Schuhmarkt

ANWR First Order lockt 1.500 Besucher nach Mainhausen

Positive Stimmung zum Messeauftakt in Mainhausen: 200 Aussteller präsentierten ihre neuen Winterkollektionen. 1.500 Besucher aus 500 Unternehmen kamen.

Ein positives Signal setze die ANWR FirstOrder im Handel. Der Dreiklang aus Inspirieren, Individualisieren und Inszenieren stand dabei an erster Stelle und sollte Aufforderung für die kommende Herbst-/Wintersaison sein. Die breite Sortimentsplatte mit 250 Marken spiegelte an den drei Messetagen viel Kreativität. Vor dem Hintergrund der sich wandelnden Messelandschaft sieht ANWR Vorstand Fritz Terbuyken die First Order "als einen Messeplatz, der dem Fachpublikum professionelles Arbeiten und Ordern ermöglicht.“

Einen Einblick in die Trends gewährten Modeexpertin Dr. Claudia Schulz und ANWR-Warenexperte Albert Mayer, die diesmal in kleineren Gruppen mit den Händlern die Mode diskutierten. Farbe und Opulenz, gemixt mit viel Sportivität – sind diesmal die Themen für den Winter. Immer mit dem Fokus, wechselnde Warenbilder am POS aufzubauen. Samt, Brokat und Jacquards sorgen demnächst für neue Oberflächen. Auch Lack und Loafers geben bei Halbschuhen die Richtung vor. Neue Stiefeletten zeigen sich mit Kareeleisten und aktuellen Blockabsätzen.

Ein weiterführendes Warenangebot, gefestigte Kollektionen und neue Aussteller zeigen die ANWR Fashion Days/Scala, die am 14./15. März stattfinden. Die ANWR Now! schließt am 11. April die Orderrunden ab. Hier geht es um finalisierte Kollektionen zum Winter sowie auch kurzfristige Season-Trends zum Sommer 17.

Verwandte Themen
Die Handelskammer Chinas präsentiert unter anderen die zwei prominenten Schuhanbieter sheme und Kangnai.
Chinesische Handelskammer lädt ein zur Information weiter
Tag it! Neuauflage Messe Düsseldorf Gallery Shoes
Tag it! kommt mit neuer Auflage weiter
ANWR Second Ordermesse Orderzentrum Mainhausen
ANWR Second steht vor der Tür weiter
GMS Verbund Fachhandel online Website
GMS schaltet Fachhändler online weiter
Taschen, Kinder, Sneaker-Label weiter
Foto: Thinkstock
Viele offene Stellen im Einzelhandel weiter