Schuhmarkt

Chinas Schuhhersteller wehren sich gegen EU

Mehr als 150 chinesische Schuhhersteller haben sich zusammengeschlossen, um gegen die Antidumpingregeln der EU gegen chinesische Lederschuhe vorzugehen. 04.04.06 Peter Skop

Mehr als 150 chinesische Schuhhersteller haben sich zusammengeschlossen, um gegen die Antidumpingregeln der EU gegen chinesische Lederschuhe vorzugehen. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldet, hat die neu gegründete Vereinigung bereits 3 Mio. -Yuan (ca. 300 000 Euro) gesammelt. Mit dem Geld sollen chinesische Anwälte und europäische Wirtschaftsberater bezahlt werden, die Untersuchungen zum Thema führen sollen. Xinhua zitiert Wu Zhenchang, Präsident der Panyu Chuangxin Shoes Group in Guandong, der fürchtet, aus den vorläufigen Maßnahmen der EU könnten dauerhafte werden. Die 19,4 Prozent Zoll könnten Chinas Schuhproduzenten nicht nur schwächen, sondern machten ihnen sogar das Überleben schwer, so Wu. Andere Länder wie Thailand, Malaysia, Osteuropa oder Indien könnten dauerhaft starke Konkurrenten werden. Aus dem Kreis der chinesischen Schuhhersteller ist ein Kreis von 15 Mitgliedsunternehmen gewählt worden, die ein Exekutivkommittee bilden und die nächsten Schritte umsetzen sollen. 04.04.06 Peter Skop

Verwandte Themen
Creditreform Geschäftsklimaindex CGK Mittelstand
Bauboom und Exporte verleihen Mittelstandskonjunktur Flügel weiter
Lehrerverbände und der DIHK fordern die Politik auf, mehr Mittel für die technische Ausstattung von Berufsschulen zur Verfügung zu stellen. Bild: Thinkstock
Berufsschulen fordern mehr digitale Infrastruktur weiter
Oliver Schroll, neuer Director of Sales and Marketing bei Bree
Oliver Schroll steigt bei Bree ein weiter
Matthias Linn
Neuer Geschäftsführer bei Hagemeyer weiter
Dr. Karsten Niehus setzt auf Spezialisten.
GMS verzeichnet Umsatzzuwachs weiter
Laudator, Rüdiger Kleinke, Geschäftsführer der Ebrosia GmbH & Co.KG, und Modomoto-Gründerin Corinna Powalla
Modomoto ausgezeichnet weiter