Schuhmarkt

Görtz mit Glamour

Görtz setzt auf Trading up und verwandelt derzeit die Topstandorte in Hamburg, Frankfurt, Berlin und Stuttgart sukzessive in Designerhäuser. 06/07 Ilona Sauerbier

Görtz setzt auf Trading up und verwandelt derzeit die Topstandorte in Hamburg, Frankfurt, Berlin und Stuttgart sukzessive in Designerhäuser.

„Wir verlassen die konsumige Mitte und setzen auf eindeutige Markenkonzentration im Topgenre“, sagt Pressesprecher Michael Jacobs. Das „Sowohl -als-auch“ soll in den großen Häusern nicht mehr stattfinden. Zur neuen Ausrichtung gehören Labels in der Liga wie Prada, Gucci, Dolce & Gabbana, Giorgio Armani, Jimmy Choo oder Chloé. Als Gründe für das Trading up nennt Jacobs die Marktentwicklung der Wettbewerber und die neuen Chancen im Premiumbereich. Gerade Discounter würden sich immer mehr um Marken im Mittelfeld bemühen und dieses Segment besetzen. Zudem sehe man „im Topsegment bestes Wachstumspotenzial.“ Görtz hat bereits in den letzten Jahren ein Trading up in ausgesuchten Häusern eingeleitet.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

06/07 Ilona Sauerbier

 

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Birkenstock London
Birkenstock ab sofort auch in London weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
Claus Gese ist jetzt bei Hamm in Osnabrück
Hamm startet mit eigener Marke weiter
GfK Konsumklimastudie Oktober 2017
GfK-Studie für Oktober: Konsumklima gibt leicht nach weiter
Schuhhaus Asmus Gabor Rosenheim
Schuhhaus Asmus besucht Gabor weiter
Saks Off 5th vereint ab 23. Nobvember auch in Amsterdam rund 750 Marken unter einem Dach – alles vom Kochlöffel bis hin zum Designer-Schnäppchen. Bild: Saks Off 5th
Zweiter Saks Off 5th für Holland weiter