Schuhmarkt

Chinas Schuhhersteller wehren sich gegen EU

Mehr als 150 chinesische Schuhhersteller haben sich zusammengeschlossen, um gegen die Antidumpingregeln der EU gegen chinesische Lederschuhe vorzugehen. 04.04.06 Peter Skop

Mehr als 150 chinesische Schuhhersteller haben sich zusammengeschlossen, um gegen die Antidumpingregeln der EU gegen chinesische Lederschuhe vorzugehen. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldet, hat die neu gegründete Vereinigung bereits 3 Mio. -Yuan (ca. 300 000 Euro) gesammelt. Mit dem Geld sollen chinesische Anwälte und europäische Wirtschaftsberater bezahlt werden, die Untersuchungen zum Thema führen sollen. Xinhua zitiert Wu Zhenchang, Präsident der Panyu Chuangxin Shoes Group in Guandong, der fürchtet, aus den vorläufigen Maßnahmen der EU könnten dauerhafte werden. Die 19,4 Prozent Zoll könnten Chinas Schuhproduzenten nicht nur schwächen, sondern machten ihnen sogar das Überleben schwer, so Wu. Andere Länder wie Thailand, Malaysia, Osteuropa oder Indien könnten dauerhaft starke Konkurrenten werden. Aus dem Kreis der chinesischen Schuhhersteller ist ein Kreis von 15 Mitgliedsunternehmen gewählt worden, die ein Exekutivkommittee bilden und die nächsten Schritte umsetzen sollen. 04.04.06 Peter Skop

Verwandte Themen
Screenshot: katag.net/
Katag wächst um über drei Prozent weiter
Zapato erwirbt die Marke Gin Tonic weiter
Foto li.: Aktivisten der Kampagne Change your Shoes. Foto rechts: Berndt Hinzmann (mitte) und Lotta De Carlo von Inkota übergeben Andreas Tepest (Deichmann SE) die Unterschriften. Fotos: Fritz Schadow/INKO
Change your Shoes übergibt Unterschriften weiter
Utz Spieker vertritt Högl in Nord- und Westdeutschland. Foto: Högl
Spicker folgt bei Högl auf Jost weiter
Ralf Balonier trägt jetzt die Gesamtvertriebsverantwortung für Lurchi und Salamander. Foto: Salamander
Salamander weiter auf Wachstumskurs weiter
LDT Nagold „2. LDT-Summercamp-Warenkunde“
LDT veranstaltet „2. LDT-Summercamp-Warenkunde“ weiter