Schuhmarkt
Beck auf der Sabu-Hausmesse in Heilbronn. Screenshot: Facebook Beck Schuhe

Beck liefert Serienmodelle

Die Alois Beck GmbH erklärt nach Bekanntgabe der gegen sie erfolgten einstweiligen Verfügung, dass nur „prozess-sichere“ Schuhe in den Handel gelangten.

Aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit der insolventen Erich Rohde GmbH hat die Alois Beck GmbH die Beck-Prototypen aus Gründen der Vorsicht durch Beck-Serienmodelle ausgetauscht. Man bringe nur „prozess-sichere“ Schuhe in den Handel, heißt es in einem Brief der Eigentümer an die Kunden des Unternehmens. Geschäftsführer Rainer Bendeich konkretisiert, dass von der einstweiligen Verfügung allenfalls die ersten Prototypen erfasst seien. Bei den Serienmodellen werde mit Beck-Equipment produziert.  

Die Produktion dieser Serienmodelle laufe auf vollen Touren und sei nicht von der einstweiligen Verfügung betroffen, die die Erich Rohde GmbH gegen Beck erwirkt hat (SchuhMarkt berichtete). Schutzrechte existierten hierbei nicht und das Gericht habe auch keine sogenannte wettbewerbliche Eigenart erkennen können. Im Handel kursierende Gerüchte (Beck dürfe nicht produzieren; Beck werde in Millionenhöhe verklagt) entbehrten jeder Grundlage.  

Die ersten Schuhe seien bereits in der Auslieferung; mit der NOS-Lieferfähigkeit rechnet das Unternehmen bis Ende des Jahres. „Die Grundlage für die weitere Entwicklung sind die Produktionskompetenzen und -kapazitäten, über die Floare und Beck verfügen. Hierauf werden wir aufbauen“, erklärt Bendeich.  

Floare war ein Lieferant von Rohde. „Das Landgericht Marburg hat am vergangenen Donnerstag der Alois Beck GmbH (Erlenbach) in einer einstweiligen Verfügung und mit sofortiger Wirkung untersagt, Schuhe herzustellen, zu bewerben oder zu vertreiben, die mit Formen, Leisten oder Werkzeugen der Erich Rohde GmbH – auch außerhalb Deutschlands – hergestellt wurden“, hatte der Rohde-Insolvenzverwalter gestern bekannt gegeben.

Verwandte Themen
Foto: Sioux
Trends und Leidenschaft weiter
Zapato erwirbt die Marke Gin Tonic weiter
Utz Spieker vertritt Högl in Nord- und Westdeutschland. Foto: Högl
Spicker folgt bei Högl auf Jost weiter
Ralf Balonier trägt jetzt die Gesamtvertriebsverantwortung für Lurchi und Salamander. Foto: Salamander
Salamander weiter auf Wachstumskurs weiter
Ricosta Relaunch Website Pepino Kinderschuhe
Ricosta launcht neue Website weiter
Gabor Umsatz 2017 Schuhe
Gabor: Umsätze 2017 leicht gesunken weiter