Schuhmarkt

Die Umsätze in den Regionen 16.5. bis 29.5.08: Zeit für Sommerschlappen

Hitze satt und Sonne pur. Bei brütenden Temperaturen ist Zeit für Sommerschuhe aller Art – und für Jedermann. Mit Ballerinas, Zehenschuhen und Pantoletten werden derzeit prächtige Umsätze gemacht. Doch auch Preisaktionen stehen vor der Tür. 12/08

Hitze satt und Sonne pur. Bei brütenden Temperaturen ist Zeit für Sommerschuhe aller Art – und für Jedermann. Mit Ballerinas, Zehenschuhen und Pantoletten werden derzeit prächtige Umsätze gemacht. Doch auch Preisaktionen stehen vor der Tür.

 

Niedersachsen

Die außerordentlich erfreulichen Umsätze setzten sich leider nicht fort. Ab der Monatsmitte relativierten sich die Kassen doch erheblich. Viele Händler konnten aber immer noch in etwa die Vorjahreszahlen erreichen. Der Monat steht damit immer noch mit einem deutlich zweistelligen Plus da. Die Nachfrage in den Damenabteilungen blieb praktisch unverändert. Die besten Artikel waren Ballerinas in einer erstaunlichen Breite. Weiß und Schwarz waren dabei klar die stärksten Farben. Bei Leinenausführungen waren Muster oder Streifen gefragt. Die Zahlen bei Pantoletten waren trotz leicht rückläufiger Paarzahlen nicht schlecht. Bequemtypen bis hin zu Bios brachten die besten Zahlen

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

12/08

H A N D E L 10 Schuhmarkt 11-2008 vorn, wobei im gesamten Angebot Bewegung war. Daneben liefen auch Slipper, wobei vor allem sommerliche Ausführungen oder Barfußtypen verlangt wurden. Die Nachfrage in den Kinderabteilungen hatte sich nicht verändert. Es liefen praktisch nur Sandaletten und Badeschuhe in allen Variationen. Bremen Ein leichtes Hoch zieht über die Weser. Das ist der Aufschwung im Schuhhandel. Nach trüben Aussichten in den Monaten März und April liegen die Umsätze der Hanse-Händler nun sogar vor denen des Vergleichsmonats 2007. Dabei sind weniger neue Trends die Ursache: die Kunden stellen sich auf Sommer Hitze satt und Sonne pur. Bei brütenden Temperaturen ist Zeit für Sommerschuhe aller Art – und für Jedermann. Mit Ballerinas, Zehenschuhen und Pantoletten werden derzeit prächtige Umsätze gemacht. Doch auch Preisaktionen stehen vor der Tür. Zeit für Sommerschlappen Die Umsätze in den Regionen 16.5. bis 29.5.08 Sommerliche Kleidchen, kurze Hosen und ganz viel Haut haben endlich Saison. Foto: Cinque Niedersachsen Die außerordentlich erfreulichen Umsätze setzten sich leider nicht fort.Ab der Monatsmitte relativierten sich die Kassen doch erheblich. Viele Händler konnten aber immer noch in etwa die Vorjahreszahlen erreichen. Der Monat steht damit immer noch mit einem deutlich zweistelligen Plus da. Die Nachfrage in den Damenabteilungen blieb praktisch unverändert. Die besten Artikel waren Ballerinas in einer erstaunlichen Breite. Weiß und Schwarz waren dabei klar die stärksten Farben. Bei Leinenausführungen waren Muster oder Streifen gefragt. Die Zahlen bei Pantoletten waren trotz leicht rückläufiger Paarzahlen nicht schlecht. Bequemtypen bis hin zu Bios brachten die besten Zahlen. Auch bei Herren lagen Pantoletten klar Männer legten allmählich ihre Kaufzurückhaltung ab. Sie wählen saloppe, softige Slipper sowie Mokassins und Schnürer. Erhöht haben sich die Paarzahlen bei Sandalen, insbesonere bei Trekkingmodellen, Pantoletten und Zehenschuhen. Leinenartikel, vorwiegend als Slipper, verdrängten Sneaker. Aber auch Chucks bleiben gefragt. Flechtartikel interessierten weniger. Durch die Kinderabteilung ging abermals ein großer Ruck Richtung Sommerartikel. Leinenschuhe, Turnschuhlook und Sandaletten für Mädchen, Sandalen für Jungs sowie Zehengreifer in nahezu allen Materialien für beide Zielgruppen hatten die größten Steigerungsraten. Erfreulich:Vier Wochen vor den Sommerferien stand der Preis noch nicht vorrangig an erster Stelle. Doch das könnte sich bald ändern. hl Sachsen/Thüringen Mit steigenden Temperaturen zog der Abverkauf flächendeckend an, und das bei Fachhandel und Filialisten. Letztere zücken bereits die Rotstifte. Gerade Discounter hatten über die erste Berichtswoche hinaus noch schwache Kundenfrequenz. Ein Teil der Discountkunden hätten „zum Monatsende wie immer auf frisches Geld gewartet.“ Wer in die Läden kam, suchte Sommerschuhe, die erst rund 50 Prozent der umgesetzten Paarzahlen ausmachen. Viele Fachhändler meinten im Vorjahresvergleich den Mai mit einem Plus abgeschlossen zu haben. Offene Ware hielt sich bei Damenschuhen die Waage mit leichten sommerlichen Halbschuhen; gut gefielen sportive Sneakertypen in hellen Farben. Ballerinas in Weiß, Creme, Rot oder Gelb dominieren, so auch die Farbe Weiß. Hinzu kommen Sandaletten, Pantoletten, Zehenschuhe.Weniger gefragt waren Modelle mit allzu auffälligem Glitzer. Crocs durften genau wie flippige By-Goes richtig bunt sein. Peep Toes und Flamencos kamen in Weiß und Beige gut an. Am auffälligsten bei Herrenschuhen war, dass auch hier offene Ware richtig boomte. Den noch „steigerungsfähigen“ Abverkauf bestimmten Sandalen mit Funktion, Trekking- Sandalen sowie sportlich leichte Slipper, Flats und modische Sneaker. Modisch orientierte Kunden bevorzugten Pantoletten und Sabottypen in konsumigen Preislagen. Mit Kinderschuhen kann man zufrieden sein, hieß es überall. Sandaletten mit Funktion wurden bei allen Kindergrößen gesucht.Reduziertes wurde bereits gezielt nachgefragt bzw. „Preisgünstiges“ bevorzugt. Für Mädchen spielten Stoff- Ballerinas in Leinen, Zehenteiler-Sandaletten, Leinen-Slipper sowie Crocs- Typen eine besondere Rolle. pl Rhein-Main Es lief gut, wenn auch nicht so, wie man es sich aufgrund des sommerlichen Wetters erhofft hatte. Es bleibt noch viel zu tun, um das eingefahrene Minus auszugleichen. Außer trendigen Crocstypen und Leinenschuhen zählten jetzt Sandalen zu den Favoriten. Bevorzugt wurden flache, sportliche Artikel in Naturtönen, Braun,Weiß und Schwarz. Galanterie wie Slings und Pumps lösen derzeit nur mäßiges Interesse aus. Daneben waren sportive Slipper und Sneaker sowie bequeme Gummiböden die Umsatzgaranten. Ballerinas und Peep Toes mit flachem Plateau und mit mittleren Absatzhöhen blieben weiter gut im Rennen. Rot dominiert. Endlich sind jetzt auch die Männer häufiger in den Geschäften zu sehen. Sie kauften bevorzugt leichte Collegeschuhe und Mokassins in Brauntönen und Schwarz.Auch Sandalen wurden jetzt stärker beachtet. Favoriten waren kräftige Formen mit Klettverschluss und flexiblen Gummiböden.Gute Umsätze mit Sneakern halfen Herrenabteilungen gute Ergebnisse zu erzielen. ein. Bei Damen gingen in den vergangenen beiden Wochen vor allem Sandaletten in hellen Farben wie Beige oder Weiß.Auch Zehenschuhe sind gut nachgefragt worden. Dauerhaft erfolgreich sind Ballerinas. Auch bei Männern sind Zehentrenner sehr gefragt. „Das ist eine willkommene Abwechslung. Sonst sind die Männer bei der Schuhauswahl eher konservativ“, sagt ein Händler. Gemeint ist damit der Hang zu schlichten, sportlichen Schuhen.Ausnahmen sind selten, neue Trends ebenso. Gut haben sich auch Sandalen aus geflochtenen Ledersträngen verkauft. Ebenso gingen schlichte Slipper über die Ladentheken. Einen deutlichen Aufschwung gibt es bei Kinderschuhen. „Es ist einfach Sandalenwetter“, heißt es. Gefragt sind Modelle in den Farben Grün, Blau und Rot. ib Ruhrgebiet Zwei weitgehend sonnige Wochen bestimmten erneut den Geschäftsverlauf des Schuhhandels. Erfreuliche Umsätze verringerten das vorherige Minus spürbar. Noch war wenig von einem Run auf die Freibäder zu spüren. Oft waren der Freitag und Samstag nach Fronleichnam besonders herausragend. Im Gegensatz zu der Textilbranche sah der Schuhhandel weiterhin noch keinen Anlass für Preisaktionen. Tief ausgeschnittene Ballerinas blieben Favoriten bei Damen. Sie setzten Akzente vor allem in Lack und softigem Obermaterial.Canvas und Leinen holten auf, Bestseller bei Chucks waren vielfach ausverkauft. Peep Toes und Sandaletten blieben gefragt. Die Verkaufszahlen für modische und bunte Sandalen mit flachen Absätzen nahmen zu. Dasselbe gilt für flippige Dianetten bis hin zu Zehengreifern.Mehr Bewegung kam auch in Komfortsandalen und Pantoletten mit unterschiedlicher Fußbettausstattung. „Zehenschuhe für Männer sind eine willkommene Abwechslung. Sonst sind Männer eher konservativ.“ Schuhmarkt 11-2008 11 Sandaletten und Zehenschuhe punkten bei Kinderschuhen. Modell Naturino Kids stehen derzeit auf Leinenschuhen und Sandalen. Foto: Marc O’Polo H A N D E L 12 Schuhmarkt 11-2008 Sandalen waren neben Leinenschuhen und Crocs naturgemäß das Hauptthema in den Kinderabteilungen. Gekauft wurde dann quer durch die gesamte Farbpalette, wobei bei den Jungen eher geschlossene Formen bevorzugt wurden.Weiterhin gute Verkäufe bei Sneakern und Sportschuhen sorgten endlich für einen guten Kinderschuhumsatz. Stuttgart Die Umsätze der vergangenen Wochen waren gut und glichen in etwa denen des Vorjahres. Viele Kunden fuhren nicht in die Ferien, so dass sie zur positiven Bilanz mit beitrugen.Auch die großen Kreisstädte überzeugten, nicht zuletzt der umfangreichen Angebote wegen. Bei den Damen lief in der Hauptsache leichtes Schuhwerk wie Sandaletten mit dünnen Riemchen, von flach bis 65-Millimeter-Absätzen, in Braun-Nuancen, aber auch in Weiß bis Rot. Clogs in bunten Farben und vor allem Zehengreifer mit dünnen oder breiten Riemchen – und am liebsten mit viel Glitzer – überzeugten, genau wie Ballerinas mit leichten Laufböden und in runden Formen. Auch Slings mit leichtem Plateau in Weiß bis Rot lagen richtig.Leinenschuhe bis hin zu Espadrilles wurden schon allein der Preise wegen gekauft. Bestseller bleiben Sneaker, bevorzugt in Beige bis Brauntönen. Im Bequemschuhbereich kamen Fußbett-Sandalen recht gut an, meist in hellen Farben bis Weiß. Slipper konn- Brauntönen.Accessoires wie Taschen und Gürtel in Lack, in Rot,Weiß oder Schwarz verkaufen sich parallel gut dazu. Bei den Herren sind vor allem leichte Slipper oder Mokassins beleibt. Als Farben dominieren Braun,Weiß und Blau. Bootsschuhtypen und leichte Leder-Schnürer ergänzen die Bestsellerliste. Robustere Zehengreifer mit Ledersohlen in Braun und Beige wurden von jüngeren Kunden gesucht.Auch Pantoletten – oft mit Leder-Leinen-Kombi oder Leder-Mesh im Used-Look – waren beliebt. Sandalen mit Ledersohle, in Naturtönen mit bequemem Fußbett,wurden gut verkauft.Robuste Trekkingsandalen mit stabiler Sohle und Klettverschluss schließen sich an. Im Niedrigpreissegement blieben Leinenschuhe und Chucks in diversen Varianten der Verkaufshit. In den Ferien hat auch das Kindergeschäft angezogen: Größere Mädchen griffen zu Sandalen in Rot oder Weiß, gerne auch mit Glitzer. Bei Zehengreifern waren Rot, Blau oder Weiß beliebt.Auch Leinenschuhe müssen sein. Jungen wollten robuste Trekking-Sandalen mit Klettverschluss sowie Zehengreifer in Braun oder Blau.Bei Kleinkindern waren Drei-Riemchen- Sandalen gefragt: für Mädchen in Rosa, weiß und rot, bei Jungen in Braun, Beige oder Blau. afs ten in weichen Materialien und mit leichten Laufsohlen überzeugen. Die gut sortierten Accessoires,Taschen und Gürtel, von Rot über Weiß bis Schwarz, brachten gute Umsätze. Bei den Herren waren sportive Schnürer mit leichten Gummisohlen gefragt, sehr gut lagen Sneaker in Brauntönen und auch in Kombinationen, Velours war dabei ein Thema. Endlich liefen auch Trekking-Sandalen, am liebsten aus Velours mit Klettverschlüssen. Pantoletten und vor allem Zehengreifer brachten Belebung, ebenso Leinenschuhe in Blau,Weiß und Schwarz. Bei größeren Jungs mussten Sandalen Klettverschlüsse haben und zudem robust sein. Darüber hinaus waren Sneaker sehr beliebt. Die größeren Mädchen wollten Ballerinas in Metallic, in Rosé und anderen Pastelltönen. Auch Sandalen mit Glitzer und kleinen Schleifchen sowie bunte Zehengreifer sind Liebling der Girlies. tz München In den letzten beiden Wochen waren die Umsätze gut,zum Teil sogar zweistellig im Plus gegenüber dem Vorjahr. Der Grund waren die Pfingstferien, in denen besonders Kids und Teenies in die Innenstadt zum Shoppen kamen. Bei Damen blieb sommerliche Ware der Umsatzhit.Sandalen mit Korkabsatz und leichtem Plateau kamen gut an. Die Frauen griffen auch zu Sandalen mit höherem Plateau, vor allem in Lack, auch als Peep Toe.Auch Leinensandalen waren gefragt. Hier ist viel bunt angesagt, auch gestreifte Dessins.Auch leichte Ballerinas in allen Farben, aus Leder oder Stoff, wurden gut verkauft, vielfach auch mit kleinem Absatz.Holz-Clogs,auch mit Lack und vorne offen oder mit Fersen-Riemchen,waren zudem beliebt. Zu guten Umsatzbringern haben sich ferner Zehengreifer in Textil oder Leder gemausert. Pantoletten in Schwarz oder Natur-Tönen kamen gut an. Leinenslipper in allen Farben bleiben ein gutes Verkaufsthema. Flache, sportliche Leder-Sandalen mit bequemem Fußbett oder Zehensteg-Pantoletten brachten ebenso erfreuliche Umsätze.Der Fußbettbereich bringt Umsätze – vor allem im trendigen Design mit Lack.Auch strassbesetzte Schließen und Metallicleder beflügelten hier das Geschäft. Weiterhin gefragt bleiben Mokassins mit Noppensohle oder Ledersohle in Beige,Weiß oder „Auch bei Kindern kommt das Geschäft in Schwung: Robuste Klettsandalen für die Jungs, viel Weiß und Rosé für die Girls.“ „Bei Pumps und Slings ist es derzeit etwas ruhiger. Helle Sneaker sind Durchläufer, egal, bei welchem Wetter.“ Endlich kaufen auch die Männer sommerliche Schuhe. Zehenfreie Schlappen liegen vorn. Timberland Das gute Wetter macht nicht nur Laune auf Strand, auch Shopping macht endlich mehr Spaß. Timberland

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Verwandte Themen
Deloitte Weihnachtsgeschäft Einzelhandel
Laut Deloitte darf sich der Einzelhandel auf Weihnachten freuen weiter
IFH Services im Online-Handel Studie
Online-Handel: Kleine und mittlere Händler haben Nachholbedarf weiter
OrthoExtra by SchuhMarkt Leserumfrage
OrthoExtra: Ihre Meinung ist uns wichtig! weiter
Dr. Dominik Benner ist jetzt auch digitaler Dienstleister für den Verbund der GMS-Händler.
GMS schließt digitale Partnerschaft weiter
Oliver Schroll, neuer Director of Sales and Marketing bei Bree
Oliver Schroll steigt bei Bree ein weiter
Matthias Linn
Neuer Geschäftsführer bei Hagemeyer weiter