Schuhmarkt
Geschäftiges Treiben auf der ANWR First
Geschäftiges Treiben auf der ANWR First

Erfolg der ANWR First freut ANWR

Mit 200 Unternehmen und 446 Besuchern war diese ANWR First nicht nur die am stärksten besuchte ANWR First überhaupt (Vorjahr: 100 Unternehmen / 190 Personen). Die große Akzeptanz zeige auch, dass die ANWR First bereits nach vier Saisons fester Bestandteil im Terminkalender des trend- und modeorientierten Schuhhandels sei. 120 Lieferanten mit 134 Marken präsentierten vom 3. bis 4. August ihre Kollektionen auf dem ANWR Campus in Mainhausen.

Gut aufgenommen wurde der Modevortrag fon Elke Giese, Ressortleiterin Mode beim Deutschen Modeinstitut (DMI) in Berlin. Sie bot die passenden Informationen über die kommende Frühjahr-/Sommersaison, die sie aus den jüngsten Modenschauen in Paris und Mailand sowie aus den aktuellen Fashion Blogs gewonnen hatte.

Zufrieden äußerte sich Fritz Terbuyken, Warenvorstand der ANWR: „Wir haben die Messe konzentriert. Die Zahl der Aussteller ist auf Vorjahres-Niveau, eher sogar etwas zurückgegangen, allerdings mit dem klaren Fokus auf der Mode. Das kommt bei den Besuchern sehr gut an, gewinnen diese doch innerhalb kürzester Zeit einen ausgezeichneten Überblick über die Trends der Saison Frühjahr / Sommer 2011. Dies ist auch wichtig! Denn die Kunden von heute haben mehr denn je hohe Ansprüche an die Mode, und zwar nicht nur im Textilbereich, sondern auch im Schuhbereich. Hier müssen unsere Händler und ihr Verkaufspersonal dran bleiben.“

Siehe auch:

Ordermesse – Anwr: Fashion-Days-Konzept gut etabliert

Verwandte Themen
Die Handelskammer Chinas präsentiert unter anderen die zwei prominenten Schuhanbieter sheme und Kangnai.
Chinesische Handelskammer lädt ein zur Information weiter
Tag it! Neuauflage Messe Düsseldorf Gallery Shoes
Tag it! kommt mit neuer Auflage weiter
ANWR Second Ordermesse Orderzentrum Mainhausen
ANWR Second steht vor der Tür weiter
GMS Verbund Fachhandel online Website
GMS schaltet Fachhändler online weiter
Taschen, Kinder, Sneaker-Label weiter
Foto: Thinkstock
Viele offene Stellen im Einzelhandel weiter