Schuhmarkt

Tolles Lebensgefühl

Sie stehen im Rampenlicht, vor der Kamera oder bei festlichen Anlässen. Fernsehstars wirken mit dem, womit sie sich kleiden, auf ihre Zuschauer. SchuhMarkt-Reporter Ralf Ringe stellt in loser Folge Prominente vor. 11/06

Sie stehen im Rampenlicht, vor der Kamera oder bei festlichen Anlässen. Fernsehstars wirken mit dem, womit sie sich kleiden, auf ihre Zuschauer. SchuhMarkt-Reporter Ralf Ringe stellt in loser Folge Prominente vor.

Seit Januar 2006 moderiert der neue Shootingstar von Sat.1, Mareile Höppner, 28, in Berlin die Sendung „Sat.1 am Mittag“. Mareile Höppner lebt und arbeitet in Berlin, mitten im Trubel der Einkaufsmeilen Friedrichstraße bis Potsdamer Platz. Sie kennt nicht nur jeden Sendeplatz, sondern auch fast jedes Berliner Lederwaren- und Schuhgeschäft.

Ralf Ringe: Frau Höppner, haben Sie am Tag vor Ihrer ersten Moderation von „Sat.1 am Mittag“ einen der typischen fraulichen „Lampenfiebereinkäufe“ gemacht? Als bekennende Schuhliebhaberin vielleicht ein Paar Schuhe?

Mareile Höppner: Nicht am Tag vorher, aber es stimmt witzigerweise, es war die Woche zuvor. Da hatten wir noch Proben für die erste Sendung und ich hatte noch kurz Zeit, bin dann losgezogen und habe eine Handtasche gekauft. Viel zu teuer, aber es musste sein!

Handtasche, als Pendant zu den Schuhen?

Genau, das gehört bei mir immer zusammen. Ich habe in der Regel auch immer die passenden Schuhe zu den Handtaschen. Für beides kann ich mich begeistern.Wobei ich wesentlich mehr Schuhe habe. Es sind so um die 70 Paar. Die unterschiedlichsten Schuhe. Die passen natürlich nicht alle in die Schränke.

 

Welche Schuhe tragen Sie besonders gern?

Ich habe die unterschiedlichsten Schuhe. Für jede Jahreszeit. Aber ich trage unheimlich gerne Stiefel. Die letzte Sendung moderierte ich in Cowboyboots. Bei Stiefeln muss es vor allem ein tolles Leder sein. Braun müssen sie sein, mit einem dicken Absatz. Feinere Schuhe haben bei mir alle hohe Absätze. Je höher, desto besser!

Sie bekommen, als Moderatorin, die täglich von fast zwei Millionen Zuschauern, davon fast 70 Prozent Frauen, gesehen wird, Ihr Outfit oft von Modefirmen gestellt. Glauben Sie, dass Sie von vielen Zuschauern quasi als eine „Trendsetterin“ für Lifestyle angesehen werden? Nach dem Motto: Mann, hat die immer tolle Stiefel an, so etwas kaufe ich mir auch!

Man sollte es nicht überbewerten. Es ist nicht so, dass sich jeder sofort danach richtet. Aber ich glaube durchaus, dass man einen Impuls bekommen kann. Das geht ja jeder Frau so, auch mir. Wenn mir etwas gefällt, dann bleibe ich mit den Augen daran hängen. Man kann deshalb jemanden während der Sendung sicherlich inspirieren. Da bekommt man dann auch von den Zuschauern immer wieder Anfragen.

Wo kaufen Sie Ihre Schuhe?

Eigentlich überall. Ich gehe selten an einem Schuhladen vorbei, ohne in die Auslagen zu schauen.Aber ich reise auch sehr viel und kaufe mir dann auch mehrere Paar auf einmal. Am allerliebsten in Italien.

Warum Italien?

Erst einmal, weil die ganz viele Schuhe haben, mit toller Qualität und einem guten Preis. Da kann ich mich sehr begeistern. Und auch die Atmosphäre ist dort anders. Es ist einfach ein anderes Lebensgefühl, dort einzukaufen. Aber es schreckt mich auch nicht ab, in anderen Ländern Schuhe einzukaufen. Ich gehe an keinem Schuhladen vorbei, ohne einen Blick in die Auslagen zu werfen, das kann ich einfach nicht!

Also die Präsentation der Schuhe ist wichtig?

Auf jeden Fall! Denn sobald mir etwas ins Auge springt, kann ich kaum wiederstehen.

Frauen haben ja in der Regel so etwas wie eine „beste“ Freundin. Werden Sie von ihr beim Schuheinkauf zu Rate gezogen?

Ich habe drei beste Freundinnen. Die eine hat Schuhgröße 42, die holt sich keinen Rat und interessiert sich auch nicht für Schuhe. Aber die beiden anderen schon. Die sagen, was das anbelangt, dass ich verrückt bin, aber viel Ahnung habe.

Auf was legen Sie besonderen Wert beim Schuheinkauf?

Die Schuhe müssen in erster Linie nicht unbedingt gemütlich sein! Das ist bei mir der zweite Blick. Der erste Blick ist, ob er mir gefällt – Farbe, Form und Stil. Dann weiß ich sofort, ob ich zugreife. Das geht bei mir ruckzuck!

Wenn Sie Herren- und Damenschuhe vergleichen, ist es schöner, eine Frau zu sein?

Wenn man das auf die Schuhe bezieht, auf jeden Fall! Ich verschenke auch gerne Schuhe, auch an Männer. Ich weiß, das darf man nicht, weil man sagt, dass der Mensch wegläuft dem man Schuhe schenkt. Ich mache es trotzdem.Vor allem meinem Freund habe ich schon viele, viele Paare geschenkt – und ich habe ihn immer noch!

Gab es bei Ihnen mal einen typischen Fehleinkauf?

Nur einmal! Ich habe ein fantastisches Paar gekauft, das wollte ich unbedingt haben, und dann konnte ich absolut nicht darin laufen.

Wie lange brauchen Sie morgens, um den passenden Schuh für den Tag zu finden?

Nicht lange, ich bin ein schneller Entscheider. Ich muss morgens saumäßig früh raus und da muss das schnell gehen.Aber damit habe ich keine Probleme, weil ich viele Schuhe habe und die sind nach Farben geordnet. Und je nach Gefühl oder Stimmung kombiniere ich die Schuhe zu meiner Kleidung. Wenn ich mich morgens nach Jeans und Pullover fühle, dann wähle ich Stiefel, habe ich Lust auf ein Sakko, dann nehme ich den feineren Schuh. Das geht ganz ganz schnell.

Welche Farbe überwiegt?

Ich habe alle Farben. Aber das meiste sind Brauntöne. Und am liebsten habe ich Schuhe mit glattem Leder - und die in jeder Form, rund, spitz, eckig.

Können Sie sich an Ihren ersten Kinderschuh erinnern?

Ja, es gibt da noch einen Kinderschuh, der steht bei meiner Mutter auf dem Schreibtisch. Es ist ein ganz kleiner Schuh mit Wildledersohle, helles Rosa und einer kleinen Schleife.

Was können Sie empfehlen, worauf man achten sollte, wenn man Schuhe kauft?

Man sollte sich schon immer überlegen, was habe ich dazu anzuziehen. Sonst nützt der schönste Schuh nichts. Der Geschmack sollte also überwiegen.Was habe ich dazu, was kann ich kombinieren. Und dann sollte man ein paar Meter damit gehen.

Es ist also nicht unbedingt der Gesundheitsaspekt, auf den Sie achten, vielmehr ist es ein bestimmtes Lebensgefühl, das ein Schuh vermitteln kann.

Eigentlich schon. Es gibt aber auch immer wieder Schuhe, die vermitteln ein tolles Lebensgefühl, sind aber total unpraktisch. Für den praktischen Teil habe ich tolle Lauf- und Wanderschuhe und mehrer Paare Gummistiefel.

Auf was für einem großen Fuß leben Sie?

39

Frau Höppner, ich danke Ihnen für dieses Gespräch. 11/06

Verwandte Themen
Delphine Mousseau, Vice President Markets bei Zalando
Zalando bereitet sich auf Black Friday vor weiter
Benci Brothers Flagshipstore Zürich
Benci Brothers eröffnet Flagshipstore in Zürich weiter
Birkenstock London
Birkenstock ab sofort auch in London weiter
Sabu Laufgut Lerch Zusa
Erstes Laufgut-Geschäft in der Schweiz kommt weiter
CCC Schuhmode Österreich Eröffnung
CCC Schuhmode eröffnet dritte Kärnten-Filiale weiter
Van Bommel Shop-in-Shop Dodenhof
Floris van Bommel eröffnet Shop-in-Shop bei Dodenhof weiter