainer Bommas/Peter Skop

Super Stimmung herrscht beim Intersport- Verbund, Heilbronn, und seinen Mitgliedern. Das letzte Quartal 2005 schlossen die Intersport- Händler im Schnitt mit einem Umsatzplus von 7 Prozent ab. Der Dezember sorgte mit plus 12,5 Prozent für wirklich strahlende Gesichter. Noch besser verlief der Start ins Jahr 2006. Die Vorstände Hartmut Fröhlich und Klaus Jost sprachen von vorsichtig hochgerechneten 20 Prozent Umsatzplus im Januar. Zwar relativierte Jost, dass man diese Zahlen auf einer niedrigen Umsatzvorlage aus dem Januar 2005 ( minus 10 Prozent) erwirtschaftet und außerdem einen Verkaufstag mehr hatte. Dennoch schrieben die Intersport-Händler seit der Kalenderwoche 47 des vergangenen Jahres Woche für Woche zweistellige Umsatzzuwächse. Für 2006 haben sich die Heilbronner eine Steigerung des Konzernumsatzes um 5 Prozent vorgenommen. Gründe für den Optimismus sind die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft und das Jubiläum „50 Jahre Intersport“. Dies soll mit einem „Feuerwerk von Aktionen und Events“ die Kunden zum Kaufen bewegen. Insgesamt verzeichnet Intersport für das Jahr 2005 ein Außenumsatz von 2,2 Mrd. Euro, eine Steigerung um 40 Mio. Euro oder 1,6 Prozent gegenüber Vorjahr. Zu den Plusbringern des vergangenen Jahres zählen die Erlebnisbereiche Running und Walking/Nordic Walking mit einem Umsatzzuwachs von 18 Prozent zu nennen. Im Runningbereich wurden 70 Prozent der Umsätze mit Laufschuhen erzielt, wobei sich der Durchschnittspreis um 4,50 Euro auf 86 Euro erhöhte. Mit einer Steigerung von 50 Prozent glänzte der Umsatz bei Walkingschuhen, niedrig geschnitten Trekking- Schuhe legten um 17 und Winterschuhe um 8 Prozent zu. Intersport-Vorstand Klaus Jost geht davon aus, dass bei Walking und Nordic Walking das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht ist. Ein wichtiger Grund für den Erfolg am Markt sei, dass sich in diesem Erlebnisbereich eine fundierte Kundenberatung durch gut ausgebildete und hoch motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Intersport- Fachgeschäfte bemerkbar mache. „Die Intersport- Geschäfte sind hier in ihrer Serviceleistung rund um Running / Nordic Walking nahezu unschlagbar“, erklärt Jost selbstbewusst. GDS-Special 05/06 Rainer Bommas/Peter Skop

Verwandte Themen
Alex Cucurull (li.), Chief Executive von Base Trademark Detallsport Group, und Sport 2000 International-CEO Margit Gosau
Sport 2000 expandiert in Spanien weiter
Floris van Bommel stattet Bayer 04 Leverkusen aus weiter
Foto: Under Armour
Under Armour plant ersten europäischen Store weiter
RFID Shoes Group GS1 Germany
RFID Shoes Group: Neue Technologie soll Schuhpaare unzertrennlich machen weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Handel rüstet sich für Black Friday weiter