Schuhmarkt

Kunert stellt BurlingtonVertrieb ein

Der angeschlagene Immenstädter Strumpfproduzent Kunert AG bekommt durch seinen Investor Kingsbridge Capital, London, der zur Hardt Group gehört, neues Kapital und wird durch erheblichen Kreditverzicht weitgehend entschuldet. 12/08 Ilona Sauerbier

Der angeschlagene Immenstädter Strumpfproduzent Kunert AG bekommt durch seinen Investor Kingsbridge Capital, London, der zur Hardt Group gehört, neues Kapital und wird durch erheblichen Kreditverzicht weitgehend entschuldet.

Zum 30. Juni stellt Kunert einer Mitteilung zufolge den Vertrieb der Lizenzmarke Burlington ein. Die Schmallenberger Falke-Gruppe hatte zum 1. April die Burlington-Markenrechte von Burlington Industries, North Carolina, erworben, was von Kunert zunächst bestritten wurde. Nach der Abwicklung des Burlington-Gechäfts rechnet Kunert für das laufende Jahr mit Belastungen von rund 3,6 Mill. Euro aus Restrukturierungsaufwendungen. Für 2009 wird ein Umsatz von 55 Mill. mit den verbleibenden Strumpfmarken Kunert und Hudson eingeplant. 12/08 Ilona Sauerbier

Verwandte Themen
Co-CEO Rubin Ritter setzt auf weitere Erhöhung des Marktanteils. Foto: Zalando
Zalando erzielt mehr als vier Milliarden Umsatz weiter
Lowa Außendienst Thomas Nakel
Thomas Nakel wechselt in den Lowa-Außendienst weiter
Humanic in Linz. Foto: Leder&Schuh
Umsatzsteigerung bei Leder & Schuh weiter
Bernd Hummel Lizenz Schuhe Homeboy Streetwear
Bernd Hummel übernimmt Homeboy-Schuhlizenz weiter
Snipes Adidas Originals Pop-up-Stores Adicolor
Snipes und Adidas Originals eröffnen drei Pop-up-Stores weiter
Homeboy Urban Styles Vertrieb Distribution Fashion
Urban Styles vertreibt Homeboy in DACH weiter