Schuhmarkt
Pedro David Mastrorilli, Foto: ANWR Group
Pedro David Mastrorilli, Foto: ANWR Group

Mastrorilli leitet Quick-Schuh-Konzept

Pedro David Mastrorilli ist neuer Leiter für das Franchise-Konzept Quick Schuh der ANWR.

Der bisherige Key Account Manager für Quick Schuh, Pedro David Mastrorilli folgt als Leiter für das Franchise-Konzept Quick Schuh auf Dr. Guido Scholl, der sich aus gesundheitlichen Gründen von den Aufgaben zurückzieht. Der 38-jährige Diplom-Betriebswirt war vor seinem Einstieg bei Quick Schuh drei Jahre lang für das Lieferantenmanagement der ANWR Group verantwortlich. Zuvor sammelte er nach seiner Zeit bei der DZB Bank Handelserfahrung bei dem Lebensmitteldiscounter Aldi in Spanien.

Seit Beginn des Jahres 2017 ist Quick Schuh eine Franchise-Konzeption der ANWR Schuh als Franchisegeber. Bis zu diesem Zeitpunkt war es eine eigenständige Gesellschaft innerhalb der ANWR Group. Den Ausbau des Konzepts zu einem leistungsfähigen und partnerschaftlichen Handelsformat hat Guido Scholl gemeinsam mit Pedro David Mastrorilli sowie mit Hans-Jörg Siegers für den Warenbereich und Nicole Wesner für das Marketing in den letzten Monaten vorangetrieben. „Guido Scholl hat gemeinsam mit dem Quick Schuh Team eine erfolgreiche Aufbauarbeit nach der Umstrukturierung des Konzepts geleistet und wichtige Weichen für die Zukunft gestellt“, unterstreicht ANWR Geschäftsführer Michael Decker, der Scholls Rückzug bedauert.

Aktuell gibt es 190 Quick Schuh Standorte in Deutschland und Österreich. In diesem Jahr wurden bereits sieben Geschäfte eröffnet beziehungsweise zeitgemäß umgestaltet. Für die nächsten Monate sind weitere neue Projekte geplant.

Franchisevertrag mit neun Bausteinen

Kern der Partner-Zusammenarbeit ist ein Franchisevertrag, der auf neun Leistungsbausteinen basiert: Markenware, Exklusivmarke, Elektronische Vernetzung, Werbung, Digitale Services, Shop-Konzept, Betriebswirtschaft, Vor-Ort-Betreuung und Akademie. Unter dem Motto „Quick Schuh – Handel(n) im System“ hatte Quick Schuh bereits 2014 damit begonnen, das System neu auszurichten. Die Planungen zielen auf den Auf- und Ausbau eines leistungsfähigen Handelsformats mit starkem Systemkopf ab.

Verwandte Themen
Foto: Sioux
Trends und Leidenschaft weiter
Screenshot: katag.net/
Katag wächst um über drei Prozent weiter
Utz Spieker vertritt Högl in Nord- und Westdeutschland. Foto: Högl
Spicker folgt bei Högl auf Jost weiter
Ralf Balonier trägt jetzt die Gesamtvertriebsverantwortung für Lurchi und Salamander. Foto: Salamander
Salamander weiter auf Wachstumskurs weiter
Lowa Außendienst Thomas Nakel
Thomas Nakel wechselt in den Lowa-Außendienst weiter
Brigitte Danielmeyer (Foto: Liebeskind)
Danielmeyer verlässt Liebeskind weiter