Schuhmarkt

HBC bekräftigt Kaufhof-Investment

Der Investor HBC tritt Spekulationen hinsichtlich seiner Tätigkeit in Europa und seines Engagements bei Galeria Kaufhof entgegen.

HBC bekräftigt in einer Erklärung seine Strategie sowie die geplanten Investitionsvorhaben in Deutschland und Europa. Galeria Kaufhof sei ein wichtiger Bestandteil von HBC: Das Unternehmen stehe fest zu seiner Marke und den europäischen Geschäftsaktivitäten.

Seit der Übernahme von Galeria Kaufhof durch HBC vor zwei Jahren hat das Unternehmen in die Umwandlung und Modernisierung von Filialen investiert, das Online-Geschäft weiterentwickelt und die Erweiterung der Logistikkapazitäten angestoßen. Ein erheblicher Anteil der Investitionsaufwendungen von HBC für 2017 fließt in das europäische Geschäft.

„Unser Bekenntnis zum deutschen Markt und zu unseren Investitionen in ganz Europa sind stärker denn je“, sagt Jerry Storch, CEO von HBC. „Auch wenn der Markt für Textilwaren und Kaufhäuser global herausfordernd ist, und sich das Geschäft zunächst langsamer entwickelt als erhofft, denken wir langfristig. Das Team von Galeria Kaufhof hat unsere volle Unterstützung zur Umsetzung seiner strategischen Pläne. Wir halten die Versprechen, die wir bei unserem Markteintritt in Europa gemacht haben. Hierzu gehören auch die Investitionen und die Modernisierung von Galeria Kaufhof, ein beschleunigtes Wachstum des Online-Geschäfts, die Einführung von Saks Off 5th in Deutschland und der Ausbau unserer europäischen Firmenzentrale in Köln zum HBC Europe Service-Center im Zuge der weiteren Expansion.“

Dr. Wolfgang Link, CEO von HBC Europe, ergänzt: „Mit den Fortschritten unserer Projekte an den Flagship-Standorten sind wir sehr zufrieden, und in den nächsten Jahren wollen wir die Weiterentwicklungen in unseren Filialen insgesamt noch beschleunigen. 2018 planen wir die Modernisierung von 20 Galeria-Kaufhof-Filialen.“

Entgegen der üblichen Unternehmenspraxis, Gerüchte oder Spekulationen nicht zu kommentieren, sehe sich das Unternehmen angesichts der erheblichen Falschinformationen, die momentan am Markt kursierten, zu Klarstellungen veranlasst. Beispielsweise verfüge HBC über eine solide finanzielle Grundlage, komme allen seinen Verpflichtungen nach und pflege langjährige, produktive Beziehungen zu seinen Finanzpartnern und Lieferanten. HBC sei ein vollständig integriertes, globales Unternehmen mit einem Jahresumsatz von zehn Milliarden Euro (Geschäftsjahr 2016) und Galeria Kaufhof habe Zugriff auf den globalen Betriebsmittelkredit von 2,25 Milliarden US-Dollar und könne über den Kreditrahmen verfügen, der HBC und all seinen Marken zur Verfügung stehe. In den nächsten fünf bis sieben Jahren wird HBC eine Milliarde Euro in das deutsche Geschäft investieren.

Warenkreditversicherung als Indikator für Solvenz

In der Presse hatte es in den vergangenen Tagen Meldungen gegeben, wonach Kreditversicherer Euler Hermes Kreditlimit gekürzt habe, was allgemein als Anzeichen eines erhöhten Risikos angesehen wird. Demgegenüber erklärt HBC, dass mehrere Kreditversicherer weiterhin eine erhebliche Unterstützung für Lieferanten von Galeria Kaufhof anböten. Versichert werden die Warenlieferungen der Lieferanten an den Händler. Im Normalfall garantiert der Kreditversicherer so den Herstellern einen Großteil ihrer Forderungen und schützt sie damit vor Forderungsausfällen.

HBC hat über 480 Filialen und beschäftigt weltweit 66.000 Mitarbeiter. Die führenden Vertriebslinien von HBC in Nordamerika und Europa sind Hudson’s Bay, Lord & Taylor, Saks Fifth Avenue, Gilt, Saks Off 5th und Galeria Kaufhof, die größte Warenhausgruppe in Deutschland, sowie Galeria Inno, das einzige Warenhausunternehmen in Belgien.

Verwandte Themen
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Junge Unternehmer der ANWR vor der Amsterdamer Solebox dem Kultobjekt Sneaker auf der Spur.
Junge ANWR-Unternehmer in Amsterdam weiter
vl.: HDE-Geschäftsführer Stefan Genth, Tagesschausprecherin Judith Rakers, das Gesicht des Handels Marcus Werner und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.
Das Gesicht des Handels 2017 kommt aus Cottbus weiter
Birkenstock London
Birkenstock ab sofort auch in London weiter
Handelskongress bestärkt die digitale Welt weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter