Schuhmarkt

Das Letzte 12/08

Vor 25 Jahren ... ... haute ein Betrüger einen Frankfurter Schuhhändler übers Ohr: Er verkaufte ihm Ware aus dem eigenen Laden. Der Trickdieb gab vor, das Paar Schuhe in seiner Hand am Vortag dort gekauft zu haben. Weil keine losen Einlagen hineinpassten, so die Begründung, bat er um Rückerstattung des Kaufpreises. Erst als der vermeintliche Kunde den Laden mit dem Geld verlassen hatte, bemerkte der Händler, dass aus dem Schuhstapel neben dem Eingang ein Karton der Sorte der zurückgegebenen Schuhe fehlte.

Vor 25 Jahren ...

... haute ein Betrüger einen Frankfurter Schuhhändler übers Ohr: Er verkaufte ihm Ware aus dem eigenen Laden. Der Trickdieb gab vor, das Paar Schuhe in seiner Hand am Vortag dort gekauft zu haben. Weil keine losen Einlagen hineinpassten, so die Begründung, bat er um Rückerstattung des Kaufpreises. Erst als der vermeintliche Kunde den Laden mit dem Geld verlassen hatte, bemerkte der Händler, dass aus dem Schuhstapel neben dem Eingang ein Karton der Sorte der zurückgegebenen Schuhe fehlte.

... nahmen 200 entlassene Mitarbeiter einer englischen Schuhfabrik nach der Werksschließung ihr Geschick selbst in die Hand. Die arbeitslosen Beschäftigten schlossen sich zusammen und eröffneten ihre eigene Produktionsfirma Unicorn Shoe Co-Operative.

... ließ es eine Braut in der Kasse eines Dingolfinger Schuhgeschäfts nur so klimpern. Nach altem Brauch zahlte sie ihre Brautschuhe mit Pfennigen, die sie über fünf Jahre gesammelt hatte. Insgesamt landeten 8700 der kleinen Kupfermünzen auf der Theke. Und die Schuhe? Natürlich mit Pfennigabsatz.

Den "letzten Rest "finden Sie wie immer hier.

@ D A S L E T Z T E 40 Schuhmarkt 12-2008 Crocs als Travelguide Globetrotter aufgepasst: Crocs tritt im Internet jetzt als Cityguide auf und stellt eine kleine Auswahl amerikanischer Urlaubsstädte vor. Unter www.citiesbyfoot.com sind 70 hippe und originelle Locations für Shopping, Essen und Unterhaltung in Las Vegas, Denver, Aspen, New Orleans, Vail und San Francisco zu finden. Das wichtigste Kriterium ist: Die Ziele müssen zu Fuß, natürlich am besten in Crocs, erreichbar und von Unternehmergeist sowie bunter Weltoffenheit geprägt sein. Kurze Online-Videos wecken Neugier, die Navigation durch die Städte wird durch eine Karten- Funktion erleichtert. Zwar ist der Nutzwert von „Cities by Foot“ für Touristen stark begrenzt, für den Handel vor Ort birgt die Plattform jedoch Werbe- und Promotionmöglichkeiten in Partnerschaft mit Crocs. ba Essen in Las Vegas, shoppen in San Francisco, Sightseeing in New Orleans: Crocs’ „Cities by Foot“ verrät Touristen die Hotspots. Hanteln für die Haxen Frauen aufgepasst:Wer heute noch glaubt, für schöne Beine in der Muckibude schwitzen zu müssen, sei eines Besseren belehrt. Bauch-Beine-Po & Co. sind Workout von Gestern. FitFlops, eine neue Londoner Schuhmarke, hat quasi ein ganzes Fitnessstudio in ein Paar Schuhe integriert. Die Geheimwaffe gegen Cellulitis an Waden und Oberschenkeln strafft auf dem Weg zur Arbeit oder beim Shoppen zusätzlich noch Po und Rücken, verspricht die Firma. Ihre leicht destabile Sohle zwingt die Trägerin zu permanenten Mikrobewegungen, um Balance zu halten. Hört sich vielversprechend an. Der Vertrieb der FitFlops läuft über die Fit x 2 GmbH in München, Tel.: 089 41 87 41 54, E-mail:sh@fitx2.de ba Heidi Klum braucht sie zwar nicht, bestaunt aber die Fit Flops bei US-Talkmasterin Oprah Winfrey

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Nadine Lotz
Neu bei Beheim weiter
Handel rüstet sich für Black Friday weiter
Der Verein Kunst & Kultur Pirmasens (Logo l.) und die Deutsche Schuhfachschule Pirmasens (Logo r.) laden in den Neuffer am Park für einen Ausflug durch Jahrzehnte der Plakatästhetik von Schuhwerbung.
Schuh im Plakat weiter
v.l.: Ingo Neufink, Jürgen Baumeister, Yvonne Dahmen und Karl Meyer
MBT stellt neues Vertriebsteam vor weiter
Aus eins mach zwei: Brandmasters Michael Gerlach (l.) und Frank Prenntzell (r.) haben die Geschäftbereiche der Vertriebsagentur und Design in zwei eigenständige Firmen aufgesplittet.
Brandmasters gehen neue Wege weiter