Schuhmarkt

Kommentar 09/06: Druck auf die GDS

Der italienische Schuhherstellerverband Anci plant einen Ableger der Moda made in Italy im Norden Deutschlands zu etablieren. Die Nachricht dürfte in Düsseldorf nicht eben freudige Reaktionen hervorgerufen haben.

 

 

Peter Skop, Chefredakteur

Diesen Text ersetzen. Diesen Text ersetzen. Diesen Text ersetzen. Der italienische Schuhherstellerverband Anci plant einen Ableger der Moda made in Italy im Norden Deutschlands zu etablieren. Die Nachricht dürfte in Düsseldorf nicht eben freudige Reaktionen hervorgerufen haben.

Die dortige Messegesellschaft kämpft um die Bedeutung der GDS und hat erst kürzlich den Herbsttermin näher an die Mailänder Micam herangerückt, um vor allem internationale Einkäufer zu einem längeren Aufenthalt in Europa mit zwei Stopps, in Düsseldorf und Mailand, zu bewegen.

Wird der Anci-Plan verwirklicht, gerät die GDS nochmals unter Druck: Auf der Moda made in Italy findet der deutsche Handel ein interessantes modisches Angebot. Und er kann sich dort nicht nur informieren, sondern auch ordern. Sollten sich die modischen Anbieter von der GDS verabschieden, entfällt für viele der Grund für einen Besuch. Die GDS doch nur noch Regionalmesse, wie Skeptiker fürchten? Peter Skop

Verwandte Themen
Görtz Ladenbau Berlin
Kreativer Ladenbau bei Görtz in Berlin weiter
Mephisto Patta Kooperation limited Edition
Mephisto setzt Kooperation mit Patta fort weiter
Neues Retail-Konzept bei Marco Tozzi weiter
Der ANWR-Vorstandsvorsitzende Günter Althaus vertritt den IFH-Förderer ANWR im entsprechenden IFH-Gremium. Foto: ANWR
Neue Förderer des Instituts für Handelsforschung weiter
Großes Interesse am Früheinteilungsprogramm von Gabor. Foto: Sabu
Sabu-Messe „Early Active“ erfolgreich gestartet weiter
E-Ladestation im Hessen-Center Frankfurt. Foto: ECE
ECE lädt ein zum Laden weiter