Schuhmarkt
Kaum Umsätze mit einem Onlineshop im Schuhfachhandel..
Onlineshops sind für den Schuh- und Lederfachhandel kaum ein Umsatzbringer.

Online-Umsätze der Schuhfachhändler eher gering

Auch wenn den zahlreichen Prognosen zufolge mit steigenden Marktanteilen im Internet zu rechnen ist, gibt es im Schuh- und Lederwarenfachhandel laut BDSE derzeit meist nur geringe Online-Umsätze.

Wer als stationärer Schuhfachhändler zusätzlich einen Online-Shop betreibt, generiere laut BDSE darüber nur geringe Umsätze. Dies belegt eine Umfrage des HDE, an der sich rund 100 Schuh- und Lederwarengeschäfte beteiligten.

Laut Befragung betreiben 17 Prozent der Schuh- und Lederwarenhändler einen eigenen Online-Shop und 15 Prozent nutzen einen Marktplatz. Bei der Hälfte der Händler macht jedoch der Umsatzanteil durch das Internet weniger als ein Prozent aus.

23 Prozent der Fachhändler kommen demnach auf einen Anteil von ein bis drei Prozent. Bei neun Prozent beträgt der Anteil von drei bis fünf Prozent. Bei weiteren neun Prozent liegen die Online-Umsätze immerhin zwischen fünf bis zehn Prozent des Gesamtumsatzes, bei sechs Prozent sogar zwischen zehn und 20 Prozent.

Eine höhere Quote als 20 Prozent im Online-Umsatz melden aktuell nur drei Prozent der Schuh- und Lederwarenhändler.

Verwandte Themen
Erstes Shoepassion-Geschäft in Wien weiter
Die Inhaber der Langel Schuhe GmbH: Sandra und ihr Bruder Lutz Langel
Langel Schuhe mit neuem Konzept weiter
Drei Prozent Umsatzplus im Einzelhandel sagt der HDE für den Herbst voraus. Ob tatsächliuch nur die größeren Unternehmen sowie die Onliner davon profitieren, wird sich zeigen. Bild: champc/iStock/Thinkstock
Steigende Handelsumsätze voraus! weiter
Schuhhaus Hofstetter eröffnet nach Umbau weiter
Outdoor fokussiert Einkäufer weiter
Die GMS-Geschäftsführer Thomas Schulte-Huermann (li.) und Dr. Karsten Niehus
GMS startet Nachfolgebörse für Schuhgeschäfte weiter