Schuhmarkt
Brigitte Danielmeyer (Foto: Liebeskind)
Brigitte Danielmeyer (Foto: Liebeskind)

Danielmeyer verlässt Liebeskind

Die bisherige CEO von Liebeskind Berlin, Brigitte Danielmeyer, verlässt das Unternehmen zu Ende Februar.

Brigitte Danielmeyer, CEO bei Liebeskind Berlin, wird zum 28. Februar 2018 das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlassen, teilt die s.Oliver Group mit. Brigitte Danielmeyer habe das Unternehmen über diesen Wunsch frühzeitig in Kenntnis gesetzt.

„Frau Danielmeyer hat gemeinsam mit ihrem Team entscheidende Weichen für die strategische Weiterentwicklung der Marke Liebeskind Berlin gestellt. Wir bedauern ihre Entscheidung sehr, respektieren aber ihren Wunsch und danken ihr für ihren außerordentlichen Einsatz, die sehr gute Zusammenarbeit und ihr bemerkenswertes Engagement für die Marke“, so Gernot Lenz, CEO s.Oliver Group.

Bis zu ihrem Austritt im Februar werde Brigitte Danielmeyer auch weiterhin mit voller Kraft und Energie die Marke Liebeskind Berlin leiten und weiterentwickeln. Des Weiteren wird Armin Fichtel im Anschluss, ab Februar, interimsweise die Rolle des CEO bekleiden und so die nahtlose Übergabe an eine geeignete Nachfolge gewährleisten.

Verwandte Themen
Foto: Sioux
Trends und Leidenschaft weiter
Zapato erwirbt die Marke Gin Tonic weiter
Utz Spieker vertritt Högl in Nord- und Westdeutschland. Foto: Högl
Spicker folgt bei Högl auf Jost weiter
Ralf Balonier trägt jetzt die Gesamtvertriebsverantwortung für Lurchi und Salamander. Foto: Salamander
Salamander weiter auf Wachstumskurs weiter
Bjørn Gulden, CEO bei Puma, begrüßt die Kering-Vorhaben. Foto: Puma
Kering trennt sich von Puma weiter
Mit Pailetten bestickte Socken von Gabor legwear
Gabor vergibt Lizenz für Legwear weiter