Schuhmarkt

Kommentar 09/05: Gefahr erkannt - Gefahr gebannt

Sie sind groß, sie sind beliebt und sie vermehren sich zusehends. Factory Outlet Center erleben derzeit in ganz Europa einen Boom. In Deutschland sollen in den nächsten Jahren 15 weitere FOCs entstehen, in Italien sieben, in Frankreich und Großbritannien ist von sechs Neubauten die Rede. Auch Polen haben die Investoren neuerdings als kaufkräftiges Pflaster entdeckt. Angesichts des ohnehin ungebrochenen Trends zur sogenannten Grünen Wiese ist dies aus Sicht des Einzelhandels eine besorgniserregende Entwicklung.

 

Anuschka Kazarian RedakteurinSie sind groß, sie sind beliebt und sie vermehren sich zusehends. Factory Outlet Center erleben derzeit in ganz Europa einen Boom. In Deutschland sollen in den nächsten Jahren 15 weitere FOCs entstehen, in Italien sieben, in Frankreich und Großbritannien ist von sechs Neubauten die Rede. Auch Polen haben die Investoren neuerdings als kaufkräftiges Pflaster entdeckt.

Angesichts des ohnehin ungebrochenen Trends zur sogenannten Grünen Wiese ist dies aus Sicht des Einzelhandels eine besorgniserregende Entwicklung. Der Widerstand der bayerischen Einzelhändler gegen die geplanten FOCs in Tschechien und Österreich belegt das deutlich. Sie befürchten ein massives Ladensterben und die Verödung der Innenstädte, sollten die Pläne umgesetzt werden. Doch einer Studie der Gesellschaft für Markt und Absatzforschung (GMA) zufolge ist noch nicht nachgewiesen worden, dass dies nach der Eröffnung eines Outlet Centers jemals eingetreten ist. Das wäre auch schlimm. Denn es würde bedeuten, dass der Einzelhandel der Konkurrenz vor den Toren der Stadt nichts entgegenzusetzen hätte.

Aktuelle Kollektionen, kompetente Beratung, gepflegtes Ambiente, individuelle Sortimente – all dies würde der Kunde nach der Theorie einiger Interessenverbände ignorieren. Aber er tut es nicht. Sonderveranstaltungen wie verkaufsoffene Sonntage beweisen das. Die Innenstädte brummen, Besuchermassen schieben sich durch die Einkaufsstraßen. Was gefragt ist, sind Sonder-Angebote im Sinne von Veranstaltungen. Was das Gewohnte durchbricht, fördert die Kauflust. Factory Outlet Center gibt es nicht erst seit gestern. Damals hießen sie noch Fabrikverkauf und wurden von den Schuhherstellern selbst betrieben. Was heute zieht, war schon damals heiß begehrt: bekannte Marken zu günstigen Preisen.

Dennoch – aus Sicht des Verbrauchers sind Einkaufszentren auf der Grünen Wiese wie auch Factory Outlet Center lediglich eine Ergänzung zum traditionellen Einzelhandel und keine Alternative. Damit das so bleibt, ist jedoch Engagement gefragt, und zwar von mehreren Seiten. Angesichts einer Filialisierung der Innenstädte und hoher Parkplatzgebühren lockt es manchen Kunden heute immer wieder in einen der vielen Konsumtempel. Kommunen und Einzelhändler müssen an einem Strang ziehen, um die Attraktivität der Innenstädte nicht zu vernachlässigen.

Dazu gehören ausgeklügelte Flächenmanagements ebenso wie ausgefallene Marketing-Konzepte. Von akzeptablen Parkgebühren ganz zu schweigen. Wer behauptet, er habe der starken Konkurrenz auf der Grünen Wiese nicht standhalten können, der hätte sein Geschäft kurze Zeit später vielleicht ohnehin schließen müssen.

 

Verwandte Themen
Dr. Wendelin Wiedeking (li.) und Tim Keding von Shoepassion
Wendelin Wiedeking investiert Millionenbetrag in Shoepassion weiter
Karstadt plant Off-Price-Modell weiter
Neuer Schriftzug und neues Logo beim Zweibrücken Fashion Outlet.
Outlet Zweibrücken firmiert um weiter
Hamm Reno Group startet Systemgeschäft mit Modekette C&A weiter
Der neue Beirat von Schuhe24 (v.l.): Ralf Leveringhaus, Max Kronberg, Dr. Dominik Benner, Heinrich Traude, Theo Poursanidis. Nicht im Bild Jens Wasel.
Schuhe 24 gründet Beirat und erhöht Wachstumsziele weiter
Das X in Geox X-Store steht für die Technologie im Markenkern, die das Store-Konzept von jetzt an zum Ausdruck bringen soll.
Geox eröffnet X-Store weiter