Schuhmarkt

Schuhe für Tschernobyl-Kinder

Im Hamburger Stammhaus empfing Schuhfilialist Görtz bereits im dritten Jahr Kinder und Jugendliche aus dem südlichen Weißrussland – einem Land, das seit der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 noch immer unter den Nachwirkungen leidet. 15/07 Swantje Balg

Im Hamburger Stammhaus empfing Schuhfilialist Görtz bereits im dritten Jahr Kinder und Jugendliche aus dem südlichen Weißrussland – einem Land, das seit der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 noch immer unter den Nachwirkungen leidet.

Den 20 kleinen Gästen zwischen acht und 14 Jahren sowie ihren Betreuern schenkte Görtz je ein Paar modische, qualitiv hochwertige Markenschuhe, die in ihrer Heimat Mangelware sind. Die Kinder waren für dreieinhalb Wochen Ferien in Norddeuschland und wohnten in dieser Zeit bei Familien in Lüneburg. Neben dem Tagesausflug nach Hamburg stand in einwöchiger Aufenthalt auf Borkum mit auf dem Programm. Seit 13 Jahren unterstützt der Inner Wheel Club Hamburg den Besuch der Kinder und Jugendlichen aus Weißrussland. Hier werden die kleinen Gäste unter anderem medizinisch auf Erkrankungen an der Schildrüse untersucht. 15/07 Swantje Balg

Verwandte Themen
Schuhhaus Hofstetter eröffnet nach Umbau weiter
Görtz eröffnet neue Filiale in München weiter
Eccos neues Flagship mit eigens kozipiertem Warensortiment. Bild: Ecco
Ecco-Flagship in Berlin weiter
Foto: Deichmann
Deichmann Österreich setzt auf Expansion weiter
Der Start habe sie in ihrer Entscheidung für das Boys & Girls Geschäft in Plauen bestätigt, sagt die Jungunternehmerin Daniela Schenk.
Boys & Girls jetzt auch in Plauen weiter
Görtz in Hamburg
Görtz und Wortmann betreiben Prozessoptimierung weiter