Schuhmarkt

Das Letzte 10/08

Vor 25 Jahren ... kam der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl in den Genuss einer ganz speziellen Wahlkampfhilfe: Flechtschuhe von Humanic. Nachdem schon der wiedergekehrte schwedische Ministerpräsident Olof Palme in diesem Schuhwerk werbewirksam zum Wahlsieg geeilt war, verhalf das österreichische Präsent auch dem deutschen Bundeskanzler zu großen Schritten im Wahlkampf.

Vor 25 Jahren

... kam der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl in den Genuss einer ganz speziellen Wahlkampfhilfe: Flechtschuhe von Humanic. Nachdem schon der wiedergekehrte schwedische Ministerpräsident Olof Palme in diesem Schuhwerk werbewirksam zum Wahlsieg geeilt war, verhalf das österreichische Präsent auch dem deutschen Bundeskanzler zu großen Schritten im Wahlkampf.

 

... durften die frischgebackenen Handballweltmeisterinnen der UdSSR zur Belohnung in den Westen reisen. Für ein Demonstrationsspiel wünschten sich die Russinnen den Antritt in einer Stadt mit einer großen Schuhfirma. Obwohl Kornwestheim nur eine Halle für 1000 Zuschauer und als Gegner eine württembergische Auswahl von Bundeligaspielerinnen aufbieten konnte, bekam die Salamander AG die Zusage der schuhverrückten Damen.

... drängte sich die Presse im Hamburger Schuhhaus Gundlach. Der Grund für soviel öffentliches Interesse war Günter Netzer, damals Manager des HSV. Bei „Wetten, dass ...“ hatte er eine Wette verloren und sich verpflichtet, in der Damenabteilung eines Schuhgeschäfts einen Tag lang Schuhe zu verkaufen.

Den "letzten Rest" finden Sie wie immer hier.

Converse schafft offensichtlich auch Sammlerstücke, wenn es zum eigenen Geburtstag plakatiert. Biasia online shoppen Ab diesem Herbst wird das Taschenlabel Francesco Biasia seine Designertaschen auch im Internet vertreiben. Und zwar in Kooperation mit dem italienischen Internetportal Forzieri, einem der führenden Online- Shops für Luxus-Accessoires und Schmuck.Von der Homepage www.biasia. com aus soll der Kunde künftig direkt zum virtuellen Kaufhaus weitergeleitet werden. Dort soll sich Francesco Biasia unter die illustren Namen der Designerwelt wie Kenzo, Dolce & Gabbana, Fendi oder Roberto Cavalli einreihen. So will der Accessoire-Anbieter der Burani Group sein Image als Trendlabel stärken. Forzieri ist die Internetsparte von Firenze Seta s.r.l. und bietet neben Taschen, Schuhen und Schmuck auch Textilien an. ba Beim Online-Händler Forzieri ist Francesco Biasia im Oberhaus der Designermarken angekommen.Hype um Converse-Kampagne James Dean, Sid Vicious, Nina Hagen, Hunter S.Thompson oder Thomas D. – sie alle sind Helden der Converse-Geschichte.Was sie verbindet? Die Megaposter und Bodenbanner der Marketing-Kampagne „Connectivity“ zum 100. Geburtstag von Converse, auf denen die Chucks an ihren Füßen sie zu einer Kette verbinden. Ende März zeigte sich die U-Bahn-Haltestelle Friedrichstraße in Berlin sogar komplett im Connectivity-Design. Die Kampagne rief viele Sammler auf den Plan, die ihre Ikonen aus den Werbeflächen ausschnitten. Der Ikonen-Klau ging stellenweise so weit, dass die Werbeflächen von Sicherheitsdiensten bewacht wurden. Ab Mitte August soll die Kampagne in den acht größten deutschen Städten in die nächste Runde gehen. Zusätzlich bringt zur EM ein gebrandeter VIPBus die Connectivity an die Spielorte in Österreich und in die Schweiz. ba

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter
Lowa Schulung 2018
Lowas maßgeschneidertes Schulungskonzept weiter
Alibaba Singles Day 11.11.
Alibaba macht sich den 11.11. zunutze weiter
Talkrunde mit Journalistin und Moderatorin Dunja Hayali (l.). Bestätigte Kongress-Referenten sind u.a. Christian Lindner (FDP-Bundesvorsitzender), Philipp Lahm (Vorstandsvorsitzender der Philipp Lahm-Stiftung) und Ralf Kleber (Country Manager Germany, Ama
Deutscher Handelskongress steht an weiter
Swarovski eröffnet einen Online-Shop, um kleinere Unternehmen B2B mit seinen Schmuck-Elementen zu beliefern. Bild: Swarovski
Swarovski launcht Online-Shop weiter
Während die einen noch über den vermeintlichen Verlust ihrer Privatsphäre in Zusammenhang mit der neuen WhatsApp-Funktion "Live location teilen" diskutieren, setzt sie Lloyd schon zu Werbezwecken ein. Bild: Lloyd
Lloyd bläst zur Schuhjagd weiter