Schuhmarkt

Tod’s: Gruppe erhöht Umsatz um 15 Prozent

Trotz eines Umsatzwachstums von knapp 15 Prozent auf 657 Mio. Euro entsprachen die vorläufigen Jahresergebnisse des italienischen Nobelschuhherstellers Tod’s nicht den Erwartungen der Analysten. 06/08 Thesy Kness-Bastaroli

Trotz eines Umsatzwachstums von knapp 15 Prozent auf 657 Mio. Euro entsprachen die vorläufigen Jahresergebnisse des italienischen Nobelschuhherstellers Tod’s nicht den Erwartungen der Analysten.

Die Analysten der Investmentbank Mediobanca kritisierten unter anderem den Produktmix und stuften ihr Rating von ehemals „kaufen“ auf „neutral“ herab. Im vergangenen Jahr haben die zur Tod’s Gruppe zählenden Sportschuhe Hogan mit einem Umsatzplus von 28,3% auf knapp 200 Mio. Euro am besten abgeschnitten und übertrafen sowohl das Umsatzwachstum der Tod’s Schuhe (+6,5 % auf 347,6 Mio. Euro) wie auch der Fay-Jacken (9%).

Rund zwei Drittel des Umsatzes der Luxusgruppe entfielen auf den Schuhsektor.Tod’s zählt zu den wenigen italienischen Schuhherstellern, die ihre Kollektion ausschließlich in Italien fertigen lassen. „Hätten wir die Produktion ausgelagert, so wären unsere Margen wesentlich höher“ kommentierte Konzernpräsident und Unternehmensgründer Diego Della Valle die Ergebnisse 2007. Er denke aber nicht im mindesten daran, künftig ins Ausland zu gehen, meinte er in einem Fernseh-Interview.

Erst im Januar hatte Tod’s in der italienischen Presse von sich Reden gemacht, als Diego Della Valle seinen 1700 Beschäftigten einen Bonus von 1400 Euro zugebilligt hatte. Die Aktion kostet Della Valle rund 2,4 Mio. Euro. Die Zentralbank in Rom hatte festgestellt, dass sich die realen Familieneinkommen der unselbständig Erwerbstätigen im Zeitraum 2000 bis 2006 nur um 0,3% erhöht haben. 06/08 Thesy Kness-Bastaroli

Verwandte Themen
Vorstandsvorsitzender Günter Althaus schwört seine Mitarbeiter auf die strategischen Themen der Zukunft ein. Bild: ANWR Group
Strategietag der ANWR Group weiter
Schuhfachschule unverzichtbar weiter
Stefan Frank zu Peter Kaiser weiter
v.l.: Peter-Kaiser-Marketingleiter Dr. Jörg Hoepfner, Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner, Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, Peter-Kaiser-Produktionsleiter Thomas Cronauer und Peter-Kaiser-Sicherheitsbeauftragte Rabea Baur
Ministerin besucht Peter Kaiser weiter
Motive der neuen Marco-Tozzi-Kampagne
Marco Tozzi startet Kampagne weiter
Eva Remedios (vorne links sitzend) von Now Communications, Augsburg, gab jede Menge Tipps zu Social Media
Social-Media-Workshop für Händler weiter