Schuhmarkt

Kommentar 09/06: Druck auf die GDS

Der italienische Schuhherstellerverband Anci plant einen Ableger der Moda made in Italy im Norden Deutschlands zu etablieren. Die Nachricht dürfte in Düsseldorf nicht eben freudige Reaktionen hervorgerufen haben.

 

 

Peter Skop, Chefredakteur

Diesen Text ersetzen. Diesen Text ersetzen. Diesen Text ersetzen. Der italienische Schuhherstellerverband Anci plant einen Ableger der Moda made in Italy im Norden Deutschlands zu etablieren. Die Nachricht dürfte in Düsseldorf nicht eben freudige Reaktionen hervorgerufen haben.

Die dortige Messegesellschaft kämpft um die Bedeutung der GDS und hat erst kürzlich den Herbsttermin näher an die Mailänder Micam herangerückt, um vor allem internationale Einkäufer zu einem längeren Aufenthalt in Europa mit zwei Stopps, in Düsseldorf und Mailand, zu bewegen.

Wird der Anci-Plan verwirklicht, gerät die GDS nochmals unter Druck: Auf der Moda made in Italy findet der deutsche Handel ein interessantes modisches Angebot. Und er kann sich dort nicht nur informieren, sondern auch ordern. Sollten sich die modischen Anbieter von der GDS verabschieden, entfällt für viele der Grund für einen Besuch. Die GDS doch nur noch Regionalmesse, wie Skeptiker fürchten? Peter Skop

Verwandte Themen
Schuhe24.de verlegt Zentrale nach Wiesbaden weiter
Von B2B zu B2C: Unter den Fittichen von Zalando steigt Ende nächster Woche die zweite Auflage der neuen Bread & Butter.
Zalando treibt Bread & Butter voran weiter
Die Handelskammer Chinas präsentiert unter anderen die zwei prominenten Schuhanbieter sheme und Kangnai.
Chinesische Handelskammer lädt ein zur Information weiter
Tag it! Neuauflage Messe Düsseldorf Gallery Shoes
Tag it! kommt mit neuer Auflage weiter
Klingel Produktempfehlung System Zebra
Klingel führt neues Produktempfehlungs-System ein weiter
Auslaufmodell Stiefelkönig weiter